SPECIAL: Fünf Gründe, warum es sinnvoll ist, jetzt einen neuen Ultra HD-TV zu kaufen

Wer sich fragt, ob es sich lohnt, jetzt einen Ultra HD zu kaufen, dem können wir fünf gute Gründe nennen. Natürlich – kommendes Jahr präsentieren sich die Ultra HD TVs wieder verbessert, aber insgesamt können wir derzeit auf einen so hohen Standard zurückgreifen, dass sich ein Neukauf lohnt. Natürlich nicht für denjenigen, der gerade 2016 einen neuen HDR-fähigen Ultra HD-TV gekauft hat, aber wer noch einen Full HD-TV sein Eigen nennt oder aber einen Ultra HD-TV der ersten Generationen einsetzt, sollte sich ein Upgrade überlegen.

panasonic_tx_75exw784

Die Panasonic EXW784-Serie unterstützt noch die 3D-Bildwiedergabe

Vorsicht ist geboten, wenn man Wert auf 3D Unterstützung legt. Nur noch sehr wenige 2017er Ultra HD-TVs bieten diese. Wer oft und gern Filme in 3D schaut, muss entweder genau auf die Ausstattungsliste des neuen UHD-Fernsehers sehen oder sein altes Gert behalten. 

Unsere fünf Gründe:

LG_Titelbild

LG ist Vorreiter bei den OLED-TVs

Panasonic_TX_65EZW954_1

Auch Panasonic baut hervorragende OLED-TVs

samsung_q8f_front

Lebendige Farben, helles Bild: Samsungs QLED UHD-TVs

Philips_TV_8602_front

Philips setzt nun auch auf Quantum DOT

  • Für jeden Anspruch das Richtige dabei. Wer echtes Kino-Feeling und feinsten Detailkontrast erleben möchte, der greift zu einem OLED Ultra HD-TV. Da jedes Pixel der 3.840 x 2.160 Bildpunkte selbst leuchtet, braucht ein OLED keine separate Hintergrundbeleuchtung. OLEDs sind immer noch relativ kostspielig, aber die Preise sinken und man bekommt gute 55-Zöller des aktuellen Modelljahrgangs für rund 2.000 EUR. LCD-basierte TVs sind nochmals heller, was die maximale Helligkeit des Bildschirms angeht, und eignen sich besonders für diejenigen, die bei jeder Helligkeitssituation zu Hause Inhalte, auch in HDR, ansehen möchten. Der Schwarzwert aktueller LCD Ultra HD-TVs ist sehr gut, auch was die Homogenität angeht, würden Fortschritte gemacht. Ein OLED ist immer noch systembedingt etwas besser. Farben können LCD-UHD-TVs mit fortschrittlicher Quantum DOT Displaytechnik sehr überzeugend wiedergeben. Je nach Modell können LCD-basierte TVs deutlich preisgünstiger sein. Zudem haben sie nach bisherigen Einschätzungen eine höhere Lebensdauer. Insgesamt lässt sich aber festhalten: Ganz gleich, ob OLED oder LCD, so gut war es noch nie um die Bildgüte bestellt. Der Unterschied zu 2015er Modellen ist immens, während gute 2016er UHD-TVs nach wie vor sehr gut mithalten können und ein Upgrade auf ein 2017er Modell überflüssig machen.

lg_format_support

LG unterstützt HLG, HDR10 und Dolby Vision

Panasonic_hdr_plus_footage_2

Panasonic unterstützt HLG, HDR10 und bald HDR10+ 

samsung_hdr10plus_demo

Auch Samsung setzt auf HDR10+

  • 2017er Modelle unterstützen auch HLG (Hybrid Log Gamma) als weiteren HDR-Standard. Es gibt allerdings auch Updates für zahlreiche 2016er Modelle. HDR10 ist ohnehin Standard, bei den HDR-Formaten mit dynamischen Metadaten gibt es einen Wettstreit zwischen dem neu vorgestellten HDR10+ und Dolby Vision. Leider gibt es derzeit keine TVs, die HDR10+ und Dolby Vision unterstützen. Hier ist noch nicht alles optimal, aber HDR insgesamt bringt, auch wenn es durchaus alternative, andere Meinungen gibt, deutlich mehr Natürlichkeit und Plastizität ins Bild. Wir halten HDR daher für sehr wichtig.
  • 2017er Ultra HD-TVs haben eine enorm hohe Rechenleistung. Ganz gleich, ob niedriger auflösende Signale hochkonvertiert werden sollen oder der Umgang mit Multimedia-Inhalten: Dank gesteigerter Rechenleistung läuft alles flüssig und nahtlos. 

Samsung QE65Q8CGM Screenshot 15

Samsungs 2017er Smart Hub, Tizen-basiert

Panasonic TX-49EXW604 Screenshot 10

Panasonics „My Home Screen 2.0“

sony_bravia_a1_oled_menue_3

Sonys User Interface basiert auf Android

hisense_menu1

Schickes und praktisches Hisese-Basismenü

LG OLED55C7D Screenshot 9

LGs webOS

Philips-75PUS7101-Menue 19

Philips setzt ebenfalls auf – selbst verfeinertes – Android

  • Leistungsstarke Betriebssysteme: Moderne Ultra HD-TVs sind äußerst zuverlässig und können sehr komfortabel bedient werden. Frühere Modelle vor 2016, gerade Android-basierte TVs, waren noch nicht so betriebssicher, viele Bedien-Prozesse liefen noch nicht so flüssig und problemlos ab. Der schnelle Zugriff z.B. aus dem Live-TV-Betrieb auf andere Quellen wie z.B. Netflix oder YouTube gestaltet sich enorm einfach. nDazu passt, dass die mitgelieferten Fernbedienungen eine einfache Handhabung erleichtern, wenn auch hier jeder Hersteller sein „eigenes Süppchen“ kocht.

Hisense_NU9800_front2

Der Hisense NU9800 kommt im 75-Zoll-Format auf faire 3.999 EUR

  • Große Bilddiagonalen werden immer günstiger. Gut, mancher sehr anspruchsvolle Bildliebhaber wird mittlerweile selbst 65 Zoll als nicht mehr so groß bezeichnen, für viele Anwender sind 65 Zoll Ultra HD-TVs aber gigantisch von der Diagonalen her. Da passt es ins Bild, dass genau dieses Format richtig günstig geworden ist. Vereinzelt finden sich auch preislich faire 75 Zoll-Modelle, meist aber sind die Spitzenmodelle in 75, 77 oder gar 88 Zoll immer noch sehr kostspielig. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 05. Oktober 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK