SPECIAL: AREA DVD in den exklusiven Studios von „Hollywood Zuhause“ – Highlights von Datasat und Procella Audio inklusive

datasat_ls10_front2

Datasat, das ist US-Amerikanische Profitechnik für High-End-Kino der Extraklasse. Als direkter Ableger von Digital Theater Systems, dem Entwickler der weltweit bekannten Tonformate, zeichnet sich das audiophile Unternehmen für die Audioelektronik-Ausstattung von über 30.000 Kinos verantwortlich. Sogar die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die für die jährliche Verleihung des Oscars zuständig ist, hat dies bereits mit dem Academy Award für „Scientific Achievement“ gewürdigt.

Das Portfolio von Datasat beschränkt sich aber nicht ausschließlich auf professionelles Equipment für große Kinosäle, sondern bietet auch ausgewählte Produkte für anspruchsvolle Heimkino-Enthusiasten an. Seit 2015 sind die an die professionelle Kinotechnik angelehnten Vor- und Endstufen von Datasat im deutschen Alleinvertrieb von „Hollywood Zuhause“, einem Ableger der Takeoff Media GmbH.

Dieser Umstand bescherte dem Team von AREA DVD die Möglichkeit, die hoch gelobte Elektronik – und noch deutlich mehr – in Aktion zu erleben. In den exklusiven Vorführstudios von Hollywood Zuhause stehen einige Datasat-Geräte in optimaler Umgebung bereit, ihr volles Potential zu entfalten.

Hochwertige Elektronik reicht für das Gesamterlebnis „exklusives Heimkino“ aber natürlich nicht aus – das Konzept muss rundum stimmig sein. Die Takeoff Media GmbH greift dafür auf bewährte, leistungsfähige Komponenten wie z.B. das Procella Audio Lautsprecher-Portfolio zurück. Natürlich kommen auch Hersteller wie KEF, Bowers & Wilkins sowie andere Elektronik-Manufakturen für Vergleichszwecke zum Einsatz. Während die Bildprojektion von stets aktuellen Geräten übernommen wird, setzt man bei den Leinwänden vollständig auf „Hollywood Screens“ mit BS65K Tuch, dass neben den hervorragenden visuellen Eigenschaften auch eine beinahe völlige akustische Transparenz bietet.

spielstudio3

Im studioLine Vorführkino hat es sich die Datasat LS10 bequem gemacht

Im neuen studioLine Vorführkino steht die Datasat LS10 zur Vorführung bereit. Hierbei handelt es sich um eine Surroundvorstufe in der Preisklasse um die 12.000 EUR, die – obwohl im günstigeren Segment von Datasat angesiedelt – mit 14 Processing Kanälen, umfangreicher HDMI-Beschaltung, Dirac V2.0 Software und vielen weiteren Features bereits als „echte Bank“ im Heimkino-Bereich gelten kann.

Marantz AV8802A Front Seitlich2

Marantz AV8802A

Selbstverständlich sind auch andere Elektronik-Komponenten im „Spielstudio“ zu Vergleichszwecken installiert, darunter die NAD Masters M17, Trinnov Altitude 32 und Marantz AV8802A Vorstufe, ein Arcam AVR550 AV-Receiver sowie die Endstufen DTA 70.1 von Integra und die Masters M27 von NAD. Als Zuspielung dient der kostspielige, aber exzellente Kaleidescape Video-Server.

Die Bildprojektion übernimmt ein JVC DLA-X5000, wahlweise steht auch der Epson EH-LS10000 zur Verfügung. Die Beamer projizieren unsere anspruchsvollen Lieblings-Sequenzen auf eine cadre²light Leinwand von Hollywood-Screens, die dank intelligenter Montage-Konstruktion nach oben bzw. nach unten verschoben werden kann. So kann die fixe Rahmenleinwand beispielsweise so platziert werden, dass der Zuschauer und Zuhörer mittig auf den Screen blickt. Unser Eindruck hiervon ist extrem positiv, da man völlig ins Bildgeschehen eintauchen kann. Gerade im Filmbetrieb ist die Wirkung extrem immersiv, in Kombination mit hochwertiger Beschallung wird ein sehr intensives Gefühl realisiert – als wäre man mitten im Geschehen. Wer einmal die Möglichkeit hat, dies auszuprobieren, sollte sich unbedingt die Szene aus der dritten Episode von Star Wars ansehen, in der Anakin Skywalker zum Sith-Lord Darth Vader „mutiert“. Doch Vorsicht: Es ist durchaus möglich, dass eine alternative Position der Leinwand danach nicht mehr in Frage kommt.

Im studioLine „Spielstudio“ verfolgt Hollywood Zuhause eine sehr interessante Philosophie, mit der man auch bei sehr begrenzten Platzverhältnissen akustische Höchstleistungen erreichen kann. Eines der Kernelemente sind dabei die neuen Entwicklungen von Hollywood Acoustics, die perfekt auf den individuellen Raum konzipiert und angepasst werden. Die genaue Erklärung überlassen wir dem Experten, Lars Mette, in folgendem Video:

Der Eingriff in die akustische Kulisse der Leinwand ist übrigens so verschwindend gering, dass eine Platzierung der Lautsprecher hinter der Leinwand für Hollywood Zuhause mittlerweile zum Standard-Repertoire gehört. Das führt nicht nur zu größeren Entfaltungsmöglichkeiten bei den Größendimensionen der Leinwand, sondern auch zu einer sehr cleanen Gestaltung der Heimkinos.

datasat_ls10_front

Die Gerätefront der Datasat LS10 Vorstufe

datasat_ls10_innenleben

Innenleben der LS10

datasat_ls10_innen_dsp

DSP-Boards

datasat_ls10_rueckseite

Rückseite mit umfangreicher Anschlussbestückung

Die Surround-Vorstufe LS 10 unterstützt Lautsprecher-Konfigurationen bis zu 13.1 und ist daher auch ideal für das neue Tonformat Dolby Atmos geeignet, optional verarbeitet das Gerät auch Auro3D-Signale. Beim Upgrade auf Auro3D kauft man sich nicht nur die Möglichkeit ein, native Signale zu dekodieren. Tatsächlich ist die in diesem Format erhältliche Software, trotz bisherigen Lobpreisungen bezüglich der gebotenen akustischen Qualität, eher begrenzt. Das Auro3D-Upgrade inkludiert das leistungsfähige Upmixing von Stereo sowie 5.1 und 7.1-Tonspuren in das Auro3D-Format. Selbst derjenige, der grundsätzlich von einer derartigen Hochkonvertierung eher weniger hält, sollte es zumindest einmal versuchen. Denn gegenüber nur zu bekannten früheren Optionen wie Dolby Pro Logic oder DTS Neo:X hat das System unserem subjektiven Eindruck nach nur wenig zu tun.

Die überdurchschnittlich hohe Rechenleistung dient nicht nur der Verarbeitung der neuen Formate, sondern ermöglicht auch exakte Filteroperationen bezüglich des Delays, Bass-Managements, etc. und bietet voll parametrische Equalizer für jeden Lautsprecher. Gerade am Beispiel des „Spielstudios“ wird die umfassende Konfigurationsvielfalt der LS10 deutlich. Ein gezieltes und umfassendes Eingreifen wird unter derartigen Bedingungen unerlässlich.

Acht HDMI-Eingänge stehen zur Zuführung von AV-Signalen zur Verfügung, zwei Ausgänge leiten 4K/UltraHD-Signale mit einer Bildwiederholrate von bis zu 60 Hz an Endgeräte weiter, allerdings mit Farbunterabtastung 4:2:0.

Direkt am Display, das per sensitiver Touch-Technologie agiert, können die essentiellen bzw alltäglichen Einstellungen vorgenommen werden. Tiefgründige Operationen, wie die Konfiguration des bereits erwähnten Equalizers, können bequem per PC erfolgen. Eine Infrarot-Fernbedienung ist auch noch dabei. Wer gänzlich auf Haussteuerung setzt, kann das Datasat-Gerät natürlich auch per Ethernet oder VNC integriert werden.

Optisch ist das Gerät durchaus ansprechend, muss also nicht unbedingt in ein Rack abseits der Heimkino-Einrichtung verbannt werden. Auch deshalb bieten die US-Amerikaner das Gerät vermutlich sowohl in schwarz als auch in silber an.

procella_p6_front

Procella P6

procella_p6_rueckseite_terminal

Lautsprecher-Anschlüsse rückseitig

procella_p6_front_seote

Seitliche Ansicht

Die kraftvollen Endstufen im „Spielstudio“ verrichten ihre Arbeit an hochwertigen Lautsprecher-Komponenten von Procella Audio. Der Hersteller wurde 2006 von Gerben van Duyl und Anders Uggelberg ins Leben gerufen. Beide waren zum damaligen Zeitpunkt bei DTS Europe beschäftigt, Anders als „Director of Cinema Technology“ und van Duyl als „Director of Business Development for Consumer Technology“, beide besitzen also einen Background im Bereich Kino, Heimkino und Akustik.

Zusammen kombinierten sie die besten Elemente von Kino-Lautsprechern mit der Performance und dem Konzept von kleineren Studio- und High-End Lautsprechern zur Basis aktueller Procella-Systeme. Das Ziel: An jedem Sitzplatz im Heimkino die perfekte akustische Performanz zu realisieren. Besonders auf Homogenität und Gleichmäßigkeit wird großer Wert gelegt, so dass rundum eine identische Sprach- und Vokalqualität geliefert wird. Spezielle Waveguides und „High Frequency Compression Drives“ offerieren ein riesiges dynamisches Spektrum, hohe Pegelfestigkeit und exzellentes Auflösungsverhalten für maximale Details an jedem Spot im Heimkino. Die Gehäuse sind allesamt geschlossen für perfektes Reaktionsverhalten und Gruppenlaufzeiten. Der Procella P16 Subwoofer, der im großen Referenzstudio zum Einsatz kommt, nutzt zwei identische Treiber, die jeweils von einem eigenen Verstärker befeuert werden.

Der oben abgebildete P6 Speaker ist mit einem 1″ Compression Driver und dem angesprochenen Waveguide versehen. Ein 6,5″ Hochleistungstreiber sitzt ebenfalls im geschlossenen Gehäuse. Die P6-Komponenten sind sehr flach und besonders komfortabel zu installieren, gerade einmal 4.9″ sind die Lautsprecher tief, bieten dem Woofer aber dennoch 9 Liter Gehäuse-Volumen.

Auf den ersten Blick sieht man, dass es sich bei den Procella-Komponenten um funktionale Lautsprecher handelt, die komplett auf akustische Performance getrimmt sind. Sie gewinnen keine Schönheitspreise, sondern platzieren den Filmenthusiasten mitten ins Geschehen und liefern maximale akustische Leistungen. In den Hollywood Zuhause-Studios bleiben die Lautsprecher ohnehin weitgehend unentdeckt, auch geschuldet der hohen akustischen Transparenz der Leinwände. Selbstredend werden die P6 im Idealfall direkt an der Wand befestigt.

Das 9-Kanal-Setup der P6 Komponenten, die im Dolby Atmos-Layout angeordnet sind und im Spielstudio in Kombination mit der dortigen Elektronik agiert, verwandelt den Raum sofort in eine weitläufige Bühne mit hervorragender Räumlichkeit, maximaler Präzision und Durchhörbarkeit. Das Gesamterlebnis, zu dem neben dem visuellen Part natürlich auch die akustische Optimierung des Raumes gehört, ist mehr als beeindruckend. Ob man nach solch einer Demonstration noch ins Multiplex-Kino im nächsten Vorort geht, stellen wir ernsthaft in Frage. Absolut souverän und pegelfest donnern uns actionreiche Spektakel um die Ohren, ohne an Auflösung und Geschwindigkeit einzubüßen. So muss Heimkino!

datasat_rs20i_display

Datasat RS20i mit großem Display

datasat_rs20i_innenleben

Innenleben der großen Vorstufe

datasat_rs20i_dsp

DSP-Sektion

datasat_rs20i_luefter

Lüfter für optimales Temperaturmanagement

datasat_rs20i_rueckseite

Rückseite der Datasat RS20i

Die RS20i ist das absolute Flaggschiff oder, wie sie Datasat selbst bezeichnet, der „Mount Everest“ der Heimkino-Vorstufen: Mehr geht im audiophilen Heimkino-Bereich schlichtweg nicht. Die RS20i basiert auf der im professionellem Bereich berühmten AP20, die weltweit nicht nur als Klangreferenz betrachtet, sondern auch in tausenden von Kinos zum Einsatz kommt.

Die RS20i ist natürlich für den Heimkino-Bereich optimiert und verfeinert worden und liefert besonders bezüglich der digitalen Signalverarbeitung state-of-the-art. 16 interne Processing-Kanäle und 20 Memory Presets werden unterstützt. Mehrere High Performance DSPs, die bezüglich Equalizing und Timing perfekt individualisiert werden können, sind zuschaltbar. Die Justierung kann global oder einzeln bei jedem individuellen Kanal erfolgen, dazu gehören ein Shelving, aber natürlich auch ein parametrischer Equalizer und ein „3rd Octave EQ“ mit 31 anpassbaren Bandpassfiltern.

Die 20 Memory Presets umfassen die Namensdefinition, sämtliche EQ-Einstellungen – auch die Dirac-Optimierung sowie Bass und Treble-Einstellungen. Auch verschiedene Kanalprofile für unterschiedliche Lautsprecher-Setups werden komfortabel abgelegt. Die Einstellungen können über den großen integrierten Touchscreen, aber auch via VNC oder integriert in die Heimautomation (z.B. Crestron), vorgenommen werden.

Die aktuellsten Tonformate Dolby Atmos und DTS:X werden selbstverständlich unterstützt. Wer auch auf das zwar weniger bekannte, aber gleichzeitig sehr leistungfähige Auro3D-Format setzt, kann ein Upgrade optional zubuchen. In der RS20i sitzt HDMI 1.4a, es werden also UltraHD-/4K-Signale bis zu 60 Hz mit Farbunterabtastung 4:2:0 weitergegeben. 5 Slots gibt es insgesamt, 4 Inputs und 1 Output.

Ein großer Vorteil der Datasat-Vorstufe ist ihr modularer Aufbau, so können Platinen und Baugruppen ohne großen Aufwand ausgetauscht und aktualisiert werden. Außerdem kann man die Vorstufe mit bis zu drei weiteren Karten aufrüsten. Denkbar wären zwei weitere 8-Kanal-Karten. Mit dieser Konstellation können dann einem Lautsprecher 3 Ausgabekanäle zugeordnet und eine komplett digitale Frequenzweiche realisiert werden.

dirac_live_1

Dirac Optimierungen

Für die perfekte Anpassung an den eigenen Raum und nicht zuletzt die individuellen Komponenten bringt Datasat die „Dirac Live v2.0“ Raumeinmessung mit. Über mehrere Messpunkte wird in Kombination mit einem PC der Raum analysiert und Laufzeiten sowie Frequenzen korrigiert und optimiert. Der PC übernimmt auch alle notwendigen Berechnungen, erst im letzten Schritt werden die Parameter an die Datasat Vorstufe gesendet. Der eigene PC bietet natürlich deutlich höhere Rechenkapazitäten für die aufwändigen Berechnungen, auch das Dirac-Mikrofon offeriert, im Vergleich mit anderen Systemen, überdurchschnittliche Qualität.

Die Dirac Software erfasst ein großes Spektrum an häufig auftretenden Problemen im (Heim)Kino-Bereich und gleicht Fehler bzw. Einflüsse des Raumes effektiv aus. Dazu gehört z.B. eine Korrektur der Phasenverschiebungen, die beinahe jeder Lautsprecher aufgrund der verschiedenen Treiber und Frequenzweichen innehat. Diese erfolgt, nicht wie in günstigen Systemen, linear, sondern in variablen, kleineren Teilbereichen. Die Gleichmäßigkeit und Qualität der Impulsantworten der beteiligten Lautsprecher liegt ebenfalls im Fokus – damit erreicht man auch eine bessere Lokalisationsschärfe bezüglich Räumlichkeit und Ortbarkeit.  Neben der Angleichung bei der Nutzung von Übergangsfrequenzen, die den Nachdruck und die Präzision von Subwoofer und Satelliten verbessert, erreicht man ein insgesamt angenehmeres Klangerlebnis. Unnatürliche Klangreflexionen verfälschen die Kulisse und das Gesamterlebnis wird anstrengender.

Die ermittelte Dirac EQ-Kurve kann einzelnen Eingängen zugewiesen werden, auch unterschiedliche Kurven für spezifische Einsatzzwecke können verwendet, und dediziert zugewiesen werden.

classicLine_zuspielung

Die Zuspielung im classicLine Referenzstudio

Die „Große“ RS20i kommt übrigens nicht im vorher erwähnten Spielstudio zum Einsatz, sondern macht sich im Zuspielungs-Rack des Referenz-Studios breit. Hier fühlt sich die Vorstufe im Beisein von drei Datasat RA7300 7-Kanal-Endstufen besonders wohl, auch der Kaleidescape-Video-Server darf nicht fehlen.

Der hochwertige Sony VPL-VW1100ES wirft die Bilder auf einen iMasque³ reference Hollywood Screen. Die Kombination schafft einen enorm immersiven Bildeindruck mit maximaler Plastizät und überragendem Kontrastverhalten. Nicht zuletzt die Rahmenbeflockung „maximum black“ trägt hier ebenfalls dazu bei: weniger auffällig geht nicht. Als Tuch kommt hier, wie in allen Hollywood Screens Leinwänden, das BS65K Tuch zum Einsatz, das eine nahezu transparente Akustik bietet.

Das Lautsprecher-Setup umfasst ein Bowers & Wilkins CT800 11-Kanal-System. Als Subwoofer steht ein Procella P16 bereit.

dasat_ra7300_front

Massiver Auftritt: Datasat RA7300

datasat_ra7300_seite

Optimale Rack-Montage möglich

datasat_ra7300_endstufe_innen

Beim inneren Aufbau wird jedem Heimkino-Enthusiasten „warm um’s Herz“

datasat_ra7300_elkos

Leistungsfähige Elkos

Idealer Spielpartner der RS20i Vorstufe sind die RA7300 7-Kanal-Endstufen. Massiv ist nicht nur der optische Auftritt – schon beim Blick ins Innere erwartet man hier ein hohes Leistungspotential. Dies offenbart sich in einer RMS-Leistung von 300 Watt pro Kanal an 8 Ohm bzw. 450 Watt RMS an 4 Ohm.

Jeder Kanal hat eine eigene Platine mit eigener Stromversorgung, so wird Crosstalk, Noise und Verzerrung minimiert. In Kombination mit speziellen Dual Thermo-Sensoren, ebenfalls für jeden Kanal, wird eine Signal-to-Noise ratio von 127 dB realisiert.

Datasat rühmt sich damit, die gebotene Leistung stets zuverlässig und blitzschnell abrufbereit zu haben und rüstet die Endstufen mit hochwertigsten Netzteilen, Transformatoren und Elektrolyt-Kondensatoren aus. Gleichzeitig setzt man auf einen extrem niedrigen Geräuschpegel. Dazu gehören große, sehr langsam drehende Gehäuselüfter und großzügig dimensionierte Kühlkörper, um trotz der brachialen Leistung ein geregeltes Temperaturmanagement zu bieten. Die aktiven Lüfter schalten auch erst dann zu, wenn sie wirklich benötigt werden.

datasat_ra7300_endstufen_rueckseite

Rückseite

Eindrucksvoll präsentieren sich die Rückseiten der drei im AV-Rack montierten RA7300-Endstufen. Als Input können sowohl XLR- als auch RCA Cinch-Anschlüsse dienen, die Lautsprecher-Terminals sind erwartungsgemäß hochwertig.

Trotz ihrer immensen Leistungsfähigkeit benötigen die RA7300 Endstufen nur jeweils 0,5 Watt im Standby.

iMasque3_reference_kino

Die Takeoff Media GmbH zeigt, im Rahmen der Sparte Hollywood Zuhause, welche enorme akustische und visuelle Performance in den eigenen vier Wänden möglich ist. Aus einer sinnvollen Kombination aus exklusiven Produkten aus eigener Herstellung und ausgewählter Komponenten von bewährten Drittanbietern wird ein Gesamterlebnis geschaffen, dass im Bereich Heimkino seinesgleichen sucht. Und bleibt dabei noch bezahlbar! Sicher, hier gibt es kein fertig eingerichtetes Heimkino zum Ultrasparpreis – aber im finanziellen Rahmen findet sich hier ein absolut stimmiges Gesamtkonzept für ein Maximum an Performance. Man fühlt schlichtweg, dass hier nicht nur Kompetenz, sondern auch Leidenschaft am Werk ist. Der Wow-Effekt für staunende Besucher ist im Preis inbegriffen!

 

Special: Philipp Kind
Fotos: Takeoff Media GmbH
Datum: 17.03.2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK