PREVIEW: Yamaha AVENTAGE/MusicCast 9.2-Kanal-AV-Receiver RX-A3070: Die neue Spitze mit Cinema DSP HD3, DAB+ Tuner und XLR-Anschlüssen

Yamaha RX-A3070 komplett3

Für 2.499 EUR bekommt man den Yamaha 9.2-Kanal AVENTAGE/MusicCast-Receiver RX-A3070, wahlweise in schwarzer oder titanfarbener Variante. Im Gegensatz zu Marantz, Denon, Onkyo und Pioneer belässt es Yamaha bei den AV-Receiver auch 2017 bei maximal 9 Kanälen. Vielen Anwendern wird die Leistungsfähigkeit der wie gewohnt analogen Endstufen sein, daher präsentieren wir zunächst die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte des mit dts:X und Dolby Atmos-Decoder ausgestatteten AVENTAGE Top-Receivers.

Hier der Überblick:

  • 150 W / Kanal (8 Ohm, -20 kHz, 0,06% THD, 2 Kanal angesteuert)
  • 230 W / Kanal (4 Ohm, 1kHz, 0,9% THD, 1 Kanal angesteuert)
  • 230 W / Kanal (8 Ohm, 1 kHz, 10% THD, 1 Kanal angesteuert)

Yamaha RX-A3070_remote

Fernbedienung

Yamaha RX-A3070_remote_detail

Navigationskreuz

Fürs aktuelle Modelljahr neu hinzugekommen ist ein XLR-Eingang. DSD wird nach wie vor mit 2,8 und 5,6 MHz wiedergegeben, laut Datenblatt gibt es keinen Support von Quad-DSD mit 11,2 MHz. Ein Nachteil, der kaum ins Gewicht fällt.  Als echten Gewinn bewerten  wir Yamahas Maßnahme, einen DAB/DAB+ Tuner in den 3070 zu integrieren. Das ist bei allen 2017er Aventage AVR-Modellen der Fall, nicht nur beim 3070.

Yamaha RX-A3070_cinema_dsp_digital

Cinema DSP HD3 Chip. Damit kann man die Yamaha-typischen DSP-Modi auch bei Dolby Atmos und dts:X verwenden

Yamaha RX-A3070_ypao_mikro

YPAO-Einmessmikrofon

Natürlich ist der beste DSP-Chip, der Cinema DSP HD3 Chip, an Bord. Mit integriert ist „Rear VPS“ (Virtual Presence Speakers).YPAO kommt mit extra präziser 64-bit EQ-Berechnung, wie gehabt gibt es auch eine Winkeleinmessung. An der Anzahl der HDMI-Eingänge und HDMI-Ausgänge hat sich nichts geändert. Nach wie vor bietet Yamaha ein Video-Processing an. MusicCast gehört bei allen Aventage AV-Receivern zum Standard-Ausstattungsmerkmal, wie auch schon 2016.

Yamaha RX-A3070_5_standfuss

Fünfter Gerätestandfuß unterm AV-Receiver

Weitere Features des RX-A3070 umfassen die Dolby Atmos und DTS-X Wiedergabe mit CINEMA DSP HD3, CINEMA DSP HD3 kommt mit Rear VPS (Virtual Presence Speaker. Das neue CINEMA DSP Programm „Enhanced“ ist mit an Bord. Für beste Klangqualität durch hochpräzise digital-analoge Wandlung sorgen der ESS ES9026PRO SABRE DAC und SABRE9006AS Ultra DAC.

Yamaha RX-A3070_Lautstaerkeregler

Großer Lautstärkedrehregler

Das Frontpanel aus massivem Aluminium sieht gut aus und bietet visuelle sowie akustische Vorteile. Typisch schon seit Anfang an für Yamahas Aventage AV-Receiver ist die „Anti Resonance Technology“ mit A.R.T Wedge (fünfter Gerätestandfuß) unter dem Gerät. Das garantiert eine noch bessere Klangqualität dank Vibrationsdämpfung. Neu entwickelt für die 2017er Generation wurden die hochwertigen, schweren restlichen Standfüße für mehr Stabilität des Chassis. Zusätzlich sorgt der H-förmige Gehäuseaufbau für Stabilität.

Natürlich verfügt der RX-A3070 über ein integriertes WLAN-Modul und ist Wireless Direct-kompatibel. Bluetooth® für kabelloses Musik-Streaming und Compressed Music Enhancer für Bluetooth sind ebenfalls in der Ausstattungliste vertreten. 

Wie gewohnt gibt es per MusicCast AirPlay®, Spotify®*, Pandora®*, Tidal*, Deezer*, Qobuz*, JUKE* Musik-Streaming-Dienste (Musik Service-Verfügbarkeit variiert je nach Region). Der High Resolution Music Enhancer sorgt für eine höhere Musikqualität des Original-Inhalts.

Yamaha RX-A3070 back

Rückseite komplett

Yamaha RX-A3070_HDMI

HDMI-Sektion

Yamaha RX-A3070_XLR

Sogar XLR-Anschlüsse

Yamaha RX-A3070_Lautsprecherkabel_Anschluesse

Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse

Viele HDMI-Anschlüsse sind bei Luxus-AV-Receivern Pflichtprogramm: HDMI® (8 in / 2 out) mit voller 4K Ultra HD Unterstützung (4K / 60p [4:4:4]), HDR Video inklusive Dolby Vision und BT.2020 Farbraum Durchleitung – das reicht auch bei vielen Zuspielern aus. Wünschenswert für die Zukunft wären drei anstatt nur zwei HDMI-Ausgänge. Optimiert im Jahre 2017 wurde die YPAO-R.S.C Klangoptimierung nun mit hochpräziser 64-bit EQ-Berechnung und, wie bisher, mit Winkeleinmessung. Zone Extra Bass und Zone Volume Equalizer (Zone 2) erhöhen die Flexibilität ebenso wie die HDMI Zonen-Umschaltung und die vielseitige Zonensteuerung (Zone 2 / 3 / 4 On / Off, Zone GUI und Party Modus).

 

Der RX-A3070 ist wahlweise mit der mitgelieferten Systemfernbedienung oder auch mittels der sehr guten App bedienbar. Wir haben einige Screenshots vorbereitet:

Yamaha AV_App1

Der RX-A3070 wurde gleich erkannt

Yamaha AV_App2

Auswahl an DSP-Programmen

Yamaha AV_App3

Aktuelle Quelle

Yamaha AV_App4

Advanced-Setup fürs Spectacle-DSP für den Frontbereich

Yamaha AV_App5

Advanced-Optionen für den Rear-Bereich

Yamaha AV_App6

Einstellmöglichkeiten „Basic“

Yamaha AV_App7

Scene-Betriebsarten

Yamaha AV_App8

Eingangswahl

Yamaha AV_App9

Detaillierte Einstellungen sind über die App ebenfalls möglich

Yamaha AV_App10

Zahlreiche Ton-Optionen

Yamaha AV_App11

Dialog Lift, Cinema DSP 3D-Modus, Pure Direct, Party Modus 

Yamaha AV_App12

Video-/HDMI-Optionen

Zwar „nur“ 9 Endstufen, dafür sonst Vollausstattung mit aufwändigem YPAO, DSP-Processing, DAB+ Tuner und einer exzellenten Anschlussauswahl: Der sehr hochwertig verarbeitete, optisch klassisch gehaltene RX-A3070 gefällt uns bislang sehr gut. 

Klang

Bei der Blu-ray von „Mission Impossible – Rogue Nation“ haben wir gleich ab Filmbeginn genau hingehört. Mit massivem Druck wird der Start des Airbus A-400 wiedergegeben, der Yamaha schafft es sofort, eine allumfassende Klangkulisse aufzubauen, die die Front Height Lautsprecher (in den ersten Testreihen verwendeten wir ein 5.1.2 Setup) sehr gut mit einbezieht, es sind keinerlei klangliche Lücken zu hören. Dank des Cinema DSP HD3 Prozessors ist es möglich, auch bei Dolby Atmos (ebenso bei dts:X) die DSP-Programme einzusetzen. Unsere Wahl fällt auf das Spectacle-DSP: Effekte werden besonders lebendig eingearbeitet und sind sehr präzise im Raum zu orten. Der Music Score kommt, obwohl es ein „Cinema DSP“ ist, mit hoher Ausdruckskraft heraus.

Kleinere Effekte, wie das Tippen von Benjamin Dunn auf dem Touchscreen, und die daraus reslutierenden Geräusche, arbeitet der 3070 ebenfalls hervorragend ein. Er besitzt eine erstklassige Fähigkeit, schon bei einem 5.1.2 Setup eine höchst beeindruckende, dichte, Panorama-artige Räumlichkeit aufzubauen. Der Mord im Plattenladen mit dem scharfen, präzisen Schuss kommt exzellent in den Hörraum, das Unvermittelte, Heftige dieser Tat bekommt das Auditorium daher genau zu spüren. Der RX-A3070 kann aber auch mit sehr guter Stimmwiedergabe in allen Dialogen punkten, Stimmen haben feine Konturen und viel Charisma. Tonal erscheint uns der 3070 als neutral und ausgewogen, mit sehr exakt ausbalancierter Front-Surround-Darstellung.

Im Wien-Kapitel wird die klassische musik direkt am Anfang sehr eindrucksvoll, mit Wucht und Nachdruck, dargestellt. Die Geräusche in der U-Bahn-Station, wie z.B. das Murmeln der Menschenmenge und der aus der Station herausfahrende Zug, arbeitet der Yamaha zügig und exakt ein. Wenige Minuten später startet im weltberühmten Wiener Opernhaus Puccinis Oper „Turandot“. Die Differenzierung zwischen musikalischen und anderen akustischen Elementen gelingt dem 3070 brillant. Die Stimmen der Opernsängerinnen und Opernsänger werden ebenso mit Sorgfalt behandelt wie das Orchester. Die Auseinandersetzung zwischen Ethan und seinem Widersacher hoch oben über der Bühne wirkt direkt und authentisch. Das spätere Attentat auf den österreichischen Bundeskanzler, der der Vorführung mit seiner Ehefrau beiwohnt, wird mit enormem Nachdruck übertragen.

Video

Der RX-A3070 hat einen Video-EQ mit 5 Speicherplätzen für eigene Justagen. Einstellbar sind:

  • Detailanreicherung
  • Sättigung
  • Kontrast
  • Helligkeit
  • Randschärfe

Signale in 480/576i, 480/576p, 720p, 1.080i/p können bis auf 4K hochkonvertiert werden. 

Wir haben es schon ausprobiert. Der RX-A3070 skaliert die Blu-ray „Mission Impossible -Rogue Nation“ in sehr guter Qualität auf 4K hoch. Direkt im ersten Kapitel wird der Touchscreen von Benjamin Dunns iPad sehr scharf und fast rauschfrei wiedergegeben. Die einzelnen Grashalme auf dem Feld sind gut differenziert. Als Ethan über die Tragfläche des startenden Airbus läuft, sind die Triebwerke und die Außenhaut des großen Militärflugzeugs scharf und plastisch erkennbar. Die Startbahn ist, während das Flugzeug kurz vor dem Abheben ist, sauber zu sehen. Panoramaaufnahmen mit dem A-400 in der Luft beweisen eine tadellose Tiefenstaffelung beim Upscaling durch den Yamaha.

Als Ethan ins Innere geschleudert wird, ist alles trotz hektischer Bewegung in tadelloser Bildschärfe eingearbeitet. In der Wien-Sequenz einige Kapitel später beweist der RX-A3070 erneut sein Können. Auch das Innere des Opernhauses stellt er sehr genau dar, selbst dann, wenn es dunkel ist, hält sich das Rauschen in Grenzen, wenngleich das Bild dann etwas unschärfer wirkt. Die Kamerafahrt von oben nach unten kurz vor der Aufführung im Opernsaal wird mit ordentlicher Bildschärfe umgesetzt. Die Bühne ist zu Beginn der Oper mit dem Bühnenbild ausgezeichnet detailliert, das Treppenhaus der Oper mit dem Geländer und dem Teppich auf den einzelnen Stufen verdeutlicht: Die Upscaling-Fähigkeiten des RX-A3070 darf man nicht unterschätzen. 

Erstes Fazit

Yamaha RX-A3070 komplett1

Der Yamaha RX-A3070 bietet die gewohnt hohe Yamaha-Qualität: Erstklassige DSP-Programme, eine leistungsstarke Video-Sektion, eine räumlich sehr dichte und vielschichtige Wiedergabe und eine tolle App zur Steuerung der AV-Receiver-Funktionen.

Preview: Carsten Rampacher
Datum: 27. November 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK