High End: Oppo zeigt BDP-105D mit Darbee Processing und Personal Audio-Produkte

Oppo BDP-105D Front Seitlich

Schon seit geraumer Zeit fällt dem kundigen Heimkinoliebhaber sofort ein Name ein, wenn es um hochwertige, akustische wie auch visuell sehr starke Blu-ray-Player geht: Oppo. Wo andere große Marken auf Plastikbomber zum Discountpreis setzen, offeriert Oppo edel aussehende sowie hochwertig aufgebaute Blu-ray-Player, die souverän auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden. So z.B. der auf der High End gezeigte Oppo BDP-105. Der Preis beträgt in Deutschland 1.519 EUR, dafür bekommt man einen Hightech-Player in nobler Optik. Herzstück und interessantes Feature des BDP-105D ist das sogenannte Darbee-Processing, das auch in München vorgeführt wurde. Hierbei handelt es sich um eine intelligente dynamische Bildoptimierung auf Basis menschlicher Wahrnehmung. Besonderheit des Darbee-Processings ist neben dem sichtbar und ganzheitlich verbesserten Bildes mit klaren Konturen und hervorragendem Kontrast auch, dass man seine Wirkungsweise sehr gut mit herkömmlichen Schärfereglern kombinieren kann. 

Oppo BDP-105D Innenleben

Aufbau des BDP-105D

Nicht umsonst zeigte Oppo auch ein Modell des BDP-105D mit Plexiglas-Gehäusedeckel. So konnte sich jeder interessierte Heimkinoliebhaber im wahrsten Wortsinn ein Bild davon machen, was alles an Hochwertigkeit im neuen Top-BD-Spieler steckt. Besonders erwähnenswert – die ESS Sabre Hochleistungs-D/A-Konverter (ES9018), die so gut sind, dass man die Wandlung digitaler Signale in die analoge Ebene in vielen Fällen lieber dem Oppo als dem angeschlossenen AV-Receiver überlassen sollte. Das komplett abgeschirmte Laufwerk ist ein weiteres Merkmal, so läuft es angenehm leise, und es treten keine unerwünschten Interaktionen mit anderen Baugruppen auf. Der Ultra Low Jitter Clock Oscillator ist für eine extrem präzise Signalausgabe zuständig. Bestmögliche Klanggüte wird nicht zuletzt durch die HiFi-Ansprüchen gerecht werdenden audiophilen Elektrolyt-Kondensatoren erreicht.

Oppo BDP-105D Anschluesse Rueckseite

Anschlussfeld des Oppo BDP-150D

Keine Wünsche offen lässt das Anschlussfeld des Oppo. Heraus ragt der USB-B-Anschluss für die Nutzung des edlen Players als USB-DAC. Es gibt ferner gleich zwei USB-A-Terminals, XLR-Anschlüsse und zwei HDMI-Terminals. Die analogen Cinchausgänge sind besonders hochwertig konzipiert, durch den großen Abstand zwischen den einzelnen Terminals können auch sehr hochwertige Cinchkabel mit entsprechend ausladendem Stecker verwendet werden. 

Oppo BDP-105D Darbee Processing

Anhand der exzellenten „Samsara“ BD präsentierte Oppo die Vorzüge des Darbee-Processings

 

Der Oppo Player gibt über HDMI folgende Bildsignale aus: 480i/480p, 576i/576p, 720p, 1080i, 1080p, 1080p24Hz, 4Kx2K, 3D in 720p und in 1080p24Hz.  Der Player ist des Weiteren auch MHL-fähig und nimmt per MHL bis zu 5.1 Kanal/192 kHz (Audio) und bis zu 1080p24Hz/1080p25 Hz Signale entgegen. USB-Audio bis zu 2-Kanal/192 kHz PCM kann verarbeitet werden. Bis zu 2 Kanal-SACD-Signale (2.8224 MHz/5,6448 MHz) werden ebenfalls entgegen genommen.  Wir hoffen, Ihnen bald einen Test des Spitzenplayers anbieten zu können. 

Oppo hatte auch verschiedene Personal Audio-Produkte mit im Portfolio.  Die High-Tech-Headphones PM-1 für 1.399 EUR sowie die Kopfhörer PM-2 für 999 EUR werden vom Kopfhörerverstärker HA-1 flankiert, dessen genauer Preis noch nicht bekannt ist. Mit rund 1.600 EUR ist wohl zu rechnen.

Oppo Kopfhoerer

Neue Hightech-Kopfhörer von Oppo

Der PM-1 Kopfhörer beschreitet laut Hersteller neue Wege in der Flächenstrahler-Entwickler. Die Klanggüte soll Natürlichkeit und Dynamik auf das Bestmögliche hin vereinen. Geringes Gewicht und ergonomische Form sorgen für hohen Tragekomfort. Einzigartig sind die siebenlagige Membran des magnetostatischen Treibers, die doppelseitig spiralförmigen Spulen und das FEM-optimierte Magnetsystem. Dieses wird eingesetzt, um den Wirkungsgrad und die Gleichmäßigkeit der auf den Treiber wirkenden Energie zu maximieren. Die Membran wird in einem symmetrischen Push-Pull-Verfahren angetrieben und strahlt den Ton über verschiedene Öffnungen homogen ab. Derartig angetrieben, erzeugt sie stabile, lineare Schwingungen und stellt somit Phasenkohärenz, höchste Auflösung und enorm geringe Verzerrungen sicher.

Der hohe Wirkungsgrad von 102 dB ist Folge vom leistungsstarken Magnetsystem und speziellen Leiterbahnen. Der Hörer wiegt 395 Gramm und verfügt über Naturlatex-Ohrpolster, die Qualität ist deutlich hochwertiger als bei chemisch hergestelltem Schaumstoff. Die Polsterung des Kopfbügels sowie der Ohrpolster-Überzug bestehen aus edlem Lammnappa-Leder. Mitgeliefert wird eine edle Holzbox zur Aufbewahrung zu Hause und auch eine Transporttasche für unterwegs. Auch ein spezielles Kabel für mobile Endgeräte ist im Lieferumfang enthalten. Wer Samt anstatt Lammnappa-Leder bevorzugt, kann die ebenfalls mitgelieferten Ohrpolster mit Samtbezug verwenden,, Tragekomfort und Klang sind etwas anders.  Optional gibt es einen Kopfhörerständer sowie ein symmetrisches Kabel mit Neutrik-Stecker. 

Der PM-2 ist ebenfalls ein Magnetostat, und soll laut Hersteller für seine Preisklasse ebenfalls außerordentlich leistungsstark sein. Er nutzt die gleichen magnetostatischen Wandler. Für beide Hörer wendet Oppo die identischen Design- und Abstimmungstechniken an. Auch die sehr engen Toleranzen zur Sicherstellung optimaler Produktqualität sind beiden Modellen eigen. Warum ist der PM-1 teurer? Beim größeren Modelle setzt Oppo bestimmte Metallteile ein, die viele Stunden Bearbeitungszeit benötigen und daher nur mit sehr großem Aufwand produziert werden können. Sonderkennzeichen des PM-1 ist ferner der Lammnappa-Besatz an Ohrpolstern und Kopfband. Beim PM-2 kommt Kunstleder zum Einsatz.

Oppo HA-1 Anschluesse Rueckseite

Zahlreiche Anschlüsse am flexibel einsetzbaren Kopfhörerverstärker

Oppo HA-1 Front Seitlich

Großes Display

Der HA-1 Kopfhörerverstärker stellt die ideale Ergänzung dar. Er basiert auf dem Schaltungsdesign der BDP-95 und BDP-105 Blu-ray-Player. Er fungiert nicht nur als Kopfhörerverstärker, sondern auch als asynchroner USB-DAC, als Stereo-Vorverstärker, als digitaler Clockgenerator für Mobilgeräte und als Bluetooth-Audio-Receiver. Konstruktive Kennzeichen sind ein vollsymmetrischer Differenzialverstärker mit Class A-Desogn, einem großen Ringkerntrafo für stets perfekte Stromlieferfähigkeit und handverlesene Einzelkomponenten.

Der Verstärker treibt auch die komplexetesten Kophörer, und ein Neutrik 4-Pin symmetrischer Ausgang und ein 6,35 mm Ausgang stehen zur Verfügung. Für die Verwendung als Stereovorverstärker finden sich  Cinch und XLR Analogeingänge, Home Theater Bypass für eine Integration in ein Mehrkanalsystem sowie ein Triggereingang und ein Triggerausgang sind vorhanden. Nur das Beste ist als DAC gut genug – ein ESS 9018 Sabre D/A-Konverter, der bis zu 384 kHz PCM unterstützt, auch DSD 256 wird supportet. Natürlich ist Bluetooth inklusive apX an Bord. Dank des 4,3 Zoll messenden TFT LCD Displays ist das Handling sehr einfach, im Lieferumfang enthalten ist auch eine Fernbedienung. Für Smartphones gibt es eine Bluetooth-Fernbedienungs-App. 

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 19. Mai 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK