SPECIAL: Erste Eindrücke der neuen HEOS Komponenten

heos_uebersicht

Die Pressemitteilung ging bereits heute vormittag raus! Wir konnten auf der EDC, der European Dealer Convention, der D+M Group die beiden neuen Komponenten HEOS 1 und HEOS Home Cinema schon kurz in Augenschein nehmen und wollen unsere Praxiseindrücke hier zusammenfassen. Auch auf HEOS Drive konnten wir einen ersten Blick werfen.

heos_1

HEOS 1 in weiß

heos_1_batterieanzeige

Go Pack mit Batterieanzeige

Der sehr kompakte HEOS 1 begeistert mit maximaler Flexibilität durch die Erweiterung um Bluetooth-Konnektivität und das zusätzliche erhältliche „Go Pack“. Der wiederaufladbare Akku kann mittels eines kleinen Handgriffes und einer Drehbewegung an den HEOS 1 montiert oder wieder abgenommen werden. An der Rückseite des Go Packs ist mittels blauer LED eine Batterieleiste integriert, die über den aktuellen Akkustand Auskunft gibt. Bereits im Handel erhältlich, präsentiert sich der HEOS 1 als Flexibilitäts-Champion, der sowohl im Haus als auch im Freien sehr gut nutzbar ist.

Den Spritzwasserschutz durch den „Splash Guard“ konnten wir zwar nicht prüfen, dafür haben wir in den kleinen Lautsprecher schon einmal reinhören können. Die Umgebung war natürlich nicht optimal und die Hör-Session auch eher kurz, dennoch können wir eine lebendigke Klangkulisse mit durchaus kraftvollem Eindruck untenrum bezeugen. Mit effektiven DSPs holt HEOS auch aus den anderen Komponenten einen performanten Tieftonbereich heraus. Das Volumen trotz der derart kompakten Größe überrascht und erstaunt dennoch. Bezüglich des Tiefgangs und der absoluten Struktur ist es natürlich nicht ganz so weit her, die Grenzen der Physik lassen sich eben nicht aushebeln. Sehr gut schlägt sich der HEOS 1 auch, wenn wir das Gerät vom Netz trennen. Beobachtet man bei vereinzelten Komponenten einen Leistungseinbruch, wenn der „Saft“ erstmal weg ist, bleibt der HEOS 1 souverän und lässt sich diesbezüglich nichts anmerken.

heos_1_wand

HEOS 1 im Stereo-Setup, an der Wand befestigt

Wie die meisten vermutlich schon wissen, handelt es sich beim HEOS 1 um ein echtes 2-Wege System, was ebenfalls zum sehr guten akustischen Ersteindruck beiträgt. Als Tweeter kommen dabei die hochwertigen Komponenten zum Einsatz, die auch in den großen HEOS 5 und HEOS 7 integriert sind. Kurz konnten wir die HEOS 1 Lautsprecher auch in einer Stereo-Konfiguration hören, bei denen die beiden Kompakt-Lautsprecher an der Wand installiert waren. Uns gefiel die sehr gute Räumlichkeit und solide Bühnenstaffelung besonders. Sehr gut losgelöst von den Schallwandlern wurde ein sehr angenehmes und dynamisches Klangbild geliefert. Bezüglich Steuerung und Bedienkomfort haben wir nichts zu bemängeln. Zwar durften wir die Komponenten zwar noch nicht selbst steuern, wir rechnen jedoch damit, dass es sich hier wie bei den von uns bereits getesteten Modellen verhält.

heos_homecinema_soundbar

HEOS HomeCinema

heos_homecinema_subwoofer

zugehöriger Subwoofer, drahtlos verbunden

Ganz neu im HEOS-Portfolio finden wir HEOS HomeCinema – eine Soundbar mit Wireless-Subwoofer und vollwertiger HEOS-Austtattung mit sämtlichen Qualitäten. HEOS HomeCinema ist, neben anderen üblichen Anschlüssen, mit einem HDMI Input sowie Output ausgestattet und liefert so auch CEC- und ARC-Funktionalität. Damit geht natürlich die Steuerung des Gerätes über die TV-Fernbedienung einher, zusätzlich kann man die Soundbar natürlich komplett mit der HEOS App steuern inklusive Subwoofer Level etc.

Integriert ist neben Dolby Digital auch ein DTS-Dekoder und – ganz wichtig für verschiedene Streaming-Dienste wie Netflix: der Dolby Digital+ Dekoder, der auch einen via HDMI zugeführten Bitstream problemlos dekodieren kann.

heos_homecinema_links

Jeweils 1 Hoch- und ein Tiefmitteltöner links und rechts

heos_homecinema_anschl

Die HEOS HomeCinema ist mit HDMI bestückt

Wie aus der Pressemitteilung zu entnehmen, ist das Kunststoff-Gehäuse der HomeCinema mit zwei Tiefmitteltönern (5 x 27cm) und zwei 20mm Kalotten-Hochtöner ausgestattet. Befeuert werden diese im Bi-Amping-Modus von einem 4-Kanal-Verstärker. Im Filmbetrieb zeichnet sich die Soundbar mit sehr solider Pegelfestigkeit aus und bleibt auch in den hohen Bereichen souverän und artefaktefrei. Der Subwoofer realisiert ein großzügiges Volumen und agiert kraftvoll, bezüglich des Tiefgangs scheint es noch etwas Luft nach oben zu geben. Die virtuelle Kulisse – im „Movie Mode“ ist automatisch eine Virtual Surround-Processing-Technologie aktiv – ist weitläufig und bietet durchaus unterscheidbare räumliche Ebenen. Besonders die präzise Ortung von Effekten machte einen guten Eindruck. Im Hochtonbereich hätten wir uns etwas mehr Brillianz gewünscht, hier muss man aber sicherlich im Testbericht noch einmal genau hinhören.

heos_homecinema_rechts

Die Familien-Zugehörigkeit lässt sich auch an den Bedienelementen erkennen

Ein kurzes Musikbeispiel, bei dem Celine Dion ihre vokalen Kompetenzen unter Beweis stellt, verrät eine charakteristische Stimmwiedergabe und sehr flinke Reaktion. Auch die Struktur in den unteren Frequenzbereichen gefiel. Apropos Stimme: Die HEOS HomeCinema bietet einen „Dialogue Enhancer“, um bei komplexer Kulisse höhere Sprachverständlichkeit bieten zu können. Die HEOS HomeCinema ist zur UVP von 799 EUR erhältlich. Eine Erweiterung der HEOS HomeCinema mit weiteren HEOS-Komponenten zu einem Surround-System ist bisher nicht geplant.

heos_drive

HEOS Drive, hier zwei an der Zahl

Die HEOS-Präsentation abgerundet hat HEOS Drive, ein 4-Zonen 8-Kanal Vollverstärker mit kompletter HEOS-Integration. Besonders für Custom Installer interessant, lässt sich HEOS Drive perfekt ins eigene Rack montieren und arbeitet mit einer Vielzahl verschiedener Haussteuerungs-Software zusammen, darunter Control4, Crestron, RTI und viele weitere. Damit werden die im Audio-Bereich eher begrenzten Haussteuerungen um das komplette HEOS Streaming-Sortiment erweitert, dass zudem mit den Steuerungsmöglichkeiten des Haus-Systems verwendet werden kann.

 

Special: Philipp Kind
Datum: 02.06.2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK