SPECIAL: Infos zum Huawei nova 2

Das könnte bei Huawei eine IFA-Tradition werden, denn nach dem nova feierte nun das nova 2 seine Premiere auf der IFA-Messe. Im Fokus des 400 Euro Smartphones steht vor allem die Frontkamera, die mit 20 Megapixel einen neuen Rekord aufstellt. Optisch präsentiert sich das nova 2 durch den Metall-Unibody mit ergonomisch abgerundetem Design als eleganter Begleiter – nicht spektakulär, aber dennoch hochwertig für ein Mittelklasse-Modell.

Und handlich ist es ebenfalls, was an der geringen Bautiefe und dem Display liegt, das „nur“ 5 Zoll misst (12,7 cm). Das LTPS-Touch-Display bietet FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080 px, 443 ppi) und soll besonders reaktionsschnell sein, was sich bei einem kurzen Hands-on bestätigt hat.

Seitenansicht

Kaufargument Nummer 1 sind aber ganz klar die beiden Kameras, wobei der Frontknipser der Hauptkamera beinahe die Show stiehlt. Durch die potente 20 MP-Auflösung sollen erstmals hochauflösende Selfies mit hoher Qualität möglich sein. Die Handhabung ist dabei durch eine neuartige 3D-Gesichtserkennungstechnologie besonders einfach. Um ein Foto auszulösen, reicht eine einfache Handbewegung aus – fertig ist das Selfie. Damit diese reif für den roten Instagram-Teppich sind, hat Huawei einen optimierten Beauty 4.0-Modus entwickelt, der die Gesichter nicht nur schön glättet, sondern auch Gesichtsformen, -positionen und diverse -merkmale intelligent berücksichtigt und in natürliche Porträts umwandelt. Auch der angesagte Bokeh-Modus, bei dem die Person im Vordergrund scharf und der Hintergrund künstlerisch unscharf ist, kommt hier zum Einsatz.

Die Frontkamera verfügt sogar über eine sogenannte Screen-Flash-Funktion mit elf verschiedenen Lichtstufen. Der Clou: Der clevere Blitz passt sich entsprechend den Lichtverhältnissen und Farben an, um das Optimum aus kurzen Distanzen zu holen.

Bei der Hauptkamera handelt es sich um eine Dual-Kamera mit 12 MP und 8 MP inkl. Autofokus und Blitz. Eine Weitwinkellinse erlaubt zudem Gruppenaufnahmen auch aus kürzeren Distanzen. Der erste Eindruck bestätigt den hohen Aufwand, denn selbst bei Kunstlicht werden Schnappschüsse schnell, scharf, farbecht und lichtstark eingefangen – in dieser Preisklasse eine ausgezeichnete Vorstellung.

Rückseite

Viel Aufwand wurde auch in den  Bereich der Audio-Qualität gesteckt. Das Huawei nova 2 verfügt über neue HiFi- und 3D Audio-Effekte („HUAWEI Listen“), um das Klangerlebnis räumlicher und ohne störende Verzerrungen und Geräusche zu gestalten. Überwacht und mitentwickelt wurde die Technik vom Grammy Award-Gewinner Prof. Rainer Maillard, der sich auch für den Sound-Algorithmus, der mittels verschiedener Effekte den Klang für Musik und Filme in Echtzeit optimiert, mitverantwortlich zeigt.

Unter der Haube sorgen der HUAWEI Kirin 659 Octa-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 4 x 2,36 GHz bzw. 4 x 1,7 GHz plus die Grafikeinheit MaliT830-MP2-GPU und 4 GB RAM für sehr gute Performance, hier muss man sich nicht hinter der Oberklasse verstecken. Der interne Speicherplatz von 64 GB lässt sich zudem auf bis zu 128 GB erweitern. Der Akku fasst 2.950 mAh und ist dank Schnellladefunktion innerhalb von 30 Minuten wieder bis zu 43 Prozent aufgeladen.

Bei den Datenschnittstellen steht das aktuelle Repertoire zur Auswahl, inkl. Bluetooth 4.2 (auch aptX wird unterstützt) sowie USB Type-C mit OTG und Tethering.

nova 2

Ausgeliefert wird das nova 2 mit dem aktuellen Android 7.0-Betriebssystem sowie dem User Interface EMUI 5.1. Das UI beherrscht einen neuartigen „Machine Learning“-Algorithmus, der das Nutzerverhalten erlernt und so unter anderem oft genutzte Apps priorisiert. Ein Fingerabdrucksensor, der auch die Kamera auslöst runden das Bedienungskonzept ab.

Der clevere Chinese wird bereits ausgeliefert und ist in den Farben Graphite Black, Prestige Gold und Aurora Blue bestellbar. Wer schnell genug ist, erhält für einen limitierten Zeitraum sogar gratis den neuen Fitness-Tracker „Huawei Band Pro 2“ dazu.

Special: Ulf Schneider
Datum: 20. September 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK