SPECIAL: Die AREA DVD Weihnachts-Kaufberatung, Teil 3: Unsere Empfehlungen von 1.500 bis 6.000 EUR

Im dritten und letzten Teil unserer Weihnachtskaufberatung stellen wir unsere Empfehlungen von 1.500 EUR bis 6.000 EUR vor – wie üblich beginnen wir mit dem günstigsten und enden mit dem teuersten Produkt. wünschen wir viel Freude beim Informieren!

Saxx clearSOUND Gruppenbild2

Ausgezeichnet und dabei preislich wirklich günstig: Das Saxx „clearSOUND“ 5.2-Set mit 2 x CS-170 für vorn, dem CS 150 face Center, den CS 130 Rears und zwei aktiven, sehr kompakten Subwoofern deepSOUND DS 10 wechselt bereits für 1.633 EUR den Besitzer. Ein umfassendes, kraftvolles Mehrkanal-Klangerlebnis mit einer für die Preisklasse erstaunlich guten Auflösung: Saxx könnte sich zum Schrecken für die Konkurrenz entwickeln. Sehr gut gefallen uns auch die zwei stark aufspielenden, dabei kleinen aktiven DS 10-Aktivbässe. 

XTZ Sub3x12 Front Seitlich4

Dauergast in allen Kaufberatungen und Bestenlisten: Der XTZ Aktiv-Subwoofer SUB 3X12 für 2.000 EUR ist ein wahrer Bass-Gigant. Sicherlich, seine Optik und die Abmessungen sorgen für gewisse Einschränkungen hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten, aber wahre Heimkino-Liebhaber mit eigenem Raum wird das kaum abschrecken. Der Schwede ist sehr solide verarbeitet, das gilt auch fürs Detail, und liefert bei Pegelfestigkeit, Nachdruck, Tiefgang und Volumen eine Performance ab, die nicht nur für 2.000 EUR seinesgleichen sucht.  Auch, wenn er schon recht dominante XTZ für Klassik- und Jazz-Freude vielleicht nicht die erste Wahl ist, so bringt er für einen fairen Kaufpreis „tieffrequentes Leben“ in nahezu jedes Heimkino – und bei nahezu jedem Pegel. 

Yamaha YSP-5600 NS-SW300 Gruppenbild

Yamaha als „King Of Soundbar“ – wobei die Japaner ihr High-End-Produkte ja „Yamaha Sound Projector“, kurz YSP, nennen. Das Topmodell YSP-5600 mit Dolby Atmos- und dts:X Decoding kostet im Verbund mit dem kraftvollen NS-SW300 Aktiv-Subwoofer 2.000 EUR. Aus nur zwei Komponenten, Sound Projector und Subwoofer, entsteht hier eine Kino-Atmosphäre, die schier unglaublich ist. Leistungsfähig, pegelfest, mit einer präzisen Effektdarstellung: Die Yamaha YSP-5600 enteilt der Konkurrenz durch die Yamaha-eigenen „Beam“ Lautsprecher, die nach erfolgter Einmessung die Schallstrahlen exakt dort an Wände und Decke (Atmos/dts:X) befördern, wo sie auch hingehören. Für Wireless Multiroom Audio-Einbindung ist auch Yamaha MusicCast mit Zugriff auf zahlreiche Musik-Streaming-Services integriert. 

Elac FS 247.3 Gruppenbild1

Von ELAC aus Kiel kommt ein besonders nobler „Christmas-Tipp“. Das Stereo-Lautsprecherpaar FS 247.3 liefert in jeder Beziehung exzellente Leistungen ab. Der Paarpreis ist mit knapp 2.200 EUR als äußerst zivil zu bezeichnen. Schon der über alle Maßen edle Auftritt im nahezu perfekten Hochglanz-Kleid spricht für die FS 247.3. Der große Sockel sieht glänzend aus und ist für eine optimale Entkopplung vom Boden zuständig. Hightech-Membrane für Tief- und Mitteltonbereich sowie der legendäre JET5-Bändchenhochtöner machen die FS 247.3 noch begehrenswerter. Pegelfest, detailreich aufspielend und mit enormer räumlicher Dichte, verdient sich die Box aus Kiel eine große Kaufempfehlung. 

Sunfire XTEQ12 Front Seitlich3

Aufgabe: Aktiver Subwoofer mit extrem viel Basskraft bei extrem kompakten Abmessungen. Mission completed – wie der Sunfire XTEQ 12 mit sagenhaften 3.000 Watt beweist. Der Sunfire-Bassexperte verfügt überdies über ein Einmessystem mit Mikrofon, das recht gut arbeitet. Das hochwertige Hochglanz-Finish spricht ebenfalls für den mit 2.199 EUR fair kalkulierten aktiven Subwoofer. 

Pioneer SC-LX801 Front Seitlich2

Der Pioneer SC-LX801 für 2.199 EUR ist ein hochklassiger 2016er 9.2 Mehrkanal-Netzwerk-Receiver. Natürlich werden Dolby Atmos und dts:X decodiert.  Hinzu kommt umfangreicher HiRes-Audio-Support, sogar Quad-DSD (11,2 MHz) wird unterstützt. Mit MCACC Pro als Maßstäbe setzendem Room EQ/Einmesssystem, ausgezeichnetem Upscaling von FullHD auf 4K und mit reichhaltiger Anschlussbestückung versehen, setzt der Pioneer Glanzpunkte. 810 Watt simultane Leistung stemmen die Direct Energy HD Digitalendstufen. Sie erweisen sich als pegelfest, agieren zudem präzise und mit einer Feinfühligkeit, die man kaum erwartet hätte. Somit bringt sich der SC-LX801 als Universaltalent für alle Anwendungen ins Spiel: Er kann massiv, er kann auch fein, er bringt eine enorme Räumlichkeit in jede Tonspur und löst Stimmen vortrefflich auf. 

Nubert nuPro A-700 Gruppenbild2

Für 2.530 EUR (Stückpreis 1.265 EUR) bietet Nubert das Aktivlautsprecher-Topmodell nuPro A-700 an. Zweifellos können sich die nuPro A-700 zu den aktuell besten DSP-Aktivstandlautsprechern zählen. Das schwäbische Lautsprecher-Duo legt eine überragende akustische Performance an den Tag, die in identischer Preisregion seinesgleichen sucht. Zu den Stärken zählen die grandiose Souveränität und Kontrolle bei gleichzeitig tadelloser Pegelfestigkeit, enorme Kraft und ein ausgeprägtes Volumen sowie maximale Präzision im Tieftonbereich. Ebenfalls erwähnen sollte man die hervorragende Lösung der gesamten Akustik vom Lautsprecher sowie die ausgezeichnete Detaillierung und Feindynamik. Sicherlich kann man kritisieren, dass die nuPro-Modelle keine Datenraten über 48 kHz via USB entgegen nehmen, darüber möchten wir aber aufgrund der enormen Leistung hinsichtlich der Klangqualität und dem gleichzeitig mehr als fairen Preis hinwegsehen. 

Panasonic TX-65DXW784 Front Seitlich1

Im großen 65 Zoll-Format offeriert der Panasonic TX-65DXW784 das volle Programm: UHD-Auflösung, HDR-Support, Direct LED Backlight, leistungsstarker Quad Core-Prozessor, umfangreicher Video-EQ und das ganze Paket für 2.799 EUR (UVP). Ein geschmeidiges Bild wird auch dank der 1.800 Hz Zwischenbildberechnung, die erstklassig arbeitet, möglich. Enorme Bildsauberkeit und ein gelungenes Upscaling von niedriger auflösenden Bildinhlten sprechen ebenfalls für den Panasonic. Hinzu kommt Panasonics Quattro-Tuner: Ein Doppeltuner für DVB-S2/DVB-C/DVB-T2, der von einem TV>IP-Tuner ergänzt wird. Das Firefox OS-Betriebssystem agiert flink und zuverlässig. 

Denon AVR-7200W Front Seitlich3

Noch lange nicht auf dem Altenteil: Der Denon 9.2 AV-Receiver AVR-X7200WA mit neun Endstufen und 11.2 Processing für 2.999 EUR ist dank seines harmonischen Klangs, den großen Kraftreserven und der gigantischen Ausstattung noch immer einer der besten AV-Receiver auf dem gesamten Markt. Audyssey MultEQ XT 32 sorgt für ein stimmiges Einmessen der Lautsprecher und ein präzises Room Equalizing. Dolby Atmos und auch dts:X sind an Bord. Vollen HiRes-Audio-Support kann man in dieser Preisklasse erwarten. Nur Quad-DSD (11,2 MHz) wird nicht unterstützt. Dank des ausgezeichneten D&M Assistenten für die Ersteinrichtung verliert das Setup beinahe gänzlich seinen Schrecken. Gerade wurde ein Software-Update veröffentlicht, mit dem man Dolby Surround sowie dts Neural:X komplett flexibel einsetzen kann, das heißt, es ist möglich, den dts-Upmixer auch für Dolby-Material und den Dolby-Upmixer auch für dts-Tonspuren zu verwenden.  

Teufel Definion 3 Surround 5.1-Set Gruppenbild1

Das Teufel Definion 3 Surround-Set für aktuell 2.999 EUR zeigte sich in unserem Test in Bestform. Optisch – bis auf den nicht zum Rest des Ensembles passenden aktiven Subwoofer – sehr gelungen, technisch aufwändig und akustisch stark: Man erhält zum gewohnt fairen Preis ein 5.1-Lautsprecherset, das akustisch schon einige Preisklassen weiter oben anklopft. Ganz gleich, ob Filmton oder Mehrkanal-Musik, auf dem „falschen Fuß“ erwischt man die Definion 3-Lautsprecher nie. Auflösungsvermögen, Räumlichkeit und Basskraft sind fürs investierte Geld ohne Zweifel erstklassig.

Arcam AVR550 Front Seitlich1

Der Arcam AVR550 hat zwar „nur“ sieben Endstufen, die haben es aber in sich: Ein Dolby Atmos-Soundtrack hört sich beim 3.300 EUR kostenden AV-Receiver schlichtweg gigantisch an. Dank des Dirac Live-Room EQ-Systems (PC zusätzlich zwingende erforderlich) kann man für jeden Eingang des AVR550 ein präzises EQ-Setup erstellen.  Unschöner Hall, Aufschaukeln, unpräziser Bass – nicht mit Dirac. Das System  kommt aus dem Profi-Bereich und fährt enorm gute Ergebnisse ein, der User muss allerdings etwas versierter sein als bei den Einmess-/Room EQ-Systemen der Konkurrenz. Besonderheiten des AVR550: Class G-Endstufen sowie ein DAB/DAB+ Tuner. 

Sony KD-65XD93 Front Seitlich1

Sony liefert mit dem 65-Zoll HDR-Ultra HD-TV KD-65XD9305 für 3.499 EUR eine reife Bild-Leistung ab. Der TV ist einer der ersten unter Android laufenden Fernseher, die richtig zuverlässig arbeiten, überdies ist der Sony hinsichtlich seiner Reaktionen auf per Fernbedienung gegebene Befehle endlich so schnell, wie es sich gehört. Die beiden „Cinema Pro“ und „Cinema Home“ Bildprogramme stellen ein augenfreundliches, klares Bild sicher. Natürlich kann der Sony HDR-Inhalte wiedergeben, dies macht er dank 1.000 Nit Triluminos-Panel ausgesprochen überzeugend. Den erweiterten Farbraum von entsprechenden Inhalten gibt der KD-65XD9305 facettenreich und authentisch wieder. Motionflow XR 1.000 Hz sorgt für eine präzise Zwischenbildberechnung. 3D-Content gibt der Sony ebenfalls wieder, mit aktiven Shutterbrillen. Leider liegt dem TV keine einzige bei. Dafür ist ein sehr guter TV-Doppeltuner Standard. 

Magnat Cinema Ultra THX Gruppenbild2

4.325 EUR ist das Magnat „Cinema Ultra“ Lautsprecher-Package im 5.1.2 Layout absolut Wert. So viel Power, Ausdruckskraft und Dynamik sind in dieser Preisklasse nur selten anzutreffen. Die LCR 1ßß-THX, die wir für Front L/R plus Center-Kanal verwendet haben, ist nur 16 cm tief und lässt sich leicht unterbringen. Die genau passenden Atmos/Top Firing-Module sind für einen räumlichen, umfassenden „Immersive Sound“ zuständig. Für Surround L/R arbeiteten wir mit einem hoch entwickelten Dipol – der RD 200-THX bietet eine enorm dichte, dabei immer akkurat gestaffelte Räumlichkeit. Mit Top-Tiefgang und einem exakten, massiv zuschlagenden Bass kann der mit einer aktiven und zwei passiven Membranen ausgerüstete SUB 300-THX aufwarten. 

Dali Opticon Gruppenbild1

Ausdruckskraft aus Dänemark: Das Dali Opticon 5.0 Set, bestehend aus Opticon 8 Standlautsprechern, dem Opticon Vocal Center und den flachen Opticon LCR für den Rear-Bereich liegt preislich bei 4.445 EUR. Wer einen kraftvollen AV-Receiver einsetzt, braucht aufgrund der hohen Belastbarkeit und der kräftigen Basswiedergabe der Opticon 8 keinen aktiven Subwoofer. Aber auch der Rest des Ensembles tritt akustisch stark auf. Der Center beeindruckt durch die hohe räumliche Tiefe und bindet sich gekonnt zwischen die beiden Frontlautsprecher ein. Die flachen Opticon LCR kann man auch auf allen Kanälen und nicht nur im Rear-Bereich einsetzen. Sie klingen lebendig und klar. Dali-typische Spezialitäten wie der Hybrid-Hochtöner (Kalotte + Bändchen in einem Modul) oder die Holzfaser-Membranen finden sich auch bei der Opticon-Serie. 

Canton Chrono SL Set Gruppenbild

Edle Lautsprecher aus Hessen, bereit für detailreich-klaren Musik- und Filmtongenuss: Das Canton Chrono SL  5.1 Lautsprecher-System kommt mit 2 x Chrono SL 586 DC, dem Center Chrono SL 556 und den Rears Chrono SL 526. Ergänzt wird das Team vom Sub 900, und insgesamt muss der Weihnachtsmann 4.904 EUR aufbringen. Das edle Finish, bei unseren Modellen in schwarzem Hochglanz, sorgt für eine passende optische Erscheinung. Hochwertige Standfüße unter dem kompakten, aber kraftvoll aufspielenden Frontfire-Aktivsubwoofer sowie der schicke Sockel unter den SL 586 DC sichern auch im Detail ein stimmiges Erscheinungsbild. Mit dem ausgewogenen, sehr schön auflösenden Klang eignet sich das 5.1-Set für Filmton und Musik gleichermaßen gut. Schade nur, dass Canton für diese Baureihe derzeit keine Atmos-Module anbietet.

Samsung_KS9590_front1

Der Weihnachtsmann muss zwar einiges investieren, bekommt dafür aber auch Performance satt. Der 65-Zoll SUHD-TV Samsung UE65KS9590 für 4.999 EUR liefert dank des Quantum DOT Panels und über 1.000 Nit Leuchtkraft grandiose Werte ab. Exzellent eignet sich der edle Samsung für die Darstellung von Ultra HD-HDR-Inhalten. Überdies ist der TV, der mit externer „One Connect Box“ für beinahe alle Verbindungen zum Kunden kommt, mit dem Ultra HD Premium-Zertifikat ausgestattet. Ein empfangsstarker TV-Doppeltuner, viel Prozessorleistung bei allen Betriebs-Operationen sowie der einfach zu handhabende Samsung Smart Hub 2016 sind weitere Kennzeichen. Der TV verfügt über eine Direct LED Hintergrundbeleuchtung und realisiert einen erstklassigen Schwarzwert, gepaart mit einem Detailkontrast, der zum Besten gehört, was LCD-TVs derzeit bieten können.

Klipsch Reference Premiere Dolby Atmos Gruppenbild

Herausragend für intensiven, dynamischen Filmgenuss: Das Klipsch Reference Premiere 5.1.2 Ensemble bestehend aus 2 x RP-280FA (3.000 EUR/Paarpreis), Center RP-450CA (750 EUR), 2 x Dipol RP-240S (700 EUR), und dem aktiven Subwoofer R-112 (800 EUR) kommt auf insgesamt 5.250 EUR. Das Klipsch-System erweist sich als extrem pegelfest und sichert eine enorm räumliche, tadellos gestaffelte Wiedergabe. Dank der Dipole hinten kann man sich auf ein Klangbild freuen, das den Zuhörenden beinahe komplett „umgibt“. Die fest in die RP-280FA integrierten Atmos-Module sind für die Ebene des „Immersive Sound“ zuständig. 

Aurum Orkan Aktiv Gruppenbild1

Nachdruck und Präzision in der Oberklasse: Der Quadral Aurum Orkan Aktiv Luxus-Lautsprecher ist mit einem Paarpreis von 6.000 EUR noch so eben in unseren preislichen Rahmen „reingerutscht“. 3 Verstärkerzüge mit insgesamt 320 Watt pro Box sichern enorme Leistungsreserven. 32,6 kg wiegt jede Orkan Aktiv – hochwertige Technik bringt eben ein entsprechendes Gewicht mit. Akustisch spielen die Orkan Aktiv fast alles an die Wand: Lebendig, kraftvoll, differenziert treten sie auf. Stimmen lösen sich hervorragend vom Lautsprecher, der Tiefgang ist selbst in Anbetracht der nicht kleinen Abmessungen der Orkan Aktiv exzellent. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 28. Oktober 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK