SPECIAL: AREA DVD Weihnachts-Kauftipps Teil 3: Große Auswahl von 1.000 bis 10.000 EUR

Nun folgt der dritte Teil der Weihnachts-Kaufberatung. Diesmal stellen wir eine Auswahl an Komponenten der Preisklassen von 1.000 bis 10.000 EUR vor. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

So eine edle, große Regalbox für 599 EUR das Stück! Keine Frage, die Saxx clubSOUND CLX 3 ist ein Volltreffer. Impulstreuer Bändchen-Hochöner, hoch belastbarer Tief-/Mitteltöner, eine feine Verarbeitung inklusive Sockel zeichnen diese erstklassige Konstruktion aus. Mit feiner Detaillierung und überragender Dynamik schickt sich die CLX 3 an, die etablierte Konkurrenz nachdrücklich zu schocken. 

Für rund 1.500 EUR wandert der Denon AVR-X4500H in den Sack des technisch anspruchsvollen Weihnachtsmannes. Neu starke Endstufen, Decoder für Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D, zusätzlich ab Anfang 2019 neue IMAX-Soundmodi: Es fehlt an nichts. Traditionell gibt es Audyssey MultEQ XT32 als Lautsprechereinmesssystem, und mit an Bord ist selbstverständlich ein Heos-Modul für umfangreiche Streaming- und Multiroom-Optionen. 

Aktuell für rund 1.570 EUR zu haben: Das Teufel System 6 THX mit gleich zwei enorm kraftvollen Subwoofer setzt auch das 30 Quadratmeter-Heimkino noch unter Druck. Tolle Pegelfestigkeit, sehr homogene, gleichmäßige und räumliche Effektwiedergabe - und erstaunlich kompakte Abmessungen bei den passiven Komponenten: Mehr Lautsprecher-System für wenig Geld dürfte sich kaum finden lassen.

Für manches gibt es auch nach Jahren noch keine angemessene Alternative: Dies trifft auf den Yamaha Sound-Projektor YSP-5600 (im Paket mit dem passenden aktiven Subwoofer für 2.000 EUR zu haben) zu 100 Prozent zu. Nach wie vor ist uns keine Soundbar bekannt, die einen so authentischen Sound sogar bei DTS:X und Dolby Atmos liefert. Beim Begriff "Soundbar" runzeln Yamaha-Liebhaber sowieso die Stirn. Denn der "Sound Projector" von Yamaha arbeitet mit der exklusiven "Beam" Technologie und erzeugt echte Reflexionen an den Wänden. 

So edle Regallautsprecher wie die progressiv gestaltete Elac Vela BS 403 haben wir bislang selten gesehen. Knapp 2.000 EUR Paarpreis sind für eine so geschliffene Optik wahrhaftig nicht zuviel. Auch akustisch wird die Vela BS 403 hohen Anforderungen gerecht. Impulsverhalten und Brillanz sind dank des Jet 5 Bändchenhochtöners beispielhaft, und der AS-XR-Konus mit kristallartiger Oberfläche ist hoch belastbar und kombiniert Homogenität mit Lebendigkeit auf hohem Level. 

Etwas völlig anderes zum gleichen Preis: Knapp 2.000 EUR kostet ein Paar der schicken Heco Einklang im Retro-Design. Die Einwege-Lautsprecher mit riesigem Breitbänder vertreten hier die technische Avantgarde. Der homogene Klang wie aus einem Guss und der satte Bass sind große Vorteile der außergewöhnlichen Heco-Konstruktion. Wir waren begeistert - und das Christkind wird es auch sein. 

Zierliche Abmessungen, bärenstarke Verstärker an Bord, brillanter Sound und ein Design zum Verlieben: Das ist das für 2.299 EUR erhältliche KEF LS 50 Wireless-Set. Einfach einzurichten, komfortabel zu steuern per App und zahlreiche Streaming-Optionen: Das LS 50 Wireless-Set geizt nicht mit Reizen. Natürlich gibt es auch das KEF-typische, legendäre Uni-Q-Koaxialchassis. 

Nubert hat dieses Jahr mit der neuen nuPro X-Serie für viel Aufgegung gesorgt - völlig zurecht, wie unser Test der nuPro X-6000 nachhaltig unter Beweis stellte. Ein Paar dieser hoch flexiblen, extrem kraftvoll aufspielenden und komplett drahtlos zu verwendenden Standlautsprecher-Säulen liegt bei weniger als 2.500 EUR. Da kann das Christkind bedenkenlos zuschlagen: Hi-Res-Audio-kompatibel, per App steuerbar und exzellent verarbeitet, setzt der Lautsprecherhersteller aus Schwäbisch-Gmünd mal wieder Maßstäbe. 

Knapp 3.000 EUR sind nicht zu viel Geld für einen visuellen Könner wie den Sony "Master Series" ZF-9 in 65 Zoll. Direct LED Backlight für sehr guten Detailkontrast und tiefes Schwarz, Triluminos-Display mit erweitertem Farbraum, neuer, exzellenter Netflix Calibrated-Bildmodus und eine tadellose Betriebssicherheit: Der ZF9 kann nicht nur beim Weihnachtsmann Begeisterung wecken. 

3.000 EUR kostet ein Paar der superben Canton A45. Highclass-Verarbeitung trifft auf Hightech-Membrane und eine imposante, edle Optik - was kann da noch schiefgehen? Gar nichts, denn auch aus klanglicher Sicht setzen die hessischen 3-Wege-Bassreflex-Schallwandler Akzente: Der Bass ist kraftvoll und exakt, der Mitteltonbereich enorm dicht und lebendig, und die Höhen klar, angenehm und doch brillant. 

Aktuell 3.050 EUR kostet das ausgewachsene Teufel Definion 5.1-Set. Für Musik und Filmton gleichermaßen geeignet, wird hier großer Klang zum verhältnismäßig kleinen Preis offeriert. Gut geeignet auch für den größeren Hörraum bis knapp 40 Quadratmeter, leisten die beiden Definion 3 Standboxen auch im Stereo-Einsatz Hervorragendes. 

Rund 3.500 EUR werden für den Denon AVC-X8500H mit 13 Kanälen fällig. Wenn das Christkind besonders großzügig sein möchte, eine vorzügliche Wahl. Denn nicht nur, dass man mit 13 Endstufen eine Vielzahl an Konfigurationen fahren kann, auch die Akustik des Denon Flaggschiffs ist Extraklasse. Von enorm feiner Detaillierung bis hin zu grandiosen Dynamik-Ausbrüchen ist so ziemlich alles möglich. Hinzu kommt natürlich eine beispiellose Vollausstattung mit Heos-Modul, vollwertiger Video-Sektion, Decoder auch für Auro-3D und einem inneren Aufbau der Spitzenklasse. 

Auch für rund 3.500 EUR gibt es in 65 Zoll den Philips OLED+ 903. Und es werden zahlreiche Besonderheiten geboten: Nicht nur ein enorm edles, schickes Design und eine vorbildliche Materialqualität, auch das Philips-typische Ambilight sowie ein unschlagbares Fernbedienung-Duo (Stabfernbedienung für Sprachsteuerung, zudem zweiseitige Remote mit vollständiger Tastatur auf einer Seite) und ein extrem klangstarkes Bowers &Wilkins-Lautsprechersystem mit klarem, kraftvollen Sound. 

3.950 EUR werden für das Dali Callisto 2 Wireless-Soundsystem fällig, Dafür bekommt der technisch versierte Weihnachtsmann  zwei klangstarke Callisto 2 Regallautsprecher, die praktisch überall Platz finden, den Dali Hub als "Zentrum" mit zahlreichen Anschlüssen, und sogar noch ein bluOS-Streaming-Modul. Bilanzierend ist das Callisto-System eines der besten Wireless-Lautsprechersysteme unserer Zeit - bis zu 96 kHz/24-Bit-Signale können drahtlos übertragen werden. Dali entwickelte praktisch alles selbst in Dänemark, und die Bemühungen tragen Früchte: Exzellenter Sound trifft auf hohen Bedienkomfort. 

3.990 EUR Komplettpreis für ein Paar große Regallautsprecher der absoluten Spitzenklasse: Der Beschenkte wird sich jahrelang freuen über die XTZ Divine Delta, die mit edlem Aussehen und feinstem Klang verwöhnt. Besonders diese Mischung aus homogene, angenehmem Sound und enormer Dynamik sowie Bass-Gewalt zeichnen den vorbildlich verarbeiteten Lautsprecher mit Hightech-Membranen aus. Optional gibt es die passenden, sehr hochwertig verarbeiteten Ständer. 

Etwa noch 4.000 bis 4.500 EUR werden aufgrund der günstigen Marktpreise für die Onkyo-Kombination aus der Hightech-AV-Vorstufe PR-RZ5100 und der Neunkanal-Endstufe PA-MC5500 fällig. Dafür gibt es eine sehr solide Verarbeitung, eine THX-Lizenz und jede Menge guten, weil authentischen sowie dynamischen Klang. Dank Google Chromecast und DTS Play-Fi erweist sich die PR-RZ5100 Vorstufe als multimedial äußerst flexibel. 

Rund 6.500 EUR kostet der McIntosh Stereo-Vollverstärker MA5300AC. Dafür gibt es beste Technik, die für großen Hörspaß sorgt, und zwar über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Ein McIntosh liegt immer im Trend, denn feinster, kultivierter und doch extrem kräftiger Klang   kommen nie aus der Mode. Auch das legendäre Design nicht: So lasset die VU-Meter leuchten. 

Mit 8K in eine neue visuelle Dimension: In 75 Zoll, der perfekten Diagonale für den Genuss der hohen Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln, liegt der Samsung Q900 bei 6.999 EUR. Dafür gibt es ein geniales Upscaling niedriger auflösender Inhalte auf 8K, dank künstlicher Intelligenz wird in Abhängigkeit vom Quellmaterial stets die richtige Form des Upscalings angewendet. Mit One Connect Box, nur ein extrem dünnes Kabel (inklusive Stromversorgung) führt von der Box zum Display. 

Für 10.000 EUR kann man sich ein Paar der Quadral Aurum Vulkan 9 unter den Tannenbaum stellen - allerdings muss darunter ganz schön viel Platz sein, denn die ausgewachsenen Druckkammer-/Bassreflex-Boxen benötigen schon einigen Raum für sich. Dafür aber wird man akustisch reich belohnt: Tiefgang, Staffelung des Klangs, Detailarbeit, Transparenz - überall werden Bestwerte erreicht. 

Fazit

In der Liga zwischen 1.000 und 10.000 EUR werden ungemein reizvolle Alternativen angeboten. Ob Hightech-TV, Luxus-AV-Verstärker oder brillanter Lautsprecher, für jeden ist etwas dabei. Man sollte aber immer genau überprüfen, ob die jeweilige Komponente auch zum eigenen Profil passt - denn nur dann hat man über eine lange Zeit viel Freude daran.

Special: Carsten Rampacher
Datum: 03. Dezember 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK