High End: Der Auftritt von Aurum und Quadral mit Aurum Titan VIII und Altan Aktiv sowie neuer Quadral Platinum M35

20140515_HighEnd_Quadral005

In der Mitte finden wir nicht nur ein gelungenes Portrait von Entwicklungschef Sascha Reckert, sondern auch die brandneue Quadral Platinum M35

20140515_HighEnd_Quadral003

Quadral Platinum M35 löst die M30 als kleinste Standbox der Baureihe ab

Quadral zeigt auf der High End in München die Platinum M35 aus der erfolgreichen Platinum M-Baureihe mit dem klangstarken RiCom V Ringstrahler als Hochtöner. In ca. 3 Monaten wird der 2,5 Wege Standlautsprecher serienreif und auf dem Markt erhältlich sein. Zwei 135 mm Tieftöner kommen als Bestückung noch hinzu. Der Schallwandler arbeitet nach dem Bassreflexprinzip. Noch, müssen wir hinzufügen, können sich technische Daten ändern, mehr Infos gibt es von uns, wenn der Lautsprecher auf den Markt kommt. Eine UVP von 599 EUR/Stück wird angestrebt.

Zu bewundern ist auch viel Interessantes von Aurum.

20140515_HighEnd_Quadral010

Set-Up im Farbton Blutorange

20140515_HighEnd_Quadral011

 Blutorange sieht richtig gut und zudem edel aus

Die Manufaktur für hochklassige Lautsprecher hatte  eine Besonderheit anzubieten, und zwar gab es einen Leserwettbewerb für die Leser der Website. Hier konnten Leser ihre favorisierten Farben nennen, und es wurde eine Gewinnerfarbe ermittelt: Blutorange. Ein Boxenpärchen in dieser Farbe nebst hochwertiger Aurum Elektronik mit Seitenwangen in Blutorange war auf der High End zu bewundern.

In schwarzer Version und durch die schiere Größe beeindruckend, steht bis Sonntag auch der Base Titan Hightech-Center in München. Ausgestattet ist der mächtige Centerlautsprecher mit dem originalen Bändchenhochtöner aus der TITAN, 170 mm ALTIMA Chassis für die Mitteltonwiedergabe und 2 x 260 mm ALTIMA Tieftöner. Ergänzt werden diese Merkmale von einer aufwändigen Frequenzweiche, auf deren Platinen nur streng selektierte Bauteile mit geringstmöglichen Fertigungstoleranzen verwendet werden.

Nicht nur als Centerlautsprecher, sondern auch als querformatiger Frontlautsprecher im Heimkino kann Base Titan zum Einsatz kommen. Der Mehrkanal-Liebhaber hat somit die Möglichkeit, beispielsweise eine „Klangfront“ mit drei Aurum Base Titan für Front links, Center und Front rechts aufzubauen.

Zu einem Stückpreis von 5.000 EUR ist der Hochleistungs-Center in Schwarz Hochglanz oder Weiß Hochglanz erhältlich. Optional sind 190 individuelle RAL Lackierungen möglich. Die UVP beträgt dann 5.500 EUR.

20140515_HighEnd_Quadral008

Meister seines Fachs – der Aurum Base Titan ist einer der besten Centerlautsprecher der Welt. Umrahmt links von Orkan und Wotan, rechts Montan VIII und Orkus VIII R.

Natürlich fehlte auch eine gelungene akustische Vorführung mit der Aurum Titan VIII Und der Aurum Orkan Aktiv nicht. Zugespielt wurde mit Aurum Elektronik.

20140515_HighEnd_Quadral009

Vorführung mit der Aurum TItan VIII und der Hightech-Regalbox Altan Aktiv. Selbstredend kommt beste Aurum Referenz-Elektronik für die Zuspielung zum Einsatz

20140515_HighEnd_Quadral007

 Feinste Komponenten arbeiten in der Aurum Referenz-Stereoelektronik

Immer noch gigantisch – die Titan VIII. Das Topmodell aus dem Hause Aurum kostet pro Stück 6000 EUR. Es handelt sich um einen Dreiwegelautsprecher, der nach dem Bassreflex-/Druckkammer-Prinzip arbeitet und eine Nennbelastbarkeit von 300 und eine kurzzeitige maximale Belastbarkeit von satten 500 Watt aufweist. Der Wirkungsgrad (1 W/1 m) liegt bei 90 dB. Als Hochtöner kommt das identische Alu-Bändchen wie im Base Titan zum Einsatz, ein 170 mm Mitteltöner mit ALTIMA Membran und eine „Bass-Abteilung“ mit 2 x 260 mm ALTIMA Treibern vervollständigt das Angebot. Bis auf 16 Hz hinunter spielt die Titan, oben ist erst bei 65 kHz Schluss. Damit macht die Titan VIII auf der einen Seite vor dem subsonischen Bereich nicht halt, auf der anderen Seite werden aktuelle HiRes Audio-Medien perfekt wiedergegeben und breiten sich mit fein dosierter Räumlichkeit aus.

Die High End-Besucher ließen und lassen sich derzeit noch verführen – von enorm satten, tiefen Bässen, und einer enorm hochwertigen Zuspielung: Die Vorstufe P8 und gleich zwei M8 Endstufen sowie der C5 CD-Player sorgen für optimale Entfaltungsmöglichkeiten für Aurums Lautsprecher-Giganten. 

Weiterer Star war und ist noch – bis Sonntag – die pro Stück 1.400 EUR kostende aktive Regalbox Aurum Altan Aktiv. Die eingebauten zwei Endstufen leisten satte 200 Watt – fürs Musikzimmer, die Bibliothek oder auch für den kleineren bis mittelgroßen Wohnraum bietet dieses kleine Kraftpaket absolut ausreichende Reserven. Um diese doch recht großzügige Leistung in einem so kompakten Gehäuse effektiv nutzen zu können, haben die AURUM Ingenieure mit Impedanz-Kontrollring und verstärktem Magnetsystem einen Tief-Mitteltöner für weiter reduzierte Verzerrungen gegenüber der passiven ALTAN VIII entwickelt.

Um das volle Potential der Aktiv-Technik auszuschöpfen, sind der Altan Aktiv speziell angepasste Filterschaltungen zur individuellen Einstellung mit auf den Weg gegeben worden. Insbesondere der in normalen Wohnräumen oft problematische Tief- und Grundtonbereich lässt sich dank eines schaltbaren Hochpasses und eines semi-parametrischen EQs genau an die räumlichen Gegebenheiten anpassen. Zudem verfügen beide Lautsprecher über ein Subsonic Filter, das die Lautsprecher vor extremen Pegeln im Tiefbass schützt. Der schaltbare Hochpass verfügt über 3 Modi: normal (keine klangliche Beeinflussung), erweiterter Tiefbass und reduzierter Tiefbass mit entsprechend höherer Pegelfestigkeit. Der semi-parametrischen Equalizer (1/3 Oktave), einstellbarem Pegel (-/+ 6 dB) und einstellbarer Frequenz zwischen 30 und 200 Hz gibt eine enorme Flexibilität bei der Feinjustierung des Klanges. Durch dieses Ausstattungsmerkmal ist der Anwender zum Beispiel in der Lage, eine starke Anhebung im Frequenzgang, die durch störende Raummoden bedingt ist, herauszufiltern.

Um auch im Hochtonbereich den unterschiedlichen Wohnraumkonzepten gerecht zu werden, sind die aktiven AURUM Lautsprecher zusätzlich mit einem Pegelsteller für den Hochtöner ausgestattet. Mit einem Regelbereich von +/- 3dB kann die Hochtonintensität feinfühlig angepasst werden. Beide “Aktivisten” bieten Cinch-Eingänge sowie zusätzlich auch symmetrische XLR-Terminals.

Klanglich zeigt sich die Altan Aktiv als lebendig, kräftig und rund aufspielender kleiner edler Lautsprecher, der mit jeder Musikrichtung klar kommt und somit in bester Aurum Tradition steht. Die saubere Detaillierung übers gesamte Frequenzspektrum und der erstaunliche Tiefgang fallen ebenfalls positiv auf. 

Nicht vergessen wollen wir natürlich die zuspielende Elektronik. 

Der in Deutschland handgefertigte Vorverstärker P8 ist mit einer parallel-symmetrischen 4-fach-Ausgangsstufe ausgestattet. Des Weiteren finden sich spezielle hochentwickelte Netzfilter, die gegen jede Art von asymmetrischer oder symmetrischer Störung vorgehen. Für die analoge und die digitale Sektion stehen im Sinne bester Signalreinheit getrennte Netzteile zur Verfügung. Um digital eingehende Signale hochklassig in die analoge Ebene zu wandeln, sind Burr Brown-DACs mit 192 kHz/24 Bit an Bord. Um eine bestmögliche Reinheit der Signalwege zu garantieren, arbeiten im Inneren keine herkömmlichen Elektrolyt-Kondensatoren (ELKOs) sondern hochwertige Folienkondensatoren. Neben asymmetrischen Cincheingängen (Phonoeingang MM-/MC-Tuner, CD, AUX) befinden sich auf der Rückseite auch 2 x das symmetrische XLR Anschlusskonzept. Das Anschlusssortiment wird von einer USB-Schnittstelle und optischem sowie koaxialem Digitaleingang ergänzt.

Akustisch und optisch stellt die wahlweise im Stereo- oder Monobetrieb arbeitende Endstufe AURUM M8 die perfekte Ergänzung dar. Ebenso wie die Vorstufe P8 sorgen hochwertige breitbandige Netzfilter für extreme Störungsarmut. Ausreichende Leistungsreserven stellt der ausladende 850 VA-Ringkerntransformator bereit. Die beiden verbauten Niederimpedanz-Netzteile ermöglichen eine extrem stabile Stromversorgung und garantieren damit enorme Leistungsreserven. Eine eigene Spannungsversorgung für die Eingangsendstufen und die Spannungsverstärker erhöhen Auflösungsvermögen und Feindynamik. Ein eigenes Netzteil mit separater Masse für alle digitalen Schaltungselemente der M8 stellt eine völlig getrennte Stromversorgung der Digitalsektion sicher. Die Schaltung passt überdies automatisch die Betriebsspannung an, was zur Folge hat, dass auch leistungshungrige, von der Impedanz her kritische Lautsprecher an der Hochleistungsendstufe betrieben werden können.
Im Stereobetrieb stemmt die M8 2 x 200 Watt an 4 Ohm, nutzt man die Endstufe als Mono-Block, liefert sie 350 Watt. Damit die P8 auch bei hoher Beanspruchung nie in thermisch kritische Bereiche kommt, werden Hochtemperatur-Isolierfolien eingesetzt. Dadurch wird entstehende Wärme schnell abgeleitet, was zur Erhöhung der thermischen Reserven und zu einer längeren Lebensdauer der Endtransistoren beträgt.

Zu einem Stückpreis von 2.500 EUR ist die Vorstufe P8 erhältlich, die M8 Endstufe kommt auf 3.800 EUR.

Aktuelles CD-Player-Highlight ist der C5DA, und das „DA“ in der Produktbezeichnung deutet darauf hin, dass bei diesem Modell ein Digitaleingang mit an Bord ist – somit kann man den exzellenten eingebauten D/A-Wandler auch für andere Quellen verwenden. Der C5DA kommt auf eine UVP von 2.500 EUR.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Thomas Hermsen
Datum: 17. Mai 2014

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK