SPECIAL: Home Cinema Trends 2013 – die Beamer-Acts mit Sony, JVC und Epson

Sony Beamervorführung

Auf der Home Cinema Trends in der Stadthalle Kassel ist die große 4K-Beamervorführung mit dem Sony VPL-VW1000ES und exzellenter Beschallung durch die Yamaha Vor-Endstufenkombination CX-A5000/MX-A5000 und ein großes AURUM Lautsprecherset (2 x Titan VIII, 1 x Base Titan, 2 x Orkus R Aktivsubwoofer, 4 x Orkan für Surround/Back Surround-Bereich) großes Highlight. Noch bis Sonntag, 13. Oktober, 20 Uhr Abends sind die Türen im Aschrott-Flügel geöffnet, – und zwar umsonst, denn Eintritt verlangt der Veranstalter, die Sound Brothers, nicht. Vielmehr gibt es viele Messe-Schnäppchen – auch darum lohnt sich eine Visite.

VPL-VW1000ES

Wir können nur empfehlen, beim Eintreffen sofort in dieses Kino zu gehen: Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine 4.000 EUR ein – im Kino ist es aber im Gegensatz zum Monopoly-Gefängnis richtig schön: Das Bild begeistert, Sony spielt echtes 4K-Material zu. Exzellent scharfe Bewegungen, enorme Bildhelligkeit auch für große Diaonalen, und eine enorme Detailschärfe. Selbst Einzelheiten im Bildhintergrund kommen ausgezeichnet heraus und sorgen durch die reine Wiedergabe für Staunen beim Publikum. Enorm facettenreiche Bilder liefert der VPL-VW1000ES auch bei kleinen Kontrastunterschieden ab. Spitzenbild auch bei Sportübertragungen: Ohne Nachzieher kommen Schüsse in einem Fußballspiel heraus, der Sony schafft es, bei Detailaufnahmen der Rasenoberfläche beinahe jeden Grashalm ohne Artefakte und in bestechender Bildschärfe wiederzugeben.

Der VW1000ES ist ein SXRD-Heimkinoprojektor und liefert eine auf DCI basierende Auflösung von 4096×2160 Pixel. Der unglaubliche dynamische Kontrast von 1.000.000:1 wird auch dank der Advanced Iris 3 Technologie erreicht. Die SXRD-Panels sind laut Sony ebenfalls für hohen Kontrast und hohe Reflektivität verantwortlich.

Die Farbhelligkeit ist mit 2.000 Lumen ebenfalls hervorragend. Wir haben den VW1000 mit nativem 4K Material gesehen – das hat aber kaum jemand zu Hause. Sony weiß von diesem Umstand und stattet den Beamer darum mit dem 4K-Upscaler „Reality Creation“ aus, derFullHD Blu-ray-Content in erstklassiger Qualität auf 4K hochskaliert. Das Objektiv des Beamers ist im Übrigen extra für de 4K-Bildarstellung optimiert worden. Gegen Bewegungsunschärfen hat der VW1000 Sonys Motionflow-Technologie mit an Bord.

Base Titan als Center

Der Klang schließt nahtlos an das visuelle Erlebnis an: Satte Wiedergabe tiefer Frequenzen – hier hat AURUM schon beinahe zu viel des Guten getan, denn die Titan VIII hätte durch ihre unglaublichen Fähigkeiten in den Tiefen des Frequenzkellers eigentlich gar keinen Support durch den Orkus R nötig. Bedingt durch die bärenstarke Endstufe des überraschend kompakten aktiven Subwoofers aber ist der Einsatz der beiden Hannoveraner Basskraftwerke doch alles andere als eine schlechte Idee. Der Base Titan Centerlautsprecher gibt Effekte dank kurzzeitiger 500 Watt Spitzenbelastbarkeit alle Arten von Effekten, die vorn aus der Mitte kommen, souverän und mit dichter Räumlichkeit wieder. Interesse weckt schon am Samstagmorgen gleich nach Messeeröffnung auch die JVC Vorführung. Hier kommt als Beamer zwar noch das D-ILA X55 Modell aus 2012 zum Einsatz, allerdings im Double-Stack-Aufbau und mit dem exzellenten INFITEC 3D Passiv-Brillensystem mit speziell auf den D-ILA55 abgestimmten Farbfiltern. Den Beamer gibt es übrigens bei den Soundbrothers zum Hammer-Messepreis von 3.999 EUR – mehr Bildgüte für weniger Geld ist kaum vorstellbar. Wir setzen den X55 seit geraumer Zeit als Referenz-Beamer in der Redaktion ein und sind begeistert von Schwarzwert, dem e-shift2 Verfahren (Pixelverdoppelung horizontal und vertikal führt trotz FullHD Panel zu „Quasi 4K“ Auflösung) und der natürlichen Farbwiedergabe.

Infitec-Prozessor

Auch für den technisch versierten Endkunden mit Anspruch auf Spitzenbild zu erwerben

Infitec Brille

Infitec-Brille von hinten aus gesehen mit spezieller Filtertechnik

Wenden wir uns dem INFITEC System zu. Hier gibt es ein spezielles Home Cinema Bundle, das aus einem Filterset, dem Passivkonverter S1 und S2 sowie 2 INFITEC 3D-Glasses Plus besteht. Nur bei ausgesuchten Fachhändlern , die zudem speziell geschult sind, sind die Produkte erhältlich . Ohne Beamer kostet das Set 2.927,40 EUR. Jede weitere Brille liegt bei 154,70 EUR.

Das Filterprinzip: Passive Interferenzfilter-Technologie mit optimalen Kanaltrennungswerten. Wie bei passiven Brillen üblich, braucht man innerhalb der Brille keine elektronischen Elemente. Es kommt nicht zu unschönen Hot Spot-Effekten und das Bild erscheint klar und scharf. Große Bewegungsfreiheit ermöglicht der enorme Betrachtungswinkel, der mittels aktiven Shutterbrillen nicht möglich ist. Dadurch, dass Quarzglas als Trägermaterial verwendet wird, ist der Filter auch gegenüber hohen Lichtstärken beständig.

Natürlich passt auch der Rest der Wiedergabe-Kette zum hohen Anspruch. Der Denon AVR-4520 ist bewährt und hochwertig, Kennzeichen ist der homogene, dynamische und kräftige Klang. Als Zuspieler fungiert der Denon DBT-3313UD. Der BDP-105EU von Oppo steht als BD-Player auch noch zur Verfügung. Vorn sind Aurum Vulkan VII R (gerade eben „Masterpiece“ bei uns geworden), der Aurum Base und Aurum Regallautsprecher hinten bekommen vom Basskraftwerk QUBE 12 (2 x) tieffrequenten Support.

Epson EH-TW9200W

„Action garantiert“ ist auch bei Epson. Zwei neue Features beim EH-TW92000/9200 Beamer stehen bei der Vorführung ím Mittelpunkt. Zum einen die Frame Interpolation auch für den 3D-Betrieb, zum anderen die „Super Resolution“ genannte Verbesserung für Detaildarstellung. Der Beamer mit 600.000:1 Kontrastverhältnis und Weiß/Farbhelligkeit von bis zu 2.400 ANSI-LUMEN kommt auf 2999 EUR – und bietet dafür ein richtig gutes Bild. Die Zwischenbildberechnung funktioniert richtig gut, Bewegungen wirken flüssig und werden praktisch ohne Ruckeln wiedergegeben. Auch Super Resolution verbessert den In-Bild-Kontrast, in Echtzeit werden alle Pixel kontrolliert und in Echtzeit korrigiert. Im 3D-Betrieb erscheinen Details mit Super Resolution deutlich plastischer, sie „verschmelzen“ nicht mit dem Hintergrund. Dadurch wird der Effekt vermieden, den man bei 3D fürchte: Vorn ist das Bild scharf und plastisch, hinten nimmt die Schärfe ab. Epson arbeitet mit aktiven Shutterbrillen. Crosstalk ist allerdings kaum zu sehen, das Bild wirkt stimmig und homogen. Akustisch sorgt Yamahas Aventage RX-A3030 AV-Receiver für eine stimmige Beschallung, ein ELAC-Lautsprechersystem gibt richtig Gas und ermöglicht hohe Auflösung besonders im Hochtonbereich.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 12. Oktober 2013




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK