Special: Dali Alteco C-1 – universeller Lautsprecher, geeignet als Aufsatzmodul oder für die Wandmontage

DALI ALTECO 7

Lange hat es gedauert, aber nun hat auch Dali ein Top Firing-Modul für den Einsatz in dts:X oder Dolby Atmos-Systemen. Doch der Alteco C-1 genannte Schallwandler kann noch viel mehr. Teufel oder Nubert haben es schon vorgemacht, das Thema heißt flexibel einzusetzende, kompakte Lautsprecher für zahlreiche Aufgaben. Mit seiner abgeschrägten Schallwand kann der Alteco C-1 auf Front- und Rear-Lautsprechern Platz nehmen und dort als sogenanntes Top Firing- oder Aufsatz-Modul dienen. Man kann den Aleteco C-1 aber auch als Wandlautsprecher in Stereo- oder Mehrkanalanlagen verwenden und ihn sogar als Nahfeld-Monitor auf dem Schreibtisch platzieren.

DALI ALTECO 5

Verwendung als Aufsatz-Modul 

DALI ALTECO 9

Montiert an der Wand

DALI ALTECO 8

Auch als Nahfeld-Monitor taugt das dänische Universal-Genie

Laut Dali ist  „der Alteco C-1 auf einen möglichst linearen Frequenzgang abgestimmt, so dass bei jedem Einsatzzweck eine der DALI Klangphilosophie entsprechende, ausgewogene und originalgetreue Wiedergabe gewährleistet ist“.

Technisch geht der Alteco C-1 eigene Wege. Denn die eben angesprochene authentische Darstellung realisiert der Alteco C-1 ohne spezielle Frequenzgangkorrekturen, wie sie bei Dolby Atmos lizenzierten Lautsprechern ansonsten üblich sind, um die Effekte der HRTF-Technologie (Head Related Transfer Function) hervorzuheben.

Stattdessen verwendet der Dali Monitor nur die vom Verstärker generierten Signale für die Höhenkanäle, sofern diese Betriebsart aktiviert ist. Mit einer nichtlinearen Frequenzweiche für die HRTF-Anforderungen wäre der Lautsprecher ausschließlich als Aufsatzbox geeignet und nicht für einen universellen Einsatz für die Surround-, Höhen- und Stereokanäle. 

DALI ALTECO 10

Typisch Dali ist die Holzfaser-Membran

Der Aufbau des Alteco C-1 geriet für einen derartigen Lautsprecher aufwändig. Das Zweiwegesystem des Lautsprechers besteht aus einer 21 mm großen Gewebe-Hochtonkalotte und einem auf möglichst geringe mechanische Verluste getrimmten 115 mm großen Tiefmitteltöner mit der für DALI typischen Holzfasermembran. Mit dieser Bestückung lässt sich auch dann ein guter Klang erwarten, wenn der Alteco C-1 seinen Dienst als kompakter Stereo-Lautsprecher verrichtet. Das Tief-Mittelton-System  ist groß genug, um auch tiefere Frequenzen souverän zu präsentieren. 

Damit der Lautsprecher unter allen Umständen optimal klingt, verfügt er über zwei voreingestellte Sound-Modi, die sich ganz praktisch und schnell per Schiebeschalter an der Schallwand anwählen lassen: Im Modus „Down Firing“ wird der Schall durch eine Phasenverschiebung im Hochtonbereich um 25 Grad nach unten gerichtet abgestrahlt – die richtige Wahl, wenn der Alteco C-1 als vorderer Deckenlautsprecher oder als rückwärtiger Surroundlautsprecher oben an Wand oder Decke eingesetzt wird.

Im Klangmodus „Up“ gibt der Dali-Lautpsrecher den Schall geradeheraus ab – die richtige Einstellung für eine Platzierung auf den Front- oder Surround-Boxen, dem Schreibtisch oder im traditionellen Stereobetrieb.

DALI ALTECO 6

Nussbaum-Folierung

Der Alteco C-1 ist ab sofort in einer schwarzen und nussbaumfarbenen Gehäuseausführung bei allen autorisierten Dali Fachhändler und kostet je Stück 149,– € (unverbindliche Preisempfehlung). Voraussichtlich ab Dezember 2017 folgt eine weiße Gehäusevariante. Somit werden so ziemlich alle relevanten Farben abgedeckt und der Alteco C-1 eignet sich für die Zusammenarbeit mit zahlreichen Dali-Lautsprechern. Vom Preis her besonders empfehlen sich Sets aus den Baureihen Spektor oder Zensor, die durch ein besonders gutes Preis-/Leistungsverhältnis glänzen. Ein Test des Alteco C-1 Universallautsprechers folgt. 

Special: Dali PR, Carsten Rampacher
Datum: 18. September 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK