SPECIAL: Neuer Stereo-Vorverstärker X-P500 von Advance Paris

Die Schwestermarke des französischen Herstellers Advance Acoustic präsentiert mit dem X-P500 einen neuen, sehr flexiblen Vorverstärker. Zahlreiche Digitale und analoge Eingänge sowie Musikwiedergabe aus dem Netzwerk und Internet ist mit dem Dual-Mono-Vorverstärker mit getrenntem Kanalaufbau möglich. Der X-P500 ist ausschließlich in schwarz erhältlich und kommt im konventionellen Rastermaß mit typisch hochglanzschwarzer Gerätefront und silbernen Bedienelementen daher. Preislich liegt er bei 1.250 Euro UVP.

Jeder Kanal des X-P500 verfügt über einen eigenen Ringkerntransformato sowie eine separate Stromversorgung. Die klare Trennung ermöglicht eine besonders präzise Bühnenabbildung und sehr plastischen Stereoklang. Auch auf kürzeste Signalwege und eine möglichst direkte Verarbeitung des Audiosignals wurde bei Konzeption und Entwicklung viel Wert gelegt. Der X-P500 kann im Class A Modus oder im "Discrete"-Modus betrieben werden. Der jeweilige Modus hat direkte Auswirkungen auf die Klangcharakteristik: Während der Class A Modus mit Zweifach-Kaskadierung aus Bipolartransistoren für einen typisch weichen, röhrenähnlichen Sound sorgen soll, verlässt sich der Discrete Modus auf eine klassische Schaltungstopologie mit JFET-Differenzeingangsstufe, Stromspiegel mit Bipolartransistoren und polarisierter Class AB-Ausgangsstufe. Mit Class A sollen Obertöne besser gelingen, der Discrete Modus nimmt eine hohe Trennschärfe und exzellente Struktur in den Fokus.

Rückseite

Neun analoge Eingänge inklusive einer synchronen und einer Phono-Schnittstelle mit Umschaltung für MM- und MC-Systeme und der Möglichkeit, zwei unterschiedliche Abschlusswiderstände einzustellen, bringt der X-P500 mit. Hinzu kommen optische und koaxiale Digitaleingänge sowie zwei USB-Schnittstellen, 1 x USB Typ A und 1 x USB Typ B. Bluetooth-Audiosignalübertragug ist prinzipiell möglich, allerdings benötigt man hierfür ein zusätzliches Modul, das X-FTB01.

Advance Paris X-P500

Für die D/A-Wandlung ist ein Wolfson WM8742 an Bord, der PCM-Audiodateien mit einer Auflösung von 32-Bit/192 kHz exzellent verarbeiten soll. Für die Signalausgabe stehen symmetrische XLR-Ausgänge bereit. Auch zwei Subwoofer-Ausgänge sind integriert. Wer gerne mit Kopfhörer Musik genießt, freut sich über die Einstellbarkeit der Ausgangsimpedanz von 0 bis 100 Ohm.

 

Special: Philipp Kind
Datum: 28.10.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK