HIGH END-SPECIAL: KEF goes Bluetooth – mit den Aktiv-Lautsprechersystemen „EGG“ und „Muo“

KEF_BT_Speaker

Nicht wirklich neu, aber doch sehr interessant sind die KEF Wireless-Lautsprecher EGG und Muo, die natürlich auch auf der High End in München zu bewundern sind. 

KEF EGG

EGG

Beginnen wir mit dem EGG Wireless Digital Music System für 499 EUR. Es besteht aus zwei Komponenten, in der von anderen KEF Systemen her bekannten „Ei-Form“. Es handelt sich um 2-Wege-Bassreflexlautsprecher, das Chassis ist, wie könnte es bei KEF auch anders sein, ein UNI-Q Koaxial-Treiber. Der 19 mm Hochtöner sitzt (Punktschallquellen-Prinzip) im Zentrum des 115 mm Tiefmitteltöners aus Aluminium. Auch der Hochtöner hat eine belüftete Alu-Kalotte. Maximal können 95 dB Schalldruck erzeugt werden. Der Twin Class D Digitalverstärker bietet 50 Watt Ausgangsleistung. Als Bluetooth Standard kommt die recht moderne Variante 4.0 zum Einsatz, mit im Paket enthalten ist auch aptX.

KEF EGG2

Zweite Box mit Bedienelementen im Sockel

Zusätzlich vorhanden ist ein 3,5 mm Miniklinken-Audio-Analog-Eingang. Digitaleingang: Mini-USB Typ B sowie Mini-TOSLONK optisch. Es werden Abtast- und Samplingraten von maximal 96 kHz/24-Bit unterstützt. Sogar ein Subdoofer-Ausgang ist noch vorhanden. 2,15 kg wiegt jedes „Ei“. Die Abmessungen: 274 mm hoch, 136 mm breit und 172 mm tief. Die Verarbeitung und die Materialqualität sind ausgezeichnet. Besonders in der Farbgebung „Frosted Blue“ sieht EGG grandios aus. Alternativ kann man „Pure White“ oder „Glass Black“ wählen. Am einen EGG-Speaker sind im Sockel die Bedienelemente eingelassen. 

KEF Muo Gold

Muo in „Horizon Gold“

Der Name „Muo“ für den zweiten Bluetooth 4.0 (plus aptX)-Lautsprecher von KEF ist nicht zufällig gewählt: Für das sehr schicke, unverwechselbare Design zeichnet sich Ross Lovegrove verantwortlich, der die große KEF MUON gestaltet hat. Darum sieht „Muo“ auch ein bisschen aus wie eine zu heiß gewaschene MUON. Die akustische Ausstattung des Single Speakers (man kann aber 2 Muo zu einem Stereo-Paar koppeln, „Dual Connect“ Party-Modus) ist einfacher als bei EGG. Zwei 50 mm Breitbandtreiber und ein „Auxiliary Bass Radiator“ (ABR) für vollen, kräftigen Bass stellen hier die Bestückung des exzellent verarbeiteten aktiven Lautsprechers da. Allerdings gibt es natürlich wieder KEF-spezifische Kniffe. Die Lautsprecher sind nichts anderes als miniaturisierte UNI-Q Punktschallquellen-Treiber. Zwei BT-Devices können parallel mit Muo gekoppelt sein. Der eingebaute Akku hält 12 Stunden lang. Nach 10 Minuten ohne Signal schaltet sich der Lautsprecher selbstständig ab.

KEF Muo silber

Muo in „Light Silver“

Muo verfügt über einen eingebauten Lage-Sensor, dieser garantiert, dass unabhängig von der Aufstellung (vertikal oder horizontal) stets ein optimales Klangbild generiert wird. Ein hochwertiger D/A-Wandler ist für ein KEF-Produkt selbstverständlich, neu beim Muo ist die NFC-Funktion für besonders einfache BT-Kopplung in Verbindung mit Android Devices. Die Hülle besteht aus edlem Aluminium, welches akustisch entkoppelt ist. Weiche, aber haltbare Standfüße sorgen für perfekte Haftung, und dafür, dass das edle Aluminium keine Kratzer bekommt. 0,8 kg wiegt Muo, der Lautsprecher ist 210 mm hoch, 80 mm breit und 60 mm tief. Neben BT gibt es auch noch einen 3,5 mm Audioeingang und MicroUSB zum Aufladen und für etwaige Firmware-Updates. Lieferbar ist Muo in Light Silver, Neptune Blue, Storm Grey, Sunset Orange und Horizon Gold.

Special und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 06. Mai 2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK