IFA 2013: Hisense – vollwertige UHD-TVs zum kleinen Preis?

Ein UHD-TV in 110 Zoll ist bei Hisense zu bestaunen

Hisense XT880

Im Mittelpunkt bei Hisense standen die verschiedenen UHD-LED-LCD-TVs in Bildschirmdiagonalen von 50 bis 84 Zoll. Zusätzlich wurde auch ein 110 Zoll messender UHD-TV präsentiert. Die XT880er Serie umfasst Geräte von 50 bis 65 Zoll, wie wir schon berichtet haben, kommen die TVs mit 3840×2160 Pixeln Auflösung schon im September in den Handel. Preislich beginnt Hinsense mit dem 50 Zoll-Modell bereits bei 1.999 EUR – ein „UHD-Schnäppchen“. Weitere Größen: bei der XT880er Serie: 58 und 65 Zoll (2.999 bzw. 4.999 EUR).

Hisense setzt auf eine eigene Smart TV Plattform

Hier ein erster Eindruck

Bei der 3D-Wiedergabe setzt Hisense auf aktive 3D-Technolgie. Ein Triple-Tuner für DVB-S2, DVB-C und DVB-T ist eingebaut. Die Hisense-eigene Smart TV Plattform in aktualisierter Form ist ebenfalls integriert. Wahlweise können die UHD-TVs wireless oder drahtgebunden ins Netzwerk eingebunden werden.

Drei USB- und vier HDMI-Ports sorgen für flexible Anschlussmöglichkeiten. Composite, Komponente, Scart oder VGA sind weitere mögliche Anschlussformen. Formatvielfalt bei der Medienwiedergabe wird auch bei Hisense groß geschrieben: Es können z.B. JPG, PNG, MP3,  WMA, AVI, MPG, VOB, H.264, DivX, MKV oder OGG wiedergegeben werden. HbbTV ist ebenfalls vorhanden.

Hisense XT900

Hinzu kommt das 84 Zoll-Modell 84XT900, das Europapremiere auf der IFA feiert und für 14.999 EUR erhältlich sein wird. Der LED-LCD-TV mit Gehäuseelementen aus Aluminium hat ebenfalls einen Triple-Tuner und vier HDMI 1.4 Anschlüsse. Drei USB-Terminals sind ebenfalls vorhanden. Viele Mediaformate können wiedergegeben werden. Im Gegensatz zu den Geräten der XT880er Serie arbeitet der 84-Zöller mit passiver Polfiterbrillen-Technik bei der 3D-Wiedergabe. Die Hisense-eigenen Smart TV-Funktionen dürfen natürlich auch im 84-Zöller nicht fehlen. Wie bei den anderen UHD-TVs mit aktiver 3D-Technik bietet auch der 84XT900 die Möglichkeit, 2D-Inhalte in 3D-Inhalte zu wandeln. Ab September ist auch der große 84-Zöller zu haben.

Hisense 110 Zoll UHD-Modell

Satte 110 Zoll misst das größte Modell der XT900-Serie. Preise und Verfügbarkeiten stehen bislang noch nicht fest. Hisense setzt auf ein HVA (Vertical Alignment) Panel, das Blickwinkel von bis zu 178 Grad (vertikal/horizontal) bietet. Das Hisense-Panel arbeitet mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz.

Wir haben uns die Modelle der preislich fairen XT880er Serie schon genauer angeschaut. Positiv auf fällt zunächst die sehr elegante Optik. Zwar besteht bei den Modellen in 50, 58 und 65 Zoll der Rahmen im Gegensatz zu den größeren XT900 Modellen aus Kunststoff, das Material erweckt aber einen durchaus hochwertigen Eindruck, der auch bei genauerem Hinsehen kaum geschmälert wird.

Video-EQ

3D-Settings

Farbtemperatur wählen

Erweiterte Bildeinstellungen

Der Video-EQ ist recht ausführlich, natürlich gibt es vorgefertigte Bildprogramme wie Kino, Spiele oder Lebhaft, aber der User kann auch jede Menge selbst einstellen. Auch der Weißpunkt kann auf Wunsch justiert werden, was gerade für Anwender, die mittes CalMan oder anderer Software einmessen und das Bild effektiv feintunen wollen. Rauschreduzierter, Verbesserungsmechanismen für die Wiedergabe von Hauttönen , Farbtemperatur oder dynamischer Kontrast sind ebenfalls verfügbare Parameter.

Die Bildgüte hinterlässt einen erstaunlich guten Eindruck. Natürlich kann man unter Messebedingungen weder konkrete Aussagen noch wirkliche Vergleichsaussagen treffen.  Aber die ersten Eindrücke zeigen ein angenehmes Bild, was sich vor allem dann bestätigt, wenn man die Digitale Noise Reduction komplett ausschaltet (war merkwürdigerweise trotz 4k Content an) und die Farbtemperatur auf „warm“ stellt. Selbst bei dieser Einstellung erscheint das Bild allerdings noch minimal zu kalt. Auf der Messe ließ Hisense die TVs mit dem Bildfeld „Lebhaft“ laufen, das gern für Messen etc. verwendet werden dürfte, da das Bild extrem scharf und kontrastreich erscheint – allerdings nur auf den ersten Blick. Kennern fällt direkt der überzogene Kontrast auf. Tunt man etwas fein, erscheint das Bild als sehr angenehm, die Hisense-Panels punkten zudem mit sehr geringem Panelrauschen und breitem Blickwinkel, vor allem aus horizontaler Perspektive.

Local Dimming LED LCD-TV

Hisense Glasses-free 3D TV

Transparentes Display im Entwicklungsstadium

Auch zu sehen waren Prototypen von einem Local Dimming LED LCD-TV mit 512 Dimming-Areas sowie ein Glasses-free 3D TV. Ebenfalls bei HiSense in der Pipeline ist ein transparentes Display – allerdings im absoluten Entwicklungsstadium. Genauere Informationen sind nicht bekannt.




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK