IFA-SPECIAL: JVC stellt die neue native 4K D-ILA Generation sowie den weltweit ersten 8K E-Shift Heimkino-Projektor vor

JVCs Heimkino-Projektoren sind schon seit langer Zeit Synonym für höchste Qualität und innovative Technik. Auf der diesjährigen IFA stehen verschiedene neue Modelle: Highlight ist klar der DLNA-NX9, der weltweit erste 8K e-shift Heimkino-Projektor, ausschließlich in schwarz lieferbar. Der DLA-N7 ist ebenfalls nur in schwarzer Variante geplant und ist ein nativer 4K DCI-PC Heimkino-Projektor. In schwarzer oder weißer Variante wird der native 4K Heimkino-Projektor DLA-N5 erwartet. Ende Oktober 2018 ist die Markteinführung geplant.

JVC DLA-NX9

Das Top-Modell DLA-NX9 kommt mit zukunftsweisender 8K E-Shift-Technologie. Er ist der weltweit erste Heimkino-Projektor, der laut JVC nahezu 8K Bildqualität erreicht. Zusätzlich zu den äußerst detailreichen hochauflösenden Bildern, kombiniert er eine enorme Helligkeit mit einem hervorragenden Kontrastverhältnis und einem kinotauglichen DCI-P3 Farbraum.

Der DLA-N7 ist ebenfalls ein nativer 4K-Projektor mit D-ILA typischem Kontrast und exzellenter Farbdarstellung. Und schon mit „Einstiegsmodell“, dem nativen 4K Projektor DLA-N5, lassen sich neueste Inhalte wie z.B. 4K HDR auf hohem Niveau betrachten. Und zur besseren Integration im heimischen Wohnzimmer ist der DLA-N5 auch mit weißem Gehäuse erhältlich.

Oberseite des DLA-NX9

Was verbirgt sich hinter e-shift im Topmodell? E-shift ist die JVC eigene hochauflösende Display-Technologie, um die Auflösung zu verdoppeln, indem man die zusätzlich errechneten Pixel diagonal um 0,5 Pixel verschiebt. So erreicht man zusammen mit dem nativen 4K D-ILA Projektor in weiten Zügen die Bildqualität eines 8K Displays. Schon frühere e-shift-Generationen haben, damals ging es um eine Aufwertung von 2K auf 4K, gut gearbeitet.

So verspricht JVC auch diesmal: Das mit 8K E-Shift projizierte Bild erzeugt eine viel feinere Auflösung als natives 4K, gerade auch auf großen Leinwänden wird dies deutlich. Durch die Verwendung der hochauflösenden Originaltechnologie "Multiple Pixel Control" werden auch Full-HD- und 4K-Bilder in hochauflösende 8K-Bilder* transformiert.

Rückseite

Kernstück ist der neue native 4K D-ILA-Chip mit 3,8㎛ Pixelabstand. Er erreicht eine hochauflösende Darstellung von separaten 8,8 Millionen Pixel (4096 x 2160 Pixel), somit wird die Full-HD-Pixelanzahl (1920 x 1080) um das Vierfache übertroffen. Eine verbesserte Planarisierungstechnik, die Lichtstreuung und Lichtbeugung weiter reduziert, führt zu einer verbesserten Lichtausbeute und einem höheren Schwarzwert im Vergleich zur vorherigen Generation. Der nun fast lückenlose Pixelabstand ermöglicht einzigartige native 4K-Bilder mit fein aufgelösten, detaillierten Bildern ohne sichtbare Pixelstruktur auch auf großen Heimkino Leinwänden.

Der DLA-NX9 ist mit einem hochauflösenden Ganzglas-Objektiv im Aluminiumkorpus ausgestattet, bestehend aus 18 Elementen in 16 Gruppen. Um eine hohe Auflösung bis in jede Ecke des projizierten Bildes zu gewährleisten und gleichzeitig einen großen Shift-Bereich von +/-100% vertikal, +/-43% horizontal zu realisieren, wird ein Objektiv mit 100 mm Durchmesser genutzt. Fünf spezielle Linsen mit niedriger Dispersion, die den unterschiedlichen Brechungsindex von Rot, Grün und Blau berücksichtigen, wurden eingesetzt, um chromatische Aberration und Abbildungsfehler zu unterdrücken und die 8K Auflösung getreu wiederzugeben.

Weitere innovative Funktionen helfen, die Bildqualität weiter zu verbessern. Die HDR10 Mastering-Informationen MaxCLL (Maximum Content Light Level) / MaxFALL (Maximum Frame Average Light Level) variieren sehr stark in Abhängigkeit zum jeweiligen Bildmaterial. Um das beste HDR10-Ergebnis zu erzielen, ist es daher notwendig, für jeden Inhalt die entsprechenden Helligkeitseinstellungen vorzunehmen. Die neue Funktion "Auto Tone Mapping" passt die Einstellungen automatisch an die Mastering-Informationen an (bei Inhalten, die keine Mastering-Informationen enthalten, handelt es sich um Festwerte oder manuelle Anpassungen). Verschiedene HDR-Inhalte mit unterschiedlichen Helligkeitsinformationen können so, ohne weitere manuelle Anpassung der Einstellungen optimal betrachtet werden.

HDR-Inhalte verfügen über mehr Bild-Informationen als je zuvor, wie z.B. Erweiterung des Leuchtdichtebereichs, erweiterter Farbraum wie BT2020, 10-Bit-Abstufung, etc. Für die genaue Bildwiedergabe solcher Inhalte ist ein leistungsstarker, hochpräziser Projektor erforderlich. Die neuen D-ILA-Projektoren reproduzieren HDR10-Inhalte wie UHD Blu-ray, zusätzlich zum HLG (Hybrid-Log-Gamma), das auch im Broadcasting und Internet-Streaming eingesetzt wird. Über die Unterstüzung von Dolby Vision oder dem ebenfalls dynamischen HDR10+ konnten wir nichts finden.

JVC DLA-N5

Seitenansicht des weißen Modells

Helle und lebendige Bilder sind Trumpf: Die Kombination aus einer 265 Watt Hochleistungs-Quecksilberlampe und einer hocheffizienten „Optical Light Engine“ ermöglicht eine hohe Helligkeit von 2.200 Lumen (DLA-NX9). Zusammen mit dem neu entwickelten 4K D-ILA-Panel mit nochmals verringertem Pixelabstand und verbesserter Lichtausbeute ergibt sich ein flüssiges, kraftvolles Bild. (Die Helligkeit beträgt bei DLA-N7 1.900 lm, bei DLA-N5 1.800 lm).

Das neue 0,69 Zoll native 4K D-ILA-Panel und die „Optical Light Engine“ mit dem speziellen „Wire Grid“ realisieren ein natives Kontrastverhältnis von 100.000:1 (DLA-NX9). In Kombination mit der intelligenten Blendensteuerung, die das Eingangsbild analysiert und den Schwarzwert automatisch regelt, wird so ein spektakulärer dynamischer Kontrast von 1.000.000:1 realisiert. Zusammen mit dem ultimativen Dynamikbereich, der durch die hohe Helligkeit erreicht wird, bieten sie ein eindrucksvolles und hochwertiges Bilderlebnis. (für DLA-N7 nativ 80.000:1, dynamisch 800.000:1, DLA-N5 nativ 40.000:1, dynamisch 400.000:1).

Lüftungsöffnungen am DLA-N5

Rückseite

Und es geht weiter: Durch den Einsatz des neuen Kinofilters erreichen die Modelle DLA-NX9 und DLA-N7 einen erweiterten Farbraum jenseits vom kinotauglichen DCI-P3 und natürlich auch vom BT.709. HDR-Inhalte der UHD Blu-ray verfügen nun endlichen über den lang ersehnten DCI-P3 Kinofarbraum, und mit diesen beiden neuen D-ILA Projektoren ist man in der Lage, diese satten Farben wie z.B. Karmesin-Rot, auch das frische kräftige Grün von Bäumen oder die natürlichen Abstufungen von Himmel und Meer in allen schillernden Farbschattierungen darzustellen.

Selbst entwickelte Technik: Dafür waren die D-ILA-Beamer immer bekannt. JVCs Original „Clear Motion Drive" Technologie unterstützt auch Signale bis 4K60P (4:4:4). Diese Funktion wurde für die neue D-ILA Projektoren Generation völlig neu entwickelt, und verbessert nun die Bewegungsglättung mehr denn je. Zusammen mit "Motion Enhance", das die Ansteuerung des D-ILA Panels entsprechend der Bildbewegungen optimiert, werden Bewegungsunschärfen im Vergleich zu früheren Entwicklungen deutlich reduziert.

 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: JVC PR, Philipp Kind
Datum: 31.08.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK