SPECIAL: Magnat präsentiert zahlreiche Produkt-Neuheiten für 2018

Sommerpause gibt es bei Magnat nicht, vielmehr wird eine beispiellose Neuheiten-Offensive an den Start gebracht. Bluetooth-Lautsprecher, Plattenspieler oder große Box mit Horn-Hochtonsystem – für jeden ist etwas dabei. Beginnen wir der Reihe nach.

Magnat MC 100

Der kompakte CD-Receiver MC 100 mit Hi-Res-Audio-Zertifizierung macht den Anfang. Im Gehäuse mit wohnraumkompatiblen Abmessungen befinden sich ein hochwertiges CD-Laufwerk (unterstützt auch MP3- und WMA-CDs sowie CD-Text und MP3-Tags), ein DAB+/FM-Tuner sowie ein Bluetooth 4.0-Modul für die drahtlose Kommunikation mit Tablet oder Smartphone. Hi-Res wird bis zu 192 kHz/24-Bit unterstützt. Die ausgezeichnete Verarbeitungs- und Materialqualität sollen den CD-Receiver zu einem kleinen Schmuckstück machen. Schon ab Anfang September kommt der CD-Receiver für 649 EUR in den Handel.

Transpuls

Die zweite Neuheit ist aus einem ganz anderen Holz geschnitzt. Magnat-Freude, die sich etwas in der Unternehmens-Historie auskennen, fühlen sich an die 80er Jahre erinnert, wenn sie den Namen „Transpuls“ hören. Damals gab es die mit einem Plasma-Hochtöner versehene Transpuls MP-X101, nun erscheint mit dem Transpuls 1500 der moderne Nachfolger. Auch der Transpuls 1500 bringt wieder technische Besonderheiten mit. So ein „Double-Compression Horn“ mit 2 x 25 mm messenden Hochton-Kalotten für dynamischen, impulstreuen Sound. Des Weiteren vorhanden sind ein 17 cm Mitteltöner sowie ein gigantisches Basschassis mit 38 cm Durchmesser. Die klassische 3-Wege-Konstruktion bietet erstklassige 95 dB Wirkungsgrad und eine Musikbelastbarkeit von 500 sowie eine Dauerbelastbarkeit von 250 Watt. Tadellose Werte, der enorm hohe Wirkungsgrad liegt auch am Hornvorsatz der Hochtöner. Man zeigt, was man hat, so könnte das optische Motto der Transpuls 1500 lauten. Das Gehäuse im „Fullsize-Format“ ist genau einen Meter hoch und 51 cm breit. Demnach Profi-Anleihen für „ganze Kerle“ und keine schmalen Designer-Klangsäulen. Die imposante Erscheinung wird durch die Oberfläche im „Dark-Wood“-Holzdekor und die abnehmbare Stoffbespannung im Retrodesign noch markanter – ein Lautsprecher mit Selbstbewusstsein. Ein dezenter Sockel mit massivem Metall-Logo entkoppelt die Transpuls optisch vom Boden. All das wiegt zusammen je Lautsprecher beeindruckende 37 Kilo – Stabilität verlangt schließlich nach Gewicht. Ab Anfang Oktober kommt die Transpuls 1500 für 499 EUR/Stück in den Handel.

Prime One

Die dritte Neuheit ist der Prime One, mit dem Magnat Maßstäbe im Segment der Bluetooth-Lautsprecher setzen möchte – wobei man sich die Frage stellen sollte, ob es sich um einen Bluetooth-Speaker oder um eine richtige HiFi-Anlage handelt. Zwei vollwertige Stereo-Lautsprecher mit 25 mm Hochton-Kalotten und 84 mm Tiefmitteltönern werden ergänzt von einem 130 mm Bass-Radiator in Downfire-Anordnung. Damit sich der Klang authentisch und präzise präsentiert, setzen die Magnat-Ingenieure auch bei diesem Produkt Laser-Messtechnik von Klippel ein. Die Chassis-Bestückung ist demnach hochwertig, wie sieht es mit der verbauten Elektronik aus? Ein moderner Digitalverstärker mit 100 Watt Leistung und einem integrierten DSP-Chip für die Optimierung von Klangqualität und Frequenzgang.

Verpackt ist das Kraftpaket ein einem eleganten Gehäuse im minimalistischen Design, das annähernd das Format traditioneller Hi-Fi-Komponenten hat. Gut 38 cm breit, allerdings lediglich schlanke 12cm hoch besticht der Prime One durch den Kontrast aus der edlen, 10mm starken Vollmetall-Deckplatte und einer aktuell im Trend liegenden, hochwertigen Textilbespannung rund um das massive MDF-Gehäuse. Resonanzdämpfende Gehäusefüße entkoppeln den Prime One vom Untergrund. Die Musik kommt mittels Bluetooth mit aptX und somit in CD-Qualität oder optional über einen 3,5mm Klinkeneingang. Dieser eignet sich, in Verbindung mit der USB-Ladebuchse auch ideal für die populären Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Home. Zur Musiksteuerung befinden sich in der Deckplatte 6 große Tasten, natürlich ebenfalls aus kühlem Metall. Mit 399 EUR fällt die unverbindliche Preisempfehlung nicht zu kostspielig aus. Prime One ist voraussichtlich ab Mitte Oktober im Handel.

Bluetooth-Lautsprecher Prime Classic

Anzeige

Wenden wir uns der vierten Neuheit zu, dem Prime Classic-Bluetooth-Lautsprecher für 199 EUR. Freude der Retro-Optik kommen bei diesem Magnat-Produkt voll auf ihre Kosten. Das Gehäuse kommt im „Dark Mocca“ Holzdekor daher, die Bedienelemente und Details sind in satinierter Gold-Optik gehalten. Einen weiteren Akzent setzt der schicke Akustikstoff in Tweed-Ausführung. Die im Inneren verbaute Technik ist im Gegensatz zur bewusst klassischen optischen Erscheinung äußerst modern. Zwei knapp 60 mm große Breitbänder, ein Subwoofer sowie ein Bassradiator liefern klaren sowie druckvollen Sound, was auch ein Verdienst der hier angewandten Klippel-Messtechnik mit Laser ist. Leistung steht genug zur Disposition: Ein 80 Watt starker Digitalverstärker mit integriertem DSP zur Klangoptimierung ist die perfekte Ergänzung für das kompakte Musiktalent. Die Musik kommt auch hier selbstverständlich via Bluetooth mit aptX an, zusätzliche bietet ein AUX-Anschluss im 3,5mm Klinkenformat die Möglichkeit, beliebige, auch antiquitierte Musikquellen wie ältere MP3-Player anzuschließen. Die Handhabung erfolgt intuitiv über die Bedienelemente an der Seite sowie natürlich über das Smartphone. Erhältlich ist der BT-Speaker ab Mitte Oktober.

MTT 990

Für Vinyl-Freunde hat Magnat auch etwas im Gepäck. Mit dem MTT 990 kommt der lang ersehnte, erste Plattenspieler der Marke Magnat nun endlich auf den Markt. Die komplette Eigenkonstruktion möchte sich klar von den zahlreichen „Me too“ Produkten am Markt abgrenzen. Beim MTT 990 wurde jedes Detail mit viel Sorgfalt entworfen und umgesetzt. Das technische Highlight ist der quartzgeregelte Direktantrieb, der die typischen Probleme riemengetriebener Modelle wie z.B. Gleichlaufschwankungen vermeidet. Zweites, markantes Detail: Der 10 Zoll-Tonarm, der laut Magnat Verzerrungen durch falsche Abtastwinkel auf ein Minimum reduziert. Der Systemträger mit SME-Anschluss lässt die Wahl unter vielen hochwertigen Abtastsystemen, ab Werk kann der MTT 990 mit einem Audio Technica AT 95E ausgeliefert werden.

Weitere Ansicht

Verpackt ist die Technik in ein zeitlos elegantes, massiv gebautes MDF-Gehäuse in hochglänzender, schwarzer Lackierung.  Dieses wurde ebenso auf maximale Resonanzarmut optimiert wie der Plattenteller, der aus einem hochverdichteten Spezial-Polymer gefertigt ist, das in seinen Eigenschaften dem Vinyl der Schallplatte ähnelt und so eine homogene Verbindung eingeht. Details wie die höhenverstellbare Tonarmbasis oder die exklusive Innenverkabelung des Tonarms mit Kabeln von Mogami aus Japan runden das audiophile Konzept des MTT 990 ab. Der Preis für soviel Qualität und Sorgfalt fällt mit 999 EUR moderat aus. Der MTT 990 ist ab Ende September zu haben.

SBW 250

„Simple Sound“, einfacher, aber richtig guter Klang, das ist die Mission der Magnat Soundbar SBW 200. 249 EUR kostet der Ende September erhältliche Klang-Riegel. Bluetooth ist natürlich an Bord. In der Soundbar arbeiten zwei Stereo-Breitband-Systeme sowie zwei zusätzliche Bassradiatoren, die dort für einen ausgewogenen Grundtonbereich sorgen, sodass die Stimmortung perfekt ist und auch Soundeffekte absolut authentisch übertragen werden. Dazu trägt auch das stabile und resonanzarme MDF-Gehäuse der Soundbar bei. Vier wählbare Soundeinstellungen optimieren die Wiedergabe von Filmen, Musik sowie die Sprachverständlichkeit.

 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Magnat PR
Datum: 13.08.2018

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK