PREVIEW: Denon AVR-X6400H – AV-Receiver mit 11 Kanälen, HEOS-Modul und Auro-3D für 2.499 EUR

Denon-AVR-X6400H-Front-Seitlich1

2.499 EUR kostet der Denon AVR-X6400H mit 11 Endstufen, der die Nachfolge des beliebten Denon AVR-X6300H antritt. Neben dts:X und Dolby Atmos ist nun Auro-3D als drittes objektbasiertes Audioformat ohne Aufpreis in der ohnehin schon üppigen Ausstattungliste. 205 Watt pro Kanal stehen bereit, wie schon beim Vorgänger hat der AVR-X6400H ein spezielles monolithisches Endstufen-Layout. Speziell entwickelte Denon-Transistoren ermöglichen hohe Belastbarkeit sowie eine präzise Wiedergabe. Flexible Möglichkeiten bei der Suche nach maximaler akustischer Performance garantieren die Denon Link HD-Schnittstelle (Voraussetzung für die Verwendung ist ein kompatibler Zuspieler) und Denons AL32 Processing. 

Denon-AVR-X6400H-Mikro

Einmessmikrofon

Als Lautsprechereinmess- und Room EQ System kommt wie gewohnt Audyssey zum Einsatz, natürlich in derzeit maximaler Ausbaustufe. Hier die Merkmale:

  • Audyssey MultEQ XT32 als leistungsstärkstes System
  • Audyssey Dynamic Volume gleicht Lautstärkeunterschiede aus
  • Audyssey Dynamic EQ sorgt bei jeder Lautstärke für vollen Klang
  • Sub EQ HT für perfekte Einmessung des Subwoofers
  • Optional gibt es die Audyssey MultEQ Editor App für iOS und Android. Sehr versierte Anwender bekommen hier noch umfangreiche Nachbearbeitungsmöglichkeiten. 

Weitere Ausstattungsmerkmale:

Denon-AVR-X6400H-Rueckseite-Seitlich

Komplette Rückansicht mit 2 Antennen für WLAN und Bluetooth

  • Der AVR-X6400H wurde laut Hersteller auch hinsichtlich der Netzwerk-Stabilität optimiert. Ganz besonders bemerkbar soll sich dies bei hoher WLAN-Dichte machen. Nach wie vor ist ein WLAN-Modul mit Dual Band (2,4/5 GHz) Unterstützung an Bord. Natürlich ist auch Bluetooth integriert.

Denon-AVR-X6400H-Anschluesse-Rueckseite1

HDMI-Anschlüsse hinten

  • Eine vollwertige Videosektion ist bei Denon immer noch ein Thema. Eine Analog-zu-HDMI-Konvertierung, sowie 4K-Upscaling sind an Bord. Der AVR-X6400H bietet acht HDMI-Eingänge (1 davon vorn) mit voller HDCD 2.2 Unterstützung. Wie üblich bei den großen Modellen offeriert auch der AVR-X6400H gleich drei HDMI-Ausgänge. Die HDMI-Terminals sind zu HDR10, Dolby Vision, HLG, eARC und BT.2020 kompatibel.
  • Der AVR-X6400H bietet hochauflösende Audio-Decodierung für verschiedene verlustfreie Dateiformate wie ALAC, FLAC und WAV, mit bis zu 24-bit/192 kHz, sowie Kompatibilität mit 2.8/5.6 MHz-DSD-Dateien (DSD ist das Audio-Verschlüsselungs-Format von SACD).

Denon AVR-X6400H App 8

Heute üblich: Zunächst wird einmal die Software auf den neusten Stand gebracht. Funktionierte bei uns ohne Probleme

Denon AVR-X6400H App 9

Highresaudio-Dateien

Denon AVR-X6400H App 10

Heos bietet eine Vielzahl an Quellen

  • Dank des HEOS-Moduls verfügt der 6400H über umfangreiche Streaming-Möglichkeiten und kann überdies komfortabel in HEOS-basierte Multiroom Audio-Systeme eingebunden werden. Spotify, SoundCloud, TIDAL, Deezer, JUKE!, Napster, Mood:Mix und TuneIn Internet-Radio stehen zur Auswahl, das garantiert eine zeitgemäße Flexibilität. 

Denon-AVR-X6400H-Bedienelemente-Front2

Großer und griffgünstiger, leider nicht gerasterter Lautstärke-Drehregler

Denon-AVR-X6400H-Bedienelemente-Front1

Drehrad für die Quellwahl. Gut auf diesem Bild erkennbar: Die Oberfläche der Aluminium-Frontblende

Denon-AVR-X6400H-Bedienelemente-Frontklappe

Anschlüsse unter der Frontklappe

Denon-AVR-X6400H-Display

Zweizeiliges Display

Denon-AVR-X6400H-Fernbedienung

Fernbedienung. Wahlweise Steuerung per App

Der AVR-X6400H leistet sich keine Extravaganzen hinsichtlich der optischen Gestaltung. Jeder wird den AV-Receiver direkt als Denon-Familienmitglied ausmachen können. Die Frontblende besteht aus hochwertigem Aluminium, in der Mitte der Front prangt ein großes, zweizeiliges Punktmatrixdisplay. Unter der recht soliden, aber nicht perfekten (besteht nicht ganz aus Metall) Klappe befinden sich weitere Bedienelemente sowie Anschlüsse, z.B. ein weiterer HDMI-Eingang und der Anschluss fürs mitgelieferte Audyssey-Einmess-Mikrofon. Die beiden Drehregler für Quellwahl und Lautstärke gefallen uns besser als beim kürzlich untersuchten Marantz SR7012.

Denon-AVR-X6400H-Anschluesse-Rueckseite3

Hochwertige Schraubanschlüsse für Lautsprecherkabel/Banenenstecker

Die Rückseite, sehr umfangreich mit Anschlüssen bestückt, ist ebenfalls tadellos verarbeitet. Unter dem AVR-X6400H gibt es solide Gerätestandfüße. Gut, aber nicht überdurchschnittlich: Die Qualität der mitgelieferten Fernbedienung. 

Klang

Bei der Auro-Wiedergabe kann man, auch über die App, noch etwas Feintuning betreiben. In der App findet man den Punkt „Surround-Parameter“, diesen wählt man an. 

Denon AVR-X6400H App 3

Auro-Matic 3D-Modus und Auro-Matic 3D Stärke

Denon AVR-X6400H App 4

Genaue Erklärung hilft weiter

Denon AVR-X6400H App 5

Meist ist „Mittel“ passend

Wir machen ein Audio-Upscaling mittels Auromatic und hören uns den Beginn des 007-Titels „Ein Quantum Trost“ an. Und wird sind angetan. Schon der Marantz SR7012 konnte exakt bei diesem Film mit einem sehr exakt dosierten Auro-Upscaling punkten. Das gilt auch für den AVR-X6400H, der im Hörvergleich noch etwas massiver antritt. Der SR7012 gefiel uns durch die besonders hoch liegende räumliche Homogenität, hier legt der AVR-X6400H nicht nach, sondern hält das Niveau. Mit noch mehr Gesamtdynamik – so dynamisch klang noch nie ein Ddenon AVR – begeistert uns der 6400H aber trotzdem.

Die erbitterte Verfolgungsjagd rund um den oberitalienischen Garadsee mit MP-Salven der schießwütigen Killer in den Alfa Romeo 159, die James Bond, im Aston Martin DBS unterwegs mit wertvollem Gefangenen, hinterherrasen, hinterlässt einen sehr intensiven Eindruck. Das spürt man z.B., als der Land Rover der Carabinieri den Hang herunterrollt und fast vor Bonds Sportwagen fliegt, oder als kurz zuvor der erste Alfa der Gangster mit einem LKW zusammenprallt.

Mit Substanz wird der Music Score, nach der cineastischen Einführung an der Reihe, präsentiert. Schnell, spontan, mit hartem Bass, exakt auf den Punkt getroffen, arbeitet sich der AVR-X6400H nach vorn. Die Stimme wird charismatisch dargestellt, die räumliche Weite und die räumliche Tiefe überzeugen. Nahtlos werden die Height-Lautsprecher vorn und hinten eingebunden, das akustische Ergebnis wirkt nie künstlich oder übertrieben. Aber es ist klar – der AVR-X6400 muss auch abliefern, sonst hätte er keine Daseinsberechtigung. 

Schließlich muss er ein schwierigeres Erbe antreten: Der AVR-X6300H ist nach wie vor ein hervorragender 11-Kanal-AV-Receiver, der überdies gerade zu höchst interessanten, weil günstigen Marktpreisen zu haben ist. Nur noch rund 1.650 EUR wechseln bei seriösen Anbietern den Besitzer, ein Schnäppchen für die Power-Maschine. Da muss sich der brandneue 6400H, 2.499 EUR kostend, schon besser präsentieren – die Tatsache, dass Auro-3D nun ohne Aufpreis mit an Bord ist, richtet es alleine nicht.

Die Endstufeneinheit, wie beim 6300H im monolithischen Design, scheint wirkungsvoll überarbeitet worden zu sein. Der ältere 6300H konnte den Pioneer und Onkyo Mehrkanal-Receivern mit 11 Kanälen nicht ganz das Wasser reichen. Obwohl Denon auch beim 6400H auf analoge Endstufen setzt, wächst aber die Pegelfestigkeit weiter an, das neue Gerät erscheint bei hoher Lautstärke, ab ca. 65 bis 70 Prozent des maximal möglichen Pegels, souveräner und gelassener, der Bass bleibt strukturierter und härter. 

Videosektion

Der AVR-X6400H wird von uns im sehr ausgewogenen ISF Day Modus an einem LG OLED55C7D betrieben, den wir im Standard-Modus belassen, um weitere Beeinflussungen auszuschließen. Wir schauen uns beim 007-Film „Ein Quantum Trost“ genau die Sequenz in Siena an. Hier sehen wir aus der Vogelperspektive Teile des Palio, eines legendären Pferderennens. Der sandige Boden besitzt auch von oben aus gesehen viel Struktur, die schnellen Bewegungen der Pferde setzt der AVR-X6400H gekonnt um.

Rauschen, das vom Upscaling kommt, ist kaum zu sehen. Das Material rauscht zwar, aber dies liegt an der Blu-ray. Der 6400H fügt kein weiteres Rauschen hinzu und agiert überdies im ISF-Modus farbecht und mit gut gestaffeltem Kontrastumfang. Die prächtigen historischen Uniformen der Protagonisten stellt der AV-Receiver in vielen Einzelheiten heraus. Die Menschenmenge, die als Zuschauer dem Rennen beiwohnt, gibt der AVR-X6400H ebenfalls detailreich wieder. Wie die Szenen, die parallel zum Pferderennen unterirdisch stattfinden, beweisen, strukturiert der Denon auch dunkle Szenen fein durch und produziert lediglich sehr geringes zusätzliches Rauschen.

Wir blicken in den unterirdischen Verhörraum und sehen die Struktur der Holzpfeiler und auch der Steine unter den Holzpfeilern in sehr klarer, aber nicht unschön überschärfer Form. Kleinere Schwächen kommen nur beim Holztisch heraus, der minimal zu weich hinsichtlich seiner Konturen wirkt. Aber „nobody is perfect“, die alte Faustregel gilt auch für sehr leistungsstarke Komponenten. Dafür punktet der AVR-X6400H wieder, als er die Stoffoberfläche der Anzüge von 007 und seinem Gegenspieler exakt wiedergibt. Insgesamt eine ausgezeichnete Leistung der Video-Sektion des 6400H. 

Erstes Fazit

Denon-AVR-X6400H-Front-Seitlich1

„AV-Receiver der unbegrenzten Möglichkeiten“: Mit 11 Endstufen, drei Decodern für objektbasiertes Audio, leistungsfähiger Videosektion und großer Anschlussauswahl trifft der AVR-X6400H voll ins Schwarze. Wie er im einzelnen seinen Mehrpreis gegenüber dem günstig gewordenen Vorgänger AVR-X6300H rechtfertigt, klären wir final im Test, der in Kürze erscheint. 

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 09. Oktober 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK