SPECIAL: Bildeindrücke von der Roadshow – Samsungs UltraHD Blu-ray Player am S9W Highend SUHD TV

Samsung_UBD_K8500_front

Natürlich stand auch der UBD-K8500 auf der Samsung-Roadshow in Köln. Der Player ist deutlich preiswerter als Panasonics DMP-UB900. Während der Panasonic mit 799 EUR eingepreist ist, nimmt Samsung deutlich schlankere 499 EUR für den ab April in Deutschland erhältlichen UBD-K8500. Allerdings bietet der Samsung Ultra HD-Player keine aufwändige Audio-Sektion, die den Panasonic auszeichnet. Außerdem hat der DMP-BD900 das spezielle Chroma-4K-Upsampling an Bord, welches aus dem 4:2:0 Farbsignal der Ultra HD-Blu-ray ein 4:4:4 Farbsignal generiert. Ob der Samsung über ein solches oder ein ähnliches Ausstattungsmerkmal verfügt, ist uns zumindest bislang nicht bekannt. Optisch im Curved-Design in Brushed-Aluminium-Oberflächenoptik gehalten, passt der UBD-K8500 zu den Curved SUHD-Topmodellen des Hauses. Der Panasonic DMP-UB900 wird optisch imposanter – aber das möchte auch bezahlt werden. Auf der Roadshow führte Samsung den Ultra HD-BD-Player nicht an einem der neuen 2016er UHD-TV-Geräte vor, sondern am S9W im 21:9-Format. Die verwendete Ultra HD-Blu-ray „Der Marsianer“ liegt übrigens den ersten ausgelieferten UBD-K8500 bei.

Samsung_UBD_K8500_bedienelemente

Bedienelemente

Samsung_UBD_K8500_bedienelemente

Disc-Lade

Samsung_UBD_K8500_USB_Schnittstelle

Abdeckung der USB 3.0-Schnittstelle

Rechtsseitig integrierte Bedienungselemente zeigen eine klare Samsung-Familiensprache beim UBD-K8500, der natürlich auch HDR-Content wiedergeben kann. 3D-BDs gibt der Player auch wieder. UHD-Upscaling und die Integration des Samsung Smart Hubs verdienen noch Erwähnung. Der UBD-K8500 ist DLAN-zertifiziert und kann dank Screen Mirroring die Inhalte vom Smartphone-Display auf den großen TV-Screen bringen. Multiroom wird vom UBD-K8500 ebenfalls unterstützt und integriertes WLAN/LAN sowie ein USB-Slot sind bei einem solchen Gerät Selbstverständlichkeiten. Natürlich werden VoD-Dienste unterstützt. Der 8500 kann Streaming-Inhalte auch in UHD-Auflösung darstellen, sofern der Dienstleister derartigen Content im Programm hat. Der Smart Hub umfasst Web-Zugang, Suchfunktion und, wie üblich, zahlreiche Apps.

Samsung_S9W_UBD_K8500

UHD-Präsentation mit „The Martian“ am S9W

Für die Demonstration auf der Roadshow stellte Samsung dem Ultra HD-BD-Player keinen der neuen SUHD-TVs des Modelljahres 2016 zur Seite, sondern das Luxusmodell S9W im 21:9 Format. Damit war auch schon von vorneherein klar, dass der präsentierte Film, „Der Marsianer“ nicht ohne Signalbearbeitung in Form von Upscaling auf den Screen kommt. Der 82 Zoll-TV bringt eine Panelauflösung von 5.120 x 2.160 Pixeln mit, demnach muss stets ein Upscaling auf das spezielle 21:9 Format des Screens vorgenommen werden. SUHD Remastering, Peak Illuminator Ultimate, sowie Precision Black sind Ausstattungsmerkmale des S9W.  Ein Twin Tuner, die One Connect-Box, integriertes WLAN, PVR-Fähigkeit und Multiroom-Support sind Features, die wir auch von anderen Samsung SUHD-TVs kennen.  Der S9W hat im Übrigen einen kompletten Sockel, der aussieht wie ein aktiver Subwoofer und enorm edel verarbeitet ist. Das gilt auch für den 21:9 Curved-TV im Gesamten.

Samsung_UBD_K8500_logo_oberflaeche

Oberfläche und UltraHD Blu-ray-Logo

Der Film beeindruckt im 21:9 Format definitiv, mit toller Panoramawirkung und augenfreundlicher Gesamtbildwiedergabe. Ob Einschränkungen durch das Upscaling auf die native Panelauflösung hinsichtlich Schärfe und Detailtreue entstehen, können wir mangels Vergleichsmöglichkeiten derzeit nicht beurteilen. Fest steht nur, dass die Gesamtbildschärfe der Ultra HD-BD nach unserem Dafürhalten keine Maßstäbe setzt.. Einen hohen Detailkontrast und eine ansprechende Farbtreue haben wir gesehen, das ist positiv zu erwähnen.

 

Special: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 03.03.2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK