SPECIAL: Die Ultra HD-Spitzenmodelle aller relevanten TV-Hersteller im schnellen Überblick

Wir möchten in diesem kleinen Special einen kurzen Überblick über die top-Baureihen der wichtigsten TV-Hersteller anbieten - viel Spaß beim Lesen. Kurz zur Information: Die Hersteller liefern nicht alle die identischen Informationen, daher weisen wir darauf hin, dass manche Informationen fehlen können, die bei anderen Modellen vorhanden sind. Danke fürs Verständnis. In alphabetischer Reihenfolge stellen wir die Spitzen-Modelle nun vor. 

Hisense

UHD Special Hisense

H75U9A - Bild-Copyright by Hisense

Hisense: Das Spitzenmodell H75U9A (Energieeffizienzklasse B) kommt auf 4.999 EUR laut unverbindlicher Preisempfehlung und ist nur in 75 Zoll lieferbar. Der Ultra HD-TV basiert auf LCD-Technologie und hat ein Quantum Dot-Display. Mit präzisem Local Dimming und HDR Supreme tritt er an, er bringt zudem das Hisense-eigene Betriebssysteme VIDAA U mit.  Zu Ehren der FußballWM 2018 - Hisense ist hier Sponsor - kommt der gigantische TV in einer "FIFA Limited Edition".

Hisense Premium ULED TV HZ75U9A

Im Einsatz auf der CES

Gigantisch ist auch die Spitzenhelligkeit: 2.500 Nits! Da kann man auch bei deutlichem externem Lichteinfall HDR Inhalte betrachten. Das schon erwähnte Local Dimming verfügt über mehr als 1.000 individuell zu dämmende Zonen, was einen guten Detailkontrast zur Folge hat. Der Fernseher ist Ultra HD Premium-zertifiziert und besitzt einen Rahmen aus echtem Metall.  Der große Hisense bringt 2 x HDMI 2.0 Anschlüsse und 2 x HDMI 1.4 Anschlüsse mit sowie 1 x USB 3.0 und 2 x USB 2.0. Ein HD Triple-Tuner ist selbstredend auch mit dabei. 

LG

LG 77W8

Signature 77W8 OLED

LG: Das Spitzenmodell, der W8 aus der Signature-Produktbaureihe, ist natürlich ein OLED und maximal in gewaltigen 77 Zoll (14.999 EUR) lieferbar. Alternativ gibt es den W8 auch in 65 Zoll für 7.499 EUR.

LG 77W8 Soundbar

Soundbar

Optisch ist der W8 extremst dünn und das Soundsystem ist extern: Eine leistungsfähige Soundbar in 4.2 Konfiguration, mit 60 Watt (Subwoofer 20 Watt) mit Dolby Atmos und nach oben ausfahrbaren Top Firing-Lautsprechermodulen befindet sich im Lieferumfang. Klar gibt es einen Doppeltuner (2 x DVB-S2/DVB-C/DVB-T2) und Multi-HDR-Kompatibilität: HDR10, Dolby Vision, Advanced HDR by Technicolor - alles an Bord.

LG a9 CPU

Alpha9 Prozessor

LG_SignatureW_technicolor

Unmengen an Bildmodi

Für größtmögliche Performance sorgt der auf der CES 2018 erstmals präsentierte Alpha9 Prozessor. Was bei Samsung "Smart Things" ist, heißt bei LG "ThinQ" - alles kann vernetzt und per App gesteuert werden. Visuell gibt es Perfect Color, den "Perfect Viewing Angle", eine vierstufige Rauschreduzierung und "HDR Effekt", eine LG-eigene Entwicklung, die bei SDR-Inhalten für eine Darstellung sorgt, die nahe an echtem HDR-Material liegt. Natürlich finden sich LAN, WLAN, Bluetooth, 4 x HDMI, 3 x USB und ein CI+ Slot bei den Verbindungsmöglichkeiten. LG bietet einen echten Ausnahme-OLED mit tollem Design an, der auch mit richtig gutem Klang auf sich aufmerksam macht und zudem zu aktuellen Sprachassistenten kompatibel ist. 

Loewe

UHD Special Loewe

bild 9 oled - Bild-Copyright by Loewe

Loewe: Die Toplinie ist hier der bild (wichtig: kleingeschrieben) 9 oled. Loewe ist wichtig, dass designer Bodo Sperlein hier ein optisches Meisterwerk geschaffen hat. Den bild 9 oled gibt es in 65 und in 55 Zoll in graphitgrau. Tisch- und Standfüße, jeweils in Amber Gold oder Graphitgrau, sind erhältlich. Der bild 9 oled hat neben dem obligatorischen Triple-HD-Tuner gleich zwei CI-Steckplätze sowie 4 x HDMI, 3 x USB und WLAN sowie LAN. An HDR-Standards werden Dolby Vision, HDR10 und HLG unterstützt.  750 cd/m2 schafft er an maximaler Helligkeit. Zu steuern ist der bild 9 oled auch über die Loewe App, natürlich gibt es auch eine sehr hochwertige Fernbedienung. Eine 1.000 GB HDD ist für Aufnahmen gleich an Bord. Der bild 9 oled entspricht der Energieeffizienzklasse B. Das 55 Zoll Modell liegt bei üppigen 5.999  EUR, der 65-Zöller kommt auf 7.990 EUR. Loewe hebt besonders auch die akustischen Qualitäten des bild 9 oled hervor. Sobald der TV eingeschaltet wird, fährt das Display automatisch motorgetrieben nach oben und gibt eine leistungsfähige Soundbar mit 120 Watt Leistung frei. Sechs Lautsprecher plus vier passive Bassmembrane sorgen für einen erstaunlich kultivierten Klang. Insgesamt ein feiner, luxuriöser Ultra HD OLED-TV für Menschen, die vor allem auch hinsichtlich des Designs und der Materialwahl das Besondere suchen. 

Panasonic

Panasonic FZW954 CalMAN

FZW954 - Bild-Copyright by Panasonic

Die 2018er Top-Modellserie von Panasonic arbeitet mit OLED-Display und heißt FZW954 und verfügt über ein "4K ULTRA HD Master OLED HDR-Panel mit Absolute Black Filter". In 65 Zoll mit Energieeffizienz-Klasse A kommt der TV auf 4.499 EUR, der 55-Zöller (Energieeffizienzklasse B) liegt bei 2.999 EUR. Faire Preise für Referenz-Technik und tolles Design, wir hoffen nur, dass später noch ein 77 Zoll-Modell nachgereicht wird. Kennzeichen des Spitzenmodells ist der weiter entwickelte Studio HCX Bildprozessor und das von Technics optimierte Soundbar-ähnliche Soundsystem mit satten 80 Watt Gesamtleistung und verschiedenen Sound-Modi (Standard, Musik, Sprache, Stadion, Benutzer).

Panasonic 65FZW954 Detail

Technics-Soundsystem - Bild-Copyright by Panasonic

Der FZW954 ist kompatibel zu HDR10, HDR10+, HLG - aber nach wie vor nicht zu Dolby Vision. Perfekte Bewegungswiedergabe wird dank "OLED Superb Motion Drive" möglich. Das Display ist THX-zertifiziert, und es gibt die beiden Bild-Modi THX Bright Room und THX Cinema. Auch ist der FZW954 kompatibel zu AutoCal von CalMAN. Ferner finden sich unter dem Decknamen "Professionell" zwei ISF-Betriebsarten. Der Panasonic läuft unter MyHomeScreen 3.0 und ist zu Sprachassistenten kompatibel. Typisch für Panasonic ist der hauseigene Quattro-Tuner: 2 x DVB-S2/DVB-T2/DVB-C plus TV>IP. Für Vortrieb sorgt der "Quad-Core-Pro" Prozessor. 4 x HDMI, WLAN, LAN, 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0 und 2 CI+ Einschübe sind unter anderem in der Anschlussbestückung enthalten. Der TV im "Art & Interior" Design wird mit zwei Fernbedienungen, eine davon aus Metall, die andere mit Touchpad, ausgeliefert. Wir testen den FZW954 so schnell, wie möglich, denn wir möchten gern überprüfen, ob Panasonic auch 2018 wieder den Standard hinsichtlich der gebotenen Bildgüte definiert.

Philips

UHD Special Philips 1

Philips 65OLED973/12. Bild-Copyright by Philips

Philips gibt mit dem 65OLED973/12 Gas. Nur in 65 Zoll lieferbar und mit dem exzellenten P5 Perfect Picture Bild-Prozessor ausgerüstet, kommt er auf 4.999 EUR. Weltweit einzigartig bei Philips ist die Kombination aus OLED-Technik und 3-seitigem Ambilight. Man kann den TV auch in ein Hue-Lichtsystem integrieren. Dank Ultra Resolution, Perfect Natural Motion und Micro Dimming Perfect soll der 65OLED973 eine exzellente Bildgüte anbieten. Wie üblich bei Philips ist der 973 Android-basiert (Android Nougat) und kompatibel zu Google Assistant.

25_Philips_2018_remote

Stabförmige Fernbedienung

Eine extra für Google Assistant entwickelte stabförmige Fernbedienung ist im Lieferumfang zusätzlich zur bekannten 2-seitigen Remote (komplette Tastatur auf der zweiten Seite) enthalten. Das 60 Watt Soundsystem in 6.1 Anordnung kommt mit DTS-HD premium. Von außen ist die Soundbar mit edlem Bezugsstoff von Kvadrat bespannt. Natürlich gibt es Dualband-WiFi, einen CI+ Einschub, einen DVB-T2/DVB-C/DVB-S2-Tuner, aber leider nur auf den HDMIU-Slots HDMI1 und HDMI2 HDCP 2.2. Die beiden anderen HDMI-Terminals unterstützen den Standard nicht. Der 973 steht bei uns aktuell zum Test an, erste Eindrücke bei der Präsentation im Januar 2018 waren sehr positiv.

Samsung

Samsung Q9 front

Q9FN - Bild-copyright by Samsung Electronics GmbH

Die Luxus-Baureihe von Samsung hört auf den Namen Q9FN und bringt ein Quantum Dot QLED-Display mit mindestens 99 % Deckung des DCI-P3 Farbraums mit. Der Q9FN bietet Auto Motion Plus, einen Filmmdus und "Q HDR 2000" mit 2.000 Nits maximaler Displayhelligkeit. Der Flat-TV tritt mit einem 60 Watt starkes Audiosystem an, das mit Dolby Digital Plus und 4.2 Konfiguraion inklusive Subwoofern ausgerüstet ist. Multiroom-Audio und Bluetooth-Audio werden unterstützt.

Samsung Q9 remote

Fernbedienung. Bild-Copyright by Samsung Electronics GmbH

Für mächtigen Dampf bei allen Rechen-Operationen sorgt intern ein Quad Core-Prozessor. Natürlich fehlt auch ein Doppeltuner (2 x DVN-S2/DVB-C/DVB-T2) nicht. Die Energie-Effizienzklasse: B. Der Q9F hat „Direct Full Array Elite“, also ein Direct LED, der hinter dem Panel eine große Anzahl an LEDs besitzt. Samsung hat 2018 zwei neue Game-Betriebsarten, eine davon für geringstmöglichen Input Lag, eingebaut. Die andere Betriebsart eignet sich z.B. für grafisch sehr anspruchsvolle Rollenspiele. Der Q9FN in 65 Zoll kostet 4.399 EUR, 6.399 EUR in 75 Zoll und in 55 Zoll gibt es den QLED-TV für 3.399 EUR. Wir sind gespannt, ob es zur IFA wieder einen ultragroßen QLED mit 88 Zoll Bilddiagonale geben wird, vorerst aber freuen wir uns auf den Test des Q9FN in 65 Zoll, der in den nächsten Wochen erfolgen wird. 

Sony

Sony_OLED_A1_2

Schon seit 2017 gibt es Sonys Top-TV-Serie Bravia A1. Lieferbar in 55, 65 und in großen 77 Zoll, erfüllt der Ultra HD OLED-TV immer noch höchste Ansprüche. In 55 Zoll liegt der A1 derzeit bei rund 2.500 EUR, in 65 Zoll bei ca. 3.500 EUR; das ist deutlich unter den UVPs. Der 77-Zöller liegt aktuell bei rund 15.000 EUR. Generell kann man beim Bravia A1 fast bedenkenlos zugreifen, denn nicht nur Design und Bild sind erstklassig: Dank der "Acoustic Surface" Technologie ist auch der Klang überraschend gut.

sony_bravia_a1_oled_remote3

Fernbedienung

Der Android-basierte TV kommt mit sehr guter Handhabung dank der übersichtlichen Fernbedienung. Für überragendes Upscaling und erstklassige Bildsignalverarbeitung ist der leistungsstarke 4K HDR Processor X1 Extreme zuständig. Natürlich finden sich sich auch PVR-Funktion (die extrem einfach zu handhaben ist) und ein hervorragender Twin-Tuner (2 x DVB-C, DVB-T, DVB-S2) im Ausstattungsumfang. Ein Bravia A1 läuft in der Redaktion seit letztem Dezember mit vorbildlicher Zuverlässigkeit

TCL

UHD Special TCL

TCL-Topmodell. Copyright by TCL

TCL offeriert den "Xess X2" U65X9006 beziehungsweise U55X9006 als 65/55 Zoll QLED Ultra HD-TVmit Qiuad-Core-CPU als Spitzen-Baureihe. Für erstklassigen Klang sorgt das eingebaute JBL-3-Wege-Soundsystem mit 2 x 12 Watt und DTS Premium Sound. Die Energieeffizienz-Klasse (65-Zöller für gut 2.030 EUR und 55-Zöller für gut 1.600 EUR zu haben): A. Der TV basiert auf Android TV (Version 6.0 derzeit laut Website, Update auf 7.0 möglich) und verfügt über Ultra Micro Dimming sowie HDR Pro. TCL verspricht übrigens, dass 103 Prozent des anspruchsvollen DCI-P3 Farbspektrums wiedergegeben werden können. Die Spitzenhelligkeit gibt TCL direkt auf der Website mit 800 Nits an, wobei im Datenblatt 600 Nits stehen. Es finden sich drei HDMI 2.0a Anschlüsse, 1 x USB 3.0 und 2 x USB 2.0. TCL - die unbekannte Größe. Viel Hightech an Bord, wir hoffen, dass wir das Modell 2018 einmal testen können. 

Fazit

Hier sollte für jeden etwas dabei sein. Wer ein Spitzenbild und Vollausstattung sucht, wird hier fündig, teils zu Preisen, von denen man im positiven Sinne angenehm überrascht sein dürfte. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 03. Mai 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK