IFA 2014: Hands-On mit Samsungs Bendable UHD TV

Samsung Bendable UHD TV Front Seitlich Curved2

Samsung sieht „Curved TV“ als wichtigsten Trend im TV-Markt und startet auf der IFA 2014 mit insgesamt 17 Curved TVs in den Zoll-Größen von 48 bis 105 Zoll in den wichtigsten Preiskategorien – in FullHD und UltraHD – durch. Die Spitze der Modelle, die man käuflich erwerben kann, bildet der Curved UHD TV S9W mit 105 Zoll Bilddiagonale im Cinemascope-Format. Den eleganten Bildriesen konnten wir bereits auf dem IFA Innovations Media Briefing genauer unter die Lupe nehmen – Samsung hat aber ein weiteres Ass im Ärmel: einen Bendable UHD TV, ein LED-beleuchtetes LCD-Gerät, das ebenfalls im 21:9 Format vorliegt und per Knopdruck vom Flachbildschirm in einen Curved TV verwandelt werden kann.

Wie der Name schon sagt, ist das TV-Gerät biegsam. Der Fernseher und Bildschirm wird binnen Sekunden vom Flachbildschirm zum Curved TV. Und zwar ohne das Gerät ausschalten zu müssen oder sonstige Hürden nehmen zu müssen – der Nutzer kann so per Knopfdruck zwischen beiden Seherlebnissen wählen. Den Benefit im Praxisbetrieb sehen wir hier z.B. bei einem gemeinsamen Filmabend, der sich bei 105 Zoll Bilddiagonale ja sehr anbietet. Hier bietet ein flacher Bildschirm Vorteile: Zwar leidet der visuelle Bildeindruck auch bei einem sehr flachen Blickwinkel, wie wir auch schon bei Curved-Geräten im Test feststellen konnten, nicht, allerdings ist die Immersion bei einer Sitzposition am Rand nicht perfekt. Mehr dazu bei unseren ersten Bildeindrücken.

Samsung Bendable UHD TV Seitenansicht Curved

Hier im gewölbten Zustand, das Display wird an den Seiten nach vorne „geschoben“

Samsung Bendable UHD TV Seitenansicht Gerade

Der Bendalbe UHD TV wird zum Flachbildschirm

Der Krümmungsradius des Bendable UHD TV im gewölbten Zustand entspricht 4,2 Metern und ist damit identisch zu Samsungs „festen“ Curved TVs. Einen derartigen Prototypen hat Samsung bereits im Januar auf der CES gezeigt, jetzt sehen wir das Gerät aber schon in einer Variante, die durchaus Marktreife erreichen könnte. So zeigt sich der Bendable UHD auf der IFA schon im preisgekrönten „Timeless Gallery Design“, in dem auch der schon seit längerem erhältliche S9 Timeless gehalten ist. Tatsächlich ist auf dem koreanischen Markt schon ein biegsame TV-Variante erhältlich, allerdings „nur“ in 78 Zoll.

Insgesamt finden wir den TV optisch sehr elegant und trotz seiner riesigen Bilddiagonale beinahe filigran und edel. Er wirkt, besonders aufgrund des etwas minimalistischeren Standfußes nicht ganz so mächtig und massiv wie der erhältliche, flache S9 Timeless. Der Metallfuß ist teils in mattem Alu Natur, teils in glänzendem Chrom gehalten. Der TV selbst bietet selbst seitlich Chrom-Leisten und vorne einen schmalen, mattschwarzen Rahmen. Die Rückseite des TVs ist, unabhängig ob der TV flach oder gebogen ist, stets flach, da hier die gesamte Motorik für den automatischen Biegungsprozess integriert ist, bei der Wölbung schieben sich dann hinten am Panel angebrachte Gelenke das Display an beiden Seiten nach vorne.

Samsung Bendable UHD TV Standfuss

Der untere „Aufbau“ des Bendable Curved UHD TVs

Die Bautiefe fällt, im Gegensatz zu konventionellen Curved oder Flat-TVs, schon etwas deutlicher aus. Das liegt zusätzlich zur aufwändigen „Bendable“-Technologie an der Beleuchtungstechnik des Gerätes. Hier handelt es sich nämlich nicht um EDGE LED-Beleuchtung sondern um Direkt-LED. Einzeln steuerbare LCD-Cluster sitzen dabei nicht an den Seiten und Kanten des Fernsehers, sondern direkt hinter dem LC-Display. Eine homogenere Helligkeitsverteilung und gegenüber EDGE LED verbesserter Kontrast ist die Folge.

Bei den widrigen Umständen der Messe fällt eine sachgerechte Beurteilung des Schwarzwertes sowie der Diffenzierung der einzelnen IRE-Bereiche natürlich sehr schwer. Beim ersten Eindruck macht aber besonders die Helligkeitsverteilung eine exzellente Figur. Selbst bei den Samsung TV-Geräten der oberen Preisklassen, die wir bereits in der Redaktion hatten und in Tests in der Regel hervorragend abschneiden, müssen wir Hot Spots und hellere Bereiche desöfteren kritisieren. Beim Bendable UHD TV konnten wir zumindest beim Demo-Material hier kaum Schwachpunkte ausmachen. Auch bezüglich des Kontrastes müssen wir hier nicht kritisieren, sowohl die Objektplastizität als auch der räumliche Gesamteindruck ist spektakulär. Überstrahlungen von kleinen, hellen Objekten in umliegende, dunkle Bereiche gibt es nicht.

Samsung Bendable UHD TV Front Seitlich Gerade

Hier der TV im „flachen“ Modus

Luftaufnahmen aus einem Helikopter über einen Gebirgszug offerieren ein ein breites, tief erscheinendes Panorama mit klarer Durzeichnung bis ins Detail. Kleinste Feinheiten sind dank extremer Detail- und Kantenschärfe klar erkennbar. Dennoch wirkt das Bild auf uns nicht überschärft. Das saubere und artefaktefreie Bild generiert eine sehr hohe, aber natürliche Schärfe.

Aus Landschaftsaufnahmen einer kleinen Insel mit umliegendem Meer lässt sich eine sehr flüssige Bewegungsdarstellung ableiten. Die Wellenbewegungen gelingen ebenso sauber und gleichmäßig wie die Kamerafahrten und Luftaufnahmen aus Flugzeugen. Nur wer hier genau hinsieht, erkennt, dass Samsungs Zwischenbildberechnung aktiv ist. Leichtes Kantenzittern ist nur an sehr vereinzelten Stellen zu entdecken, so dass der ruhige und stabile Bildeindruck kaum getrübt wird. Selbst Szenen mit schnellen Bewegungen, wie beispielsweise ein kühner Abenteurer, der an einer Seilbahn durch einen Canyon fährt oder Radfahrer während eines Radrennens bleiben zumeist absolut stabil und artefaktefrei. Der Look ist auch insgesamt sehr angenehm und nicht sehr „Video-like“.

Die Farbgebung ist hier extrem dynamisch und lebhaft gewählt. Das wundert uns nicht, da auf der Messe-Umgebung mit hohem externen Lichteinfall gekämpft wird. Die bunt gestrichenen Häuser der Insel wirken dadurch etwas extrem und nicht mehr absolut authentisch. Das heißt allerdings nicht, dass mit diesem Gerät keine authentische Darstellung möglich ist. Wir nehmen schlichtweg an, dass hier ein dynamisches Bildfeld gewählt wurde.

Samsung Bendable UHD TV Front Seitlich Curved2

Bendable UHD TV in 21:9 in 105 Zoll

Bei einer Achterbahn- und Wasserrutschenfahrt in der Ich-Perspektive kommt die exzellente Räumlichkeit und Plastizität perfekt zur Geltung. Prinzipiell können wir unsere Bildeindrücke sowohl auf den flachen als auch auf den Curved „Zustand“ des Bendable UHD TVs anwenden. Besonders im Curved-Betrieb kommt die Dreidimensionalität aber maximal zur Geltung. Ein Gefühl, direkt im Geschehen zu sein, kommt auf. Wie bereits erwähnt kann die Wölbung auf Knopfdruck direkt im Betrieb nahtlos aktiviert werden. So kann man den A/B-Vergleich sehr gut nachvollziehen und realisiert sofort den Immersions-Zugewinn im gewölbten Zustand, wenn auch derjenige Zuschauer abseits des Sweet Spots nicht identisch gut ins Bildgeschehen eingebunden fühlt – beide Betriebsarten bieten also, wie in der Einführung erwähnt, Vor- und Nachteile. Im Curved-Betrieb wird zusätzlich mit Bild-processing gearbeitet – im Hintergrund werden Bildinhalte, die plastisch erscheinen sollen, kontinuierlich analysiert und bezüglich ihres Kontrastes optimiert, um einen noch dreidimensionaleren Eindruck zu ermöglichen.

Von Preisen oder einer eventuellen Verfügbarkeit ist bei aktuellem Stand noch nicht zu sprechen, wir bleiben aber natürlich an der Entwicklung dran.

 

Text: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 06.09.2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK