SPECIAL: Alles über den neuen Onkyo 7.2 Kanal AV-Netzwerk-Receiver TX-NR676E für 649 EUR

Onkyo TX-NR676_front_black

Onkyo rüstet sich für 2017: In der stark nachgefragten Preisklasse zwischen 600 und 700 EUR erscheint im Mai der in silberner oder schwarzer Variante lieferbare 7.2 Kanal-AV-Netzwerk-Receiver TX-NR676E. Schon traditionell kann Onkyo in dieser Liga große Erfolge verbuchen, und daher tut man alles, auch weiterhin erfolgreich zu agieren. 

Onkyo TX-NR676_remote

Übersichtliche Fernbedienung

Der TX-NR676E soll Kunden mit einer leistungsstarken Siebenkanal-Endstufe anlocken, die 165 Watt pro Kanal (1 Kanal ausgesteuert, 6 Ohm, 1 kHz, 1 % Klirrfaktor) freisetzt. Das neue Schaltungslayout soll mit zu einer überzeugenden Performance beitragen. Eine laut Onkyo „unverzögerte Reaktion auf Änderungen der Dynamik und die exakte Ansteuerung von Lautsprechern“ soll Pluspunkt der Endstufeneinheit sein. Wie es sich für einen modernen AV-Receiver gehört, ist die Endstufeneinheit diskret aufgebaut.

Laut Onkyo fällt die Pegelfestigkeit überzeugend aus, so dass man sich auch nicht scheuen muss, leistungshungrigere Lautsprecher-Ensembles anzuschließen. Onkyo spricht davon, dass auch 4-Ohm-Lautsprecher am TX-NR6767E betrieben werden können. Der TX-NR676E setzt überdies auf einen „High Current Power Supply (H.C.P.S.) Transformator.

Onkyo TX-NR676_silver_front

Schick auch in silberner Variante

Der Onkyo TX-NR676E ist, wie es mittlerweile selbstverständlich ist, mit Decodern für dts:X und Dolby Atmos ausgestattet. War es vor etwa einem Jahr noch nicht möglich, dts:X Decoder für alle neuen AV-Receiver ab der Mittelklasse anzubieten, ist dies in diesem Jahr endlich Standard.

Um die Wiedergabe objektbasierter Soundtracks zu optimieren, setzt Onkyo auch 2017 wieder auf die AccuReflex-Technologie, die im AccuEQ-Einmessystem integriert ist und für eine besonders nahtlose Einbindung der Top Firing-Module zuständig ist. In der Vergangenheit haben wir uns bereits von den Vorzügen der AccuReflex-Technologie akustisch überzeugen können. 

Natürlich fehlen auch die entsprechenden Audio-Upscaler dts Neural:X und Dolby Surround nicht. Mit diesen ist es möglich, auch herkömmliche Tonspuren in dts-HD, dts 5.1, Dolby Digital 5.1 oder Dolby True HD für die Verwendung der Top Firing Module oder Deckenlautsprecher für 5.1.2 oder 5.2.2 „fit“ zu machen. 5.2.2 ist deshalb möglich, weil, wie es mittlerweile schon Tradition ist, der TX-NR676E zwei Pre-Outs für den Anschluss von zwei aktiven Subwoofern mitbringt. Apropos Pre-Out – ein Zweikanal-Cinch-Pre-Out für Zone 2 ist auch auf der Rückseite des 676 vertreten.

Onkyo TX-NR676_back_HDMI

HDMI-Sektion hinten

Onkyo TX-NR676_frontanschluesse

Anschlüsse vorn

Sechs HDCP 2.2-kompatible HDMI-Inputs sind vorhanden. Die Terminals sind laut Onkyo kompatibel zu 4K/60p, HDR10, BT.2020 und auch zu Dolby Vision. Das ist interessant, zumindest bei AV-Receivern scheint Dolby Vision 2017 zu einem voll akzeptierten Standard zu werden. Schon z.B. Denon und Yamaha kündigten den Dolby Vision Support für ihre Modelle an.

Onkyo TX-NR676_back_complete

Rückseite komplett

Onkyo TX-NR676_back2

Es finden sich noch z.B. USB- und Netzwerk-Buchse, 2 Subwoofer Pre-Outs, zahlreiche Cinch-Eingänge inklusive Phono und Component Video

Der TX-NR676E verfügt überdies über zwei HDMI-Ausgänge und einen weiteren HDMI-Eingang auf der Gerätefront. In den englischen Spec Sheets ist noch von einem „480i De-Interlacing“ die Rede. Hierbei wird ein 480i Signal (NTSC) in ein 480p Signal umgewandelt. Mal sehen, ob das in 576i (PAL) auch funktioniert. 

Nun funktioniert es endlich – gemeint ist FireConnect von Blackfire Research. Schon vor einem Jahr klebte der Sticker auf dem TX-NR656 – aber es bewegte sich nichts, das für die Verwendung von Fire Connect erforderlicher Update der Firmware kam ebenso wenig wie der dts:X Support, wobei Onkyo kaum etwas für die mangelnde dts:X Unterstützung konnte. Hier lag die Schuld eher an den Chipherstellern und an dts.

Nun ist der Roll-Out von Fire Connect tatsächlich in vollem Gange, also macht das Feature dieses Jahr Sinn.  Onkyo offeriert mit den NCP-302 Wireless-Lautsprechern auch die Möglichkeit, per Fire Connect entsprechende Signale des 676 in eine weitere Multiroom Audio-Zone weiterzureichen. 

Die Onkyo Controller App für iPad, iPhone, iPod Touch und für Android-Devices steuert die Multiroom-Wiedergabe von Streaming-Services, Internet-Radio sowie von Netzwerk-Musikdateien. Überdies ist Chromecast im 676 integriert, so kann der Besitzer des Onkyo Netzwerk-Mehrkanal-Receivers entsprechend Musik von Chromecast-fähigen Apps streamen.

Auch dts Play-Fi fehlt nicht im Ausstattungsumfang. Streaming und Multimedia wird demnach groß geschrieben beim Onkyo Neuzugang, daher verwundert es kaum, dass praktisch alle stark nachgefragten Streamingdienste unterstützt werden. So zum Beispiel Spotify, Tidal, Deezer und TuneIn. Auch AirPlay bringt der 676 mit, ebenso wie ein Dualband WLAN-Modul (5 Ghz/2,4 GHz). Dass Bluetooth ebenfalls vorhanden ist, verdient mittlerweile kaum noch Erwähnung.

Onkyo führte schon vor geraumer Zeit auch in bürgerlichen Preisklassen 384 kHz/32-Bit DACs ein. Da macht der TX-NR676E keine Ausnahme, auch er bringt außerordentlich leistungsfähige D/A-Wandler  aus dem Hause AKM (AK 4458) mit. Für ein präzises Processing sorgt ein 32-Bit-Chipsatz. Onkyos selbst entwickelte Vector Linear Shaping Circuit (VLSC) Technologie optimiert den Klang im Detail wirkungsvoll. Natürlich werden HiRes-Audio-Dateien wiedergegeben, so DSD 2,8 und 5,6 MHz (Quad-DSD/11,2 MHz nicht), in maximal 192 kHz/24-Bit können WAV, FLAC, AIFF und ALAC abgespielt werden. 

Eine kleine DSP-Sektion ist auch an Bord. Onkyo nennt im Data Sheet verschiedene Modi fürs Gaming: Rock, Sports, Action sowie Roleplaying Game. 

Onkyo TX-NR676_front_regler

Bedienelemente vorn links und Kopfhöreranschluss

Onkyo TX-NR676_lautstaerkedrehregler

Charakteristischer Lautstärkeregler

Optisch zeigt sich der TX-NR676E im schicken Gewand, der Lautstärke-Drehregler sorgt für hohen Wiederkennungwert. Das Display zeigt sich in blau (silberne Version) oder grün (schwarze Version) und stellt recht groß da. Unterm Display finden sich die Quelltasten, links sind noch zwei kleine Drehregler für Listening Mode und Bass-/Höhen-Klangeinstellungen zu finden.

Onkyo TX-NR676_display

Display der schwarzen Version

Onkyo TX-NR676_display_silver_model

Display der silbernen Variante

Wir erwarten den Onkyo TX-NR676E im April/Mai zum Test in der Redaktion und sind gespannt, welche Schwerpunkte die 2017er AV-Receiver-Generation bei Onkyo setzt.

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Onkyo PR
Datum: 29. März 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK