SPECIAL: Pioneer und Onkyo setzen bei ihren 2016er und 2017er Mehrkanal-Receivern auf Dolby Vision

Dolby Vision bekommt nun doch immer mehr Bedeutung. Nachdem LG bereits in 2016 die Top Ultra HD-TVs des Hauses mit Dolby Vision ausgestattet haben, ziehen 2017 nahezu alle Hersteller von Mehrkanal-/AV-Receivern ihre Modelle mit Dolby Vision aus. Dolby HDR-Verfahren wird dem Hersteller komplett gegen entsprechende Lizenzgebühren zur Verfügung gestellt. Selber verändern darf der jeweilige Hersteller die Dolby Vision-Technologie nicht. Unser Erfahrungen bislang: Dolby Vision ermöglicht einen sehr natürlichen, fein gestuften Kontrastumfang, auch ei komplexen Verhältnissen im Bild, und eine tolle Tiefenwirkung. 

Pioneer-VSX-832-Front-Seitlich3

Pioneer VSX-832

Pioneer & Onkyo sind auch Teil des „Dolby-Vision-Motors“. Zahlreiche Heimkino-Receiver von Pioneer und Onkyo, die dem Modelljahr 2017 entstammen, sind jetzt schon an allen HDMI-Terminals kompatibel zu Dolby Vision:

Pioneer-VSX-LX302-Front-Seitlich2

VSX-LX302

Pioneer-VSX-LX302-Anschluesse-Rueckseite4

Die HDMI-Sektion unterstützt Dolby Vision

Unsere Erfahrungen mit dem Pioneer VSX-LX302: Ungemein üppig ausgestattet, gut verarbeitet und mit neuen akustischen Tugenden aufwartend, macht der VSX-LX302, dessen finaler Test in Kürze erscheint, einen hervorragenden Eindruck. 799 EUR sind für Vollausstattung und Top-Klang nicht zu viel. Übrigens – der VSX-LX302 setzt nicht auf digitale, sondern auch analoge Endstufen – die Pioneer-typisch sehr belastbar sind. 

Hinzu kommen verschiedene Onkyo AV-Receiver:

  • Onkyo TX-RZ820
  • Onkyo TX-RZ720
  • Onkyo TX-NR676E
  • Onkyo TX-NR575E
  • Onkyo TX-NR474

Onkyo-TX-RZ820-Front-Seitlich1

Onkyo TX-RZ820

Onkyo-TX-RZ820-Anschluesse-Rueckseite1

Alle HDMI-Terminals des TX-RZ820 unterstützen Dolby Vision 

Unsere Erfahrungen mit dem TX-RZ820: Der 2017er AV-Receiver in 7.2 Konfiguration liefert eine dynamischen, authentischen Auftritt und begeistert mit seiner Boliden-Optik. Mit THX Select 2 Lizenz und dts:X/Dolby Atmos-Decoding ausgestattet, ist er auch fürs dedizierte Heimkino eine tolle Alternative. 

Auf Dolby Atmos setzen auch Yamaha, Denon und Marantz bei 2017er AV-Receivern.

Wie auch Teile der Konkurrenz, kündigen Pioneer und Onkyo nun auch Dolby Vision-Updates für 2016er Modelle an. Bei Pioneer und Onkyo sollen die Updates für die nun aufgeführten Modelle ab Dezember 2017 verfügbar sein. Dolby Vision-Signale und die entsprechenden Metadaten werden im Pass Through-Modus vom Zuspieler ans Display weiter gereicht. Das ist insbesondere von Interesse, wenn es immer mehr Ultra HD Blu-rays mit Dolby Vision gibt. 

Bei Pioneer bekommen das Update folgende Mehrkanal-Receiver:

Pioneer-SC-LX901-Front-Seitlich1

Pioneer SC-LX901

  • Die Top-Modelle SC-LX901 (11-Kanal) und SC-LX801 (9-Kanal). Extrem dynamisch agierend, treten die beiden Modelle mit Direct Energy HD Digital-Endstufen an. Das MCACC Pro Einmess- und Room EQ System mit umfangreichen Nachbearbeitungsmöglichkeiten zeichnet beide Modelle ebenso aus wie ungemein hochwertige D/A-Konverter. 
  • SC-LX701 und SC-LX501, ebenfalls mit Direct Energy HD Endstufen.
  • Mittelklasse-Modelle mit analogen Endstufen VSX-1131 und VSX-831.

Bei Onkyo umfasst das wie auch bei Pioneer kostenlose Update diese AV-Receiver:

Onkyo-TX-RZ3100-Front-Seitlich1

TX-RZ3100

  • Das absolute Top-Modell und auch schon monatelang Anführer unserer Besten-Liste ist der TX-RZ3100. Mit 11 Kanälen und jeder Menge Leistung aus den digitalen Endstufen, stellt der Bolide die ultimative Lösung fürs anspruchsvolle Heimkino dar.

Onkyo_PR_RZ5100_front_seite

Onkyo PR-RZ5100, nun auch mit Dolby Vision

  • Natürlich darf da auch der Hightech-AV-Prozessor PR-RZ5100 nicht fehlen. Voll ausgestattet und mit XLR-Beschaltung, wird Dolby Vision die exzellente und hochwertige Ausstattung der klangstarken Vorstufe optimieren. 
  • 9.2 Kanal AV-Receiver TX-RZ1100
  • 7.2Kanal RZ-Modelle TX-RZ810/710/610
  • TX-NR757/656/555

LG_HDR_dolbyvision

LG setzt schon länger auf Dolby Vision

Dolby Vision ist ein von Dolby entwickeltes HDR-Verfahren, das mit dynamischen Metadaten arbeitet. Auch einige VoD-Dienstleister setzen auf Dolby Vision. Wie schon oben erwähnt, ist bei den TV-Herstellern LG absoluter Dolby Vision Befürworter. Dolby hat sich bei Dolby Vision auf die Fahnen geschrieben, die HDR-Experience gerade bei vom Kontrast her komplexen Szenen, wie z.B. Sonnenuntergänge, blauer Himmel mit vereinzelten Wolken, ein facettenreiches Bergpanorama oder eine Skyline einer City in der Nacht, zu vervollkommnen: All das, was man sieht, soll der menschlichen Wahrnehmung in der Realität in enorm hohem Maße entsprechen. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 30. September 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK