HIGH END-SPECIAL: Advance Paris trumpft mit neuer X-A1200 Mono-Endstufe und bewährten X-L1000 Edel-Lautsprechern auf

Advance_Acoustic_X_A1200

Sehr leistungsbewusst zeigten sich die Franzosen von Advance Paris auf der diesjährigen High End – sie hatten den X-A1200 Mono-Leistungsverstärker im Gepäck, mit dem sie auch sogleich eine beeindruckende Vorführung arrangierten. Mit 450 Watt Ausgangsleistung an 8 Ohm und brutalen 700 Watt an 4 Ohm konnte man, salopp gesprochen, „die Kuh fliegen lassen“. Ein riesiges, in Königsblau beleuchtetes VU-Meter (bekannt vom kleineren, bereits sehr guten Modell X-A220) markiert klar den optischen Mittelpunkt.

Im Gegensatz zur X-A220 Endstufe hat das große, neue Modell X-A1200 noch ein Display unterhalb des VU-Meters. Mit 25,5 kg zu 21 kg ist die X-A1200 natürlich schwerer. XLR-Anschlüsse (symmetrisch) und asymmetrische Cinch-Terminals stehen für die Verbindung zur Vorstufe zur Verfügung. Der Übertragungsbereich geht von 10 Hz bis 80 kHz. Ein riesiger 1.000 VA Ringkerntrafo sorgt für allzeit gegebene Stromlieferfähigkeit. Wem das VU-Meter im übrigen zu grell ist – natürlich kann man die Licht-Intensität regeln. 

Advance_Vorfuehrung

Vorführung der X-A1200 Endstufe zusammen mit dem X-L1000 Hightech-Lautsprecher

In der Vorführung waren zwei Hightech-Boxen Advance Paris X-L1000, bereits seit längerem bekannt, an die Endstufen angeschlossen. Mit großem 30 cm Basstreiber, 20 cm Mitteltöner und einem 12,5 x 3,5 cm Bändchen für den Hochtonbereich ist die Bestückung anspruchsvoll. Trotz des großen Single-Basstreibers – andere Hersteller nehmen mehrere Basstreiber mit kleinerem Durchmesser, um eine höhere Impulstreue zu erhalten und gleichzeitig viel Membranfläche zu haben -, ist die Impulstreue der X-L1000 ausgezeichnet. Das Bändchen, dem bedingt durch das extrem geringe Gewicht eine hohe Impulstreue eigen ist, spielt sehr klar und fein, sehr gut, wenn auch nicht perfekt ist die Anbindung an den Mitteltonbereich. Der Mitteltontreiber bringt ansonsten plastische und feine Strukturen auch in den Präsenztonbereich. Stimmen lösen sich sehr gut vom Chassis. Der Bass hat Struktur und Wucht – und die X-A1200 ist der Lage, mehr als genug Energie in reiner Form anzuliefern. Mit 98 dB (!) weist die X-L1000 übrigens einen extrem hohen Wirkungsgrad auf.

83 kg wiegt der französische Koloss – eher Gérard Depardieu als Sophie Marceau. Auch 122,5 cm Höhe, 40,3 cm Breite und 41 cm Tiefe sprechen dafür, dass auch Obelix diesen Lautsprecher sehr gemocht hätte – gegeben hätte man ihn dem beleibten Kumpel von Asterix aber auf keinen Fall, da er lieber damit die Römer beworfen anstatt den kultiviert-dynamischen Klängen gelauscht hätte. Insgesamt beeindruckt die Advance Paris Kombination ohne Zweifel, mit sattem, klaren, detailreichen und räumlich dichtem Sound. 

Special und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 08. Mai 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK