JULI-UPDATE: Diese Geräte erwarten wir in der nächsten Zeit zum Test

Wir stellen Ihnen nun die Komponenten vor, die innerhalb der nächsten Wochen voraussichtlich zu uns zum Test gelangen. Natürlich können wir nie mit 100 % Sicherheit sagen, dass alles klappt, aber gern möchten wir Ihnen einen ersten Überblick in diesem Special geben.

Auna Connect 100

Auna Connect 100

Auna Connect 120

Auna Connect 120

Von Auna aus Berlin kommen die Internet Radio-Modelle Connect 100 (120 EUR) und Connect 120 (140 EUR).  Das Connect 120 ist nicht nur ein WLAN-Internet-Radio-netzwerkplayer, sondern ist ferner mit DAB/DAB+ Tuner sowie UKW-RDS-Empfänger ausgestattet. Bluetooth fehlt auch nicht, das TFT-Farbdisplay misst 2,8 cm. Beim Connect 100 fehlt der DAB/DAB+- und der UKW-Tuner, das Display misst 2,5 cm. 

Canton_Reference_5K

Von Canton aus Hessen kommt die Reference 5 K zum Stückpreis von 3.500 EUR in die Redaktion. Die 107,5 cm hohe, 30,5 cm breite und 44,5 cm tiefe Reference 5 K ist nicht nur, wie 1 K und 3 K, in hochglänzendem weiß und schwarz zu haben, sondern zusätzlich in Kirsche Furnier „Piano Finish“. Die 5 K ist ein Dreiwege-Bassreflexlautsprecher, mit 280 Watt Dauerbelastbarkeit und kurzzeitiger maximaler Belastbarkeit von 440 Watt. Unter dem Lautsprecher befindet sich ein massiver Sockel mit Base-Guide. Der Wirkungsgrad wird mit 88,5 dB angegeben. Frequenzen zwischen 20 Hz und 40 kHz werden wiedergegeben. 

 

Dali Opticon LCR

Dali Opticon LCR

Von Dali wird uns der Opticon LCR beglücken, ein aufwändiger, schicker, flacher Lautsprecher, ideal für die Wandmontage.

 

Denon AVR-X3300W

Denon AVR-X3300W

Bei Denon testen wir in Kürze das neue 7-Kanal-Gerät Denon AVR-X3300W (999 EUR) mit 7 x 180 Watt, 7.2 Processing, 8 HDMI-Eingängen und 2 HDMI-Ausgängen. Audyssey MultEQ XT32 fehlt ebenso wenig wie ein fortschrittliches Videoprocessing mit Upscaling geringer auflösender Signale auf bis zu 4K. Der 3300 ist nur in schwarz erhältlich, er kommt schon jetzt auf den Markt und decodiert Dolby Atmos, wir gehen davon aus, dass DTS:X wie beim AVR-X2300W und beim AVR-X1300W per entsprechendem Update hinzu kommt.

 

Nubert nuLine Set 2016 Gruppenbild1

Nubert nuLine-5.1.4-Set

Von Nubert sind die neuen nuLine RS-54 Aufsatz-Module eingetroffen, die man für Dolvy Atmos/DTS:X verwenden, aber auch direktabstrahlend einsetzen kann. Ein echtes schwäbisches Multitalent., das wir zusammen mit einem kompletten nuLine-Set testen. Die nuLine 284, der nuLine CS-170 sowie 2 x nuLine 34 vervollständigen zusammen mit dem nuLine AW-1100 das leistungsstarke Set. 

Panasonic TX-65DXW904 SC-ALL70TEGK 1

Panasonic DX904er Serie

Wir warten leider noch auf das Zubehör für unseren Panasonic TX-58DXW904, dann kann der Test losgehen. Mit Quattro-Tuner (2 x DVB-T/TS, DVB-C, DVB-S2 plus TV>IP), THX-Lizent inklusive zwei THX-Bildmodi, Ultra HD Premium-Logo tritt der schicke TV an. Er läuft unter Firefox OS und kommt mit 3.000 Hz BMR. Besonders interessant ist auch die bienenwabenartige Formgebung des Direct LED Backlight für bestmöglichen Detailkontrast und tiefstes Schwarz. Unseren Eindrücken nach offeriert der edle TV auch tatsächlich sattes Schwarz, ein weiterer Vorzug ist die gleichmäßige Ausleuchtung des Bildes ohne störende Hot Spots. „Local Dimming Ultra“ und der neueste und beste Studio Master HCX Bildprozessor sichern eine extreme Bildgüte. Das „Ultra Bright Panel“ kommt mit HDR-Material exzellent zurecht.

Philips_65PUS7601_front2

Es wird noch etwas dauern, aber der neue Philips Android-TV 65PUS7601 mit 700 Nit-Panel wird auch den Weg zu uns finden. Er kommt mit dreiseitigem Ambilight. Philips legt auch Wert auf ein besonders ausgereiftes Backlight-Dimming für tadellosen Detailkontrast und stattet den 65PUS7601, der auf einen Preis von 3.199 EUR kommt, mit „Micro Dimming Premium“ aus. 128 Segmente können hier völlig unabhängig voneinander gedimmt werden. Das mit „Bright Pro Premium“ ausgestattete TV-Gerät erreicht 700 Nits maximale Helligkeit. 

Pioneer SC-LX89-K

Der Pioneer SC-LX89 für 2.699 EUR ist zwar schon eine Weile auf dem Markt, das hindert  uns aber nicht daran, den größten Pioneer AV-Receiver im 9.2 Layout und mit Highend USB-DAC zu testen.  Im Sinne bestmöglicher Qualität belässt es Pioneer bei 9 Kanälen – dafür haben es diese Endstufen in sich: 260 Watt an 4 Ohm pro Kanal sprechen eine eindeutige Sprache, das ist ein Niveau, welches man ansonsten nur von reinen Endstufen kennt.  Wem diese Leistung nicht ausreicht: Nicht nur der SC-LX89, sondern auch die beiden anderen SC-LX-Modelle verfügen über einen 11.2 Pre-Out. Bei simultaner Belastung aller 9 Kanäle liefert der SC-LX89 bis zu 850 Watt Ausgangsleistung. Als Einmesssystem kommt MCACC Pro zum Einsatz: Kernpunkte sind hier Full Band Phase Control und Subwoofer-EQ individuell für jeden der beiden Subwoofer Pre-Outs.  Das zeichnet alle drei SC-LX-Receiver aus, die beiden Subwoofer-Vorverstärkerausgänge sind wirklich individuell zu konfigurieren. Dolby Atmos, maximal in 7.2.4, ist natürlich Kennzeichen des SC-LX89. Er ist ferner vorbereitet für DTS:X. Wir erwarten diesen Sommer das Update der Firmware. 

Samsung HW-K950 1

Die Samsung HW-K950 Dolby Atmos-Soundbar wird auch in der Redaktion erwartet. 1.499 EUR kostet die Hightech-Soundbar laut UVP. Im Set enthalten sind nicht nur Soundbar mit 2 Atmos-Modulen sowie aktiver drahtloser Subwoofer, sondern auch zwei drahtlos eingebundene Reals, ebenfalls mit jeweils einem Top Firing-Modul. So liefert Samsung echten 5.1.4 Sound. Decodiert wird allerdings nur Dolby Atmos und kein DTS:X.

 

Sony_65_Zoll_XD85_front

Sony XD85

Auch Sony schickt den HDR-Einstieg in 55 Zoll, der mit 1.799 EUR günstig ausfällt: Der KD-55XD8505 mit Triluminos-Display, X1 4K-Prozessor, 4K X-Reality Pro und umfangreichem Video-EQ wird schon sehnsüchtig erwartet, da wir nachprüfen können, ob ein moderner HDR-TV auch günstig zu realisieren ist. 

Teufel Cubycon Impaq

Teufel hat das 1.799 EUR kostende Cubycon Impaq 5.1 Komplettsystem mit Blu-ray-Receiver entsendet, der Test wird gerade vorbereitet. Der kabellose T 4000 High-Tech-Flachsubwoofer mit drei Tiefton-Chassis gehört mit zum Ensemble, das auch Streaming über Bluetooth sowie DLNA ermöglicht. 750 Watt beträgt die Systemleistung, die 2-Wege-Cubycon-Speaker weisen sogar Koaxialtreiber auf. 

Teufel LT5 Complete Performance Decoderstation7 Front Seitlich1 Teufel LT5 Complete Performance Ampstation Front Seitlich

Nun nochmal einzeln: Für 1.749 EUR Gesamtpreis tritt Teufels Complete 7, bestehend aus  DecoderStation 7 und AmpStation, bei uns zum Test an. Mit 800 Watt Gesamtleistung muss sich die AmpStation an einem großen Mehrkanal-Lautsprecherset beweisen. Dolby Atmos oder DTS:X werden nicht decodiert, DTS-HD und Dolby TrueHD hingegen schon. 

Ultrasone_EditionM_PLus

Ultrasone Edition M Plus für 899 EUR

Ultrasones Edition M Plus mit größerem 40 mm Treiber, nun ohrumschließend, bereichert für 899 EUR hoffentlich in Kürze unser Kopfhörer-Testportfolio. Mit edlem „Black Pearl“ Finish und S-Logic Plus für natürlichen Surround-Sound zeigt sich der oberbayerische Edelmann bestens ausgestattet. 

 

Special: Carsten Rampacher
Update: 20. Juli 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK