SPECIAL: Nativer 8K HDR-Content der NASA umsonst verfügbar

Spätestens seit der CES ist klar, dass 8K keine wirkliche Zukunftsmusik mehr ist. Samsung hat bereits 2018 den Q900 8K TV in den deutschen Handel gebracht und bald werden weitere Hersteller folgen. Sony, LG, Sharp und auch TCL haben auf der Messe in der Wüste Nevadas teilweise bereits funktionierende Modell gezeigt, Samsung direkt das nächste Line-Up für 2019 präsentiert. Doch was ist mit Inhalten? Hier sieht es noch düster aus, daher setzen die Komponenten auch auf ein hochwertiges und intelligentes Upscaling.

Doch man muss nicht völlig ohne Content leben. Wer bereits über einen 8K TV verfügt und das volle Potential des Gerätes ausschöpfen möchte, kann sich glücklich schätzen: Florian Friedrich hat bei NASA natives 8K-Material entdeckt, dass sogar kostenlos zur Verfügung steht. Sofort wollte er die interessanten Aufnahmen der ISS und der Erde "von oben" in voller Auflösung sehen.

Wiedergabe des 8K-Materials auf einem Samsung Q900

Ein Q900 von 75 Zoll mit 8K-Auflösung stand bereit, um das Material nativ darzustellen. Die Datei war encodiert als 709 SDR, MPEG level MAIN 6.2 mit rund 140 MBit/s. HDR und ein erweiterter Farbraum bleibt uns also noch verwehrt.  So ohne weiteres wollte der Q900 die Datei, die Florian auf einen USB-Stick kopierte, leider nicht wiedergeben.

Dann muss ich also nachhelfen, dachte sich der Experte und nahm sich direkt auch noch der SDR-Problematik an. Mit seiner Firma FF Pictures stellt Florian Friedrich unter anderem sowohl Standalone-Software als auch Plugins für bewährte Software im Color-Grading-Bereich (ein Prozess der Anpassung von Farben, Bildhelligkeit, Kontrast und Sättigung während der Post-Produktion von Filmen und Videos, der den finalen Look und die Atmosphäre des Materials maßgeblich beeinflussen) zur Verfügung.

Einige Szenen offenbaren erstaunlichen Detailreichtum und exzellenten Dynamikumfang

Selbstverständlich ist das Arbeiten mit einer komprimierten MP4-Datei in SDR nicht optimal. In der Regel arbeitet man mit der unbearbeiteten RAW-footage und erzielt so die besten Ergebnisse. Dennoch konnte Florian aufgrund des teilweise guten Ausgangsmaterials und seiner Erfahrung noch ein paar Quäntchen herausholen. Perfekt ist das Ergebnis laut eigenen Aussagen nicht, so gibt es z.B. einige tote Pixel, die möglicherweise auf die Strahlung oder den Druckveränderungen zurückzuführen sind, die zweifellos bei den Aufnahmen im All den Kamera-Sensor der verwendeten RED Helium 8K beeinflusst haben. Die toten Pixel, die durch die HDR-optimierte Version verstärkt zur Geltung kommen, könnte man zwar in der Post-Produktion noch entfernen, Florian konnte aber dem Projekt nicht zuviel seiner Freizeit opfern. Einige Frames weisen auch Farbabweichungen auf, die bereits in der Original-Datei vorhanden waren.

Ein paar tote Pixel (weiße Punkte) haben sich eingeschlichen

Das Resultat kann sich dennoch absolut sehen lassen und vor allem: Man kann es am Q900 8K TV wiedergeben. Da wohl noch nicht allzu viele 8K-Fernseher in Kundenhänden sein werden, hat sich Florian für die Veröffentlichung des Materials in verschiedenen Versionen entschieden. Eine Version als Master in der originalen 8K-Auflösung und eine herunterskaliert auf 4K HDR. Um einer zusätzlichen Skalierung des Materials durch den TV vorzubeugen, wurde ein 16:9 Bildausschnitt vorgenommen. Je nach Fernseher läuft das Material also pixelgenau und nativ in 8K oder 4K.

Anzeige

Mithilfe des HDRmaster Toolsets wurden außerdem noch folgende Varianten erstellt:

  • 4K mit HDR10+ (Dynamische Metadaten, 500 nits)
  • 4K mit PQ SDR (im BT.2020 container)
  • 4K mit HLG

Damit lassen sich dann natürlich auch gezielt Vergleiche anstellen, wie gut ein spezifisches HDR-Signal von einem Fernseher dargestellt wird. Etwas, was wir sicher in kommenden TV-Tests einsetzen werden.

Wer die Dateien (insgesamt 8 GB) kostenlos herunterladen möchte, muss lediglich den Newsletter von ff.de abonnieren. Das lohnt sich ohnehin, denn darüber werden lediglich Informationen und Benachrichtigungen über Updates zum Content sowie mehr Test- und Demo-Material und Software von FF Pictures verbreitet. Sollte sich herausstellen, dass viele Anwender am Material interessiert sind, wird Florian eine überarbeitete Version ohne tote Pixel erstellen. Und sollte er irgendwie an die originalen RAW-Dateien kommen, steht auch einer "nativen" HDR-Version nichts im Weg.

Hier geht es zum Original-Artikel von Florian Friedrich auf ff.de: http://ff.de/nasa-8k-hdr-download/
Hier kann man das Original-Material der NASA herunterladen: https://images.nasa.gov/details-First-8K-Video-from-Space.html

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Florian Friedrich
Datum: 06.02.2019

Anzeige
Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK