IFA 2017: Die neue Heco-Lautsprecherserie Aurora

heco_aurora_serie

„Exklusive Lautsprecher-Serie mit innovativen Technologien und modernem Look“, so kündigt Heco die neue Lautsprecher-Baureihe Aurora an. Namensgeber ist eine römische Göttin, und so hoffen wir, dass die schmucken Boxen auch göttlich klingen. Wollen wir mal schauen, welcher technologische Aufwand hierzu betrieben wurde. 

Heco_Aurora_300_ohne_gitter

Aurora 300 ohne Stoffgitter

Heco_Aurora_300

Heco Aurora 300

heco_aurora_300_tiefmittel

Tiefmitteltöner der Aurora 300

heco_aurora_700

Aurora 700

Heco_Aurora_700_vrechts

Ansicht rechts

Heco_Aurora_700_standfuss

Standfuß

Heco_Aurora_1000_seite

Seite der Aurora 1000

Optisch gefällt uns der Schallwandler sehr gut. Die Kombination aus modernen Holzdekoren und einer hochwertig ausgeführten seidenmatten Lackierung auf Schallwand und Oberseite ist mal etwas anderes. „Ebony Black“ und Ivory White“ sind als Lackierungen verfügbar. Die Frontabdeckung aus Akustikstoff haftet magnetisch. 

Heco_Aurora_300_hochtoener

Fluctus-Hochtöner

heco_aurora_1000_tieftoener

Tieftöner Aurora 1000

In allen Komponenten der Aurora-Serie kommt der neue Fluctus-Hochtöner zum Einsatz – der aktive Subwoofer verständlicherweise ausgeschlossen. Der Fluctus-Hochtöner misst 28 mm und weist eine Silk-Compound-Kalotte auf. In Zusammenarbeit mit der per Computer optimierten Mehrwellen-Frontplatte soll ein exzellentes Abstrahlverhalteq realisiert werden. Eine in jeder akustischen Situation stimmige und in sich geschlossene Bühne ist die hörbare Folge. Der Sweet Spot ist praxisgerecht breit. Dank einer Ferrofluid-Kühlung und einem kräftigen Ferrit-Doppelmagnetsystem ist der Fluctus-Hochtöner auch äußerst belastbar.

Die Tieftöner der Aurora-Serie bringen, Heco-typisch, Membranen aus Kraftpapier mit, die speziell auf eine verzerrungsarme Wiedergabe optimiert und mit Langhubsicken sowie belastbaren Schwingspulen ausgestattet sind. Die Tief- beziehungsweise Mitteltöner sind mit stabilen, beschichteten Stahlkörben ausgestattet und mit 8-fach beziehungsweise 6-fach verschraubten Zierringen versehen. 

Das Gehäuse selbst ist solide konstruiert und im Inneren mehrfach verstrebt. Unten am Lautsprecher finden sich hochwertige Traversen, aufgrund von höhenverstellbaren Metall-Kegel-Spikes stehen die Standboxen der Aurora Serie sicher auf jedem Untergrund. 

Merkmale aller Aurora Passivboxen:

  • 28 mm Fluctus Hochtöner, der bis 42.500 Hz spielt
  • Impedanz 4 bis 8 Ohm
  • Lieferbare Farben Ebony Black, Ivory White

Topmodell ist die Aurora 1000:

  • 3-Wege-Bassreflex-Standlautsprecher
  • 2 x 200 mm Tieftöner
  • 1 x 170 mm Mitteltöner
  • Untere Grenzfrequenz 22 Hz
  • 230 Watt RMS-Belastbarkeit, 380 Watt maximale Belastbarkeit
  • 93 dB Wirkungsgrad
  • BxHxT 305x1258x393

Es folgt die Aurora 700:

  • 3-Wege-Bassreflex-Standlautsprecher
  • 2 x 170 mm Tieftöner
  • 1 x 170 mm Mitteltöner
  • Untere Grenzfrequenz 25 Hz
  • 200 Watt RMS-Belastbarkeit, 300 Watt maximale Belastbarkeit
  • 92 dB Wirkungsgrad
  • BxHxT 265x1158x343 mm

Als Regalbox ist die Aurora 300 im Angebot:

  • 2-Wege Bassreflex
  • 170 mm Tief-Mitteltöner
  • Untere Grenzfrequenz 32 Hz
  • 80 Watt RMS-Belastbarkeit, 150 Watt maximale Belastbarkeit
  • 90 dB Wirkungsgrad
  • BxHxT 195x357x333 

Wer ein Mehrkanal-Setup erstellen möchte, wählt den Aurora Center 30 dazu:

  • 2-Wege Bassreflex
  • 2 x 125 mm Tief-Mitteltöner
  • 34 Hz untere Grenzfrequenz
  • 90 Watt RMS-Belastbarkeit, 150 Watt maximale Belastbarkeit
  • 90 dB Wirkungsgrad
  • BxHxT 490x177x303

Und natürlich gibt es mit dem Aurora Sub 30A auch den passenden aktiven Bass:

  • Aktiver Bassreflex-Subwoofer
  • 300 mm Membran
  • 125 Watt Ausgangsleistung nach RMS, 250 Watt Spitzenleistung
  • Frequenzbereich 20 bis 150 Hz
  • Übernahmefrequenz regelbar von 50 bis 150 Hz
  • BxHxT 350x465x445

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 03. September 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK