Die Mehrkanal-Alternative für Anspruchsvolle: Arcam AV-Receiver und Vor-/Endstufen-Kombination in der Übersicht

Arcam AV860

AV-Receiver, denken viele spontan an Pioneer, Onkyo, Denon, Marantz und natürlich an Yamaha. Und dann gibt es noch kleinere Hersteller wie NAD oder Cambridge Audio. Ganz zu schweigen von einigen High End-Anbietern, deren Komponenten Unsummen verschlingen. Und dann wäre da noch Arcam - mit Modellen wie dem AV860 AV Prozessor oben im Bild. Mittlerweile zum Harman-Imperium gehörend, das wiederum Samsung gehört, sind die AV-Komponenten von der Insel mehr als nur eine Überlegung Wert. Gespickt mit aufwändiger Technik, haben sie vielleicht nicht das allerneueste Gimmick an Bord, sind aber dafür akustisch extrem stark. Wir stellen die Flotte an Arcam AV-Receivern und den AV-Prozessor AV860 in diesem Beitrag vor. Zu allen FMJ-Produkten, AV-Receivern/AV-Prozessoren, Stereoverstärkern und Endstufen geht es auf der Produktseite des Herstellers hier: Arcam FMJ Produkte.

Arcam AVR550 Front Seitlich1

Arcam AVR550, auch im typischen Design der Marke

Was spricht aus akustischer Perspektive für Arcam AV-Komponenten? Nun, es ist die Mischung aus einer äußerst gefälligen und einer äußerst detailreichen, zugleich kraftvollen akustischen Auslegung. Arcams AV-Receiver und die Vor-/Endstufen-Kombination klingen im Mehrkanal-Betrieb faszinierend, überzeugen eingefleischte Stereo-Liebhaber aber genauso bei der Präsentation von zweikanaligem Material. Schon kleinere Modelle wie der AVR390 stemmen ordentlich Leistung, und Arcam gibt im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten die Leistungswerte immer ehrlich an. gemeint ist: Nicht bei Aussteuerung von einem Kanal oder von zwei Kanälen, sondern bei Aussteuerung aller Kanäle. Das ist authentisch und praxisgerecht. Auch, wenn dadurch die Leistungsangaben nicht so respekteinflößend erscheinen, so sind sie zum einen realistisch und zum anderen bleibt bei Arcam deutlich mehr an Leistung für alle Kanäle übrig als bei den meisten anderen Anbietern.  Apropos Kanäle: Das aktuelle Wettrüsten, das auf bis zu 13 Endstufen im Falle des 3.699 EUR kostenden Denon AVC-X8500H geht, macht Arcam nicht mit. Selbst AV-Receiver mit neun oder elf Kanälen gibt es nicht, bei sieben, allerdings wie schon erwähnt sehr leistungsfähigen, Kanälen ist Schluss. 

Arcam hat auch eine eigene Endstufentechnik, die sich Class G nennt. Was verbirgt sich dahinter? Ebenso wie ein Hybridauto implementiert Class G verschiedene Arten der Stromversorgung, anders als bei lediglich einer Stromversorgung. Wenn ein dynamisches Signal empfangen wird, das über die Kapazität der ersten Stromversorgung hinausgeht, greift die zweite Stromversorgung ein, was zur Folge hat, dass genau die Menge zur Verfügung steht, was benötigt wird, um dieses Signal optimal wiederzugeben. Nur, wenn sie zusätzlich benötigt wird, greift die zweite Stromversorgung ins Geschehen ein – ähnlich wie ein Turbolader, der sich erst ab einer bestimmten Drehzahl zuschaltet. Das Um- bzw. Zuschalten bei den Stromversorgungen erfolgt blitzschnell und unmerklich. Ein „Turboloch“ gibt es demnach nicht. Die erste Stromversorgung ist so ausgelegt, dass die Class G-Endstufe im puren, klanglich reinen Class A-Betrieb gefahren werden kann. Die zweite Stromversorgung wird nur verwendet, wie schon erwähnt, wenn sie tatsächlich benötigt wird. Dadurch wird auch keine dauerhafte Verlustwärme erzeugt, denn die zweite Stromversorgung läuft nur, wenn nötig. Die aufwändige Technologie schlägt sich akustisch stets in einer außerordentlich reinen, angenehmen sowie natürlichen Wiedergabe nieder.

Arcam AVR550 Innenleben2

Ringkerntransformator

Große Ringkerntransformatoren, Elkos mit großer Kapazität für kurzzeitige Dynamiuksprünge und ein sorgfältiger Aufbau innen zeichnen Arcam AV-Receiver aus. 

dirac_atmos1

Dirac Einmessung 2015

dirac_atmos4

Mit englischen Hilfetexten

dirac_atmos2

Genaue Erläuterungen für den Einmessvorgang

Arcam setzt auch beim Lautsprecher-Einmesssystem mit Room EQ auf eine spezielle Lösung, und zwar vom französischen Spezialisten Dirac. Der Ansatz ist ein anderer als bei sonst verwendeten Einmesssystemen für die Lautsprecher, wie z.B. Pioniers MCACC, Yamahas YPAO oder dem von Denon&Marantz verwendeten Audyssey. Bei Dirac, das mögen manche als Nachteil sehen, ist zwingend ein Notebook oder PC erforderlich, um die Einmessung durchzuführen. Das benötigte Mikrofon wird beim jeweiligen Arcam AV-Receiver mitgeliefert. Die eigentliche Rechenarbeit beim Einmessung mit anschließender Kalkulation der Messergebisse inklusive Anwendung der entsprechenden , per Filter durchgeführten Korrekturen im Frequenzgang erledigt der Rechner. Nach getaner Arbeit werden die Kurven dann auf den Arcam AVR übertragen. Dirac ist eher etwas, dies kann man kritisieren, für versierte Anwender. Andererseits: Hat man den "Dreh" einmal raus, kann man für jeden (!) Eingang des AVRs ein eigenes Dirac Setup erstellen. Das ist sehr schön, denn die akustische Auslegung von über den Blu-ray-Eingang empfangenen Signalen, oder Signalen, die zum Beispiel vom TV kommen, ist unterschiedlich und verlangt nach individueller Bearbeitung in Bezug auf die jeweiligen Auswirkungen auf die Raumakustik. 

Merkmal der Arcam AV-Receiver ist auch der digitale DAB/DAB+ Radiotuner. Schon  lange vor Yamaha, die in der 2017er Aventage AV-Receiver-Baureihe einen DAB/DAB+ Radiotuner eingeführt haben, war diese Feature bei Arcams AV-Receivern an Bord. Des Weiteren sind mittlerweile selbstverständlich Decoder für DTX: und Dolby Atmos an Bord.

Arcam AVR550 Display

Typisch Arcam AVRs: Grünes Display

Arcam AVR550 Verarbeitung

Typisch Arcam: Schwung an der Gerätefront aus seitlicher Perspektive

Arcam AVR550 Fernbedienung

Typisch Arcam: Hochwertige, beleuchtete Fernbedienung

Optisch haben alle Arcam AV-Komponenten ein Design mit hohem Wiedererkennungswert, es ist anders gehalten als wir es sonst kennen. Mattgraue Fronten, in grüner Farbe gehaltene Displays und nur wenig Bedienelemente auf der Front sorgen für den Unterschied. Uns persönlich gefällt das Arcam Design ausgesprochen gut, eben kein "me too" und gleichermaßen chic wie eigenständig sowie zeitlos. 

Die einzelnen Arcam-AVR-Komponenten in der Übersicht:

SR250

Arcam SR250

SR250

Zu Beginn kommt der SR250, eine echte Besonderheit. Denn der SR250 ist ein Zweikanal-AV-Receiver, demnach ein Gerät, das viele Anwender suchen. Arcam baut es, in Top-Qualität und mit Class G Endstufentechnik. Die Übersicht:

  • 2-Kanal High-End AV-Receiver
  • 4k (UHD) HDMI 2.0a mit HDCP 2.2
  • 7 HDMI-Eingänge, 3 HDMI-Ausgänge, ARC-kompatibel
  • Dirac Live® for Arcam Einmess- und Raumkorrektur-System
  • Spotify® Connect integriert
  • Class G-Leistungsverstärker
  • Cirrus Logic CS42528 DAC
  • Leistung:2 Kanäle ausgesteuert, 20Hz - 20kHz, <0.02% THD - 90W
    2 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 120W

Der SR250 für 3.499 EUR eignet sich für audiophile Stereoliebhaber, die gleichzeitig auch gern mal Blu-rays/Ultra HD-Blu-rays anschauen und daher das volle Leistungsspektrum eines AV-Receivers benötigen. Ein tolles, leistungsstarkes Gerät mit sehr dynamischen und räumlich dichtem Klang. 

AVR390

Arcam AVR390_net

AVR390

Der Arcam AVR390 für 2.399 EUR ist Arcams Interpretation eines modernen Mehrkanal-Receivers mit Decodern für Dolby Atmos und DTS:X. Gleich drei HDMI-Ausgänge sorgen für hohe Flexibilität. 

  • Dolby Atmos & DTS:X 7.1.4 Decoding
  • 4K (UHD) HDMI2.0a mit HDCP2.2
  • 7 HDMI Eingänge, 3 HDMI Ausgänge, ARC kompatibel
  • Dirac Live ® for Arcam Raum-Korrektur
  • Spotify ® Connect Unterstützung
  • Cirrus CS42528 audiophiler DAC
  • Ethernet-, RS232- und IR-Steuerung
  • Kostenlose MusicLife iOS UPnP und Control App
  • Leistung:2 Kanäle ausgesteuert, 20Hz - 20kHz, <0.02% THD - 80W
    2 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 86W
    7 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 60W
Arcam AVR550

Arcam AVR550 Front Seitlich1

Der Arcam AVR550 war bei uns im Testraum. Das 3.500 EUR kostende Modell hat sich hervorragend geschlagen, und auch heute noch ist er als sehr leistungsfähig einzustufen. Dirac Live erwies sich als erstklassigem Einmesssystem. Zwar sollte man etwas Zeit und am besten auch etwas Sinn für Technologie mitbringen, auch ein PC ist zwingend von Nöten – aber die Ergebnisse entschädigen beinahe für alles. Auch schwierige akustische Bedingungen im Hörraum und/oder nicht optimal aufgestellte Boxen –  in einem gewissen Rahmen – pariert Dirac sauber.

Arcam AVR550 Innenleben Gesamt

Aufbau innen

Arcam AVR550 Screenshot 4

Nicht so prall: Optik der OSDs

dirac_atmos1

Dirar-Einmessung per PC

Der Klang wird vom satten, präzisen Bass, der extrem guten Auflösung über den gesamten Frequenzbereich, der Maßstäbe setzenden Räumlichkeit und der enormen akustischen Gesamtharmonie geprägt. Auch in einigen Preisklassen über dem AVR 550 dürfte es kaum andere AV-Receiver oder AV-Vor-/Endstufenkombinationen geben, die einen so angenehmem Klang mit so hoch liegender Brillanz und Feindynamik kombinieren. Auch heute, praktisch 2,5 Jahre nach dem damaligen Test, gibt es zwar heftige Konkurrenz, die viel kann: Aber so homogen, massiv, gleichzeitig aber impulstreu klingt kaum ein anderer, daran hat sich nichts geändert.

Ganz gleich, ob Film- oder Musikmaterial – der Arcam kann beides exzellent. Auch bei Atmos-Tonspuren begeistert er, selbst bei nur 2 Top Firing-Modulen schafft er eine ungemein dichte ATMOSphäre. Über den Köpfen der Zuhörer bringt der AVR 550 viel lebendige Räumlichkeit ins Spiel und demonstriert auch beim Upmix konventioneller Tonspuren (Dolby und DTS)  seine Klasse.

Im Stereobetrieb weiß er sich auch ansprechend zu profilieren: Er spielt direkt, spritzig und  räumlich authentisch. Was Einmesssystem und Klangeigenschaften angeht, ist der AVR550 sehr empfehlenswert, immer noch.

Dass er nur von 1.080p auf 4K hochskaliert – mehr kann die Videosektion nicht – ist etwas dürftig, wenigstens blamiert sich der AVR 550 beim stabilen, kontrastreichen Upscaling mit geringer Rauschneigung und natürlicher Schärfe nicht. Die mitgelieferte Fernbedienung ist hervorragend, die App bietet nur einige Multimedia-Funktionen – keine vollwertige Steuerung des AVRs. Die schlichten OSD-Menüs sind einfach zu handhaben. Die Anschlussbestückung ist vollständig, so finden sich bei Arcam sogar noch Anschlussformen wie koaxiale Digitaleingänge und auch ein DAB+ Tuner ist an Bord. 

Key Features des AVR550:

  • Dolby Atmos & DTS:X 7.1.4 Decoding
  • 4K (UHD) HDMI2.0a mit HDCP2.2
  • 7 HDMI Eingänge, 3 HDMI Ausgänge, ARC kompatibel
  • Dirac Live ® for Arcam Raum-Korrektur
  • Spotify ® Connect Unterstützung
  • Cirrus CS42528 audiophiler DAC
  • Ethernet-, RS232- und IR-Steuerung
  • Kostenlose MusicLife iOS UPnP und Control App
  • Leistung: 2 Kanäle ausgesteuert, 20Hz - 20kHz, <0.02% THD - 110W
    2 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 125W, 7 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 90W
AVR850
Arcam AVR850

AVR850

Den Arcam AVR850 konnten wir im November 2015 direkt bei Arcam in Cambridge Probe hören. Mittlerweile mit verschiedenen Updates versehen, ist der sehr kräftige, sehr facettenreich aufspielende AVR immer noch im Programm, wenn auch mit verschiedenen Updates versehen. Die Basis-Spezifikationen: 

  • Dolby Atmos & DTS:X 7.1.4 Decoding
  • 4K (UHD) HDMI2.0a mit HDCP2.2
  • 7 HDMI Eingänge, 3 HDMI Ausgänge, ARC kompatibel
  • Dirac Live ® for Arcam Raum-Korrektur
  • Spotify ® Connect Unterstützung
  • Cirrus CS42528 audiophiler DAC
  • Ethernet-, RS232- und IR-Steuerung
  • Kostenlose MusicLife iOS UPnP und Control App
  • Leistung:2 Kanäle ausgesteuert, 20Hz - 20kHz, <0.02% THD - 120W/200W
    2 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 130W/210W
    7 Kanäle ausgesteuert, 1kHz, 0.2% THD - 100W/180W

Wer akustisch äußerst anspruchsvoll und entsprechend finanzkräftig ist (Preis rund 5.500 EUR), greift zum AVR850 - der locker die Leistungsfähigkeit mancher veritablen Vor-/Endstufenkombination bringt. 

Arcam AV860

Aufgeräumte Front, so kennen wir Arcam FMJ-Komponenten

Arcam AV860 back

Anschlüsse. Auffällig: XLR-Beschaltung

Ein Hochleistungs-AV-Prozessor ist der AV860. Der AV-Prozessor startet mit Decoding für dts:X und Dolby Atmos durch. Geeignet ist das 5.399 EUR kostende Gerät für Konfigurationen in maximal 7.1.4. Für die Raumeinmessung kommt Dirac Live zum Einsatz. Um Dirac nutzen zu können, ist ein Notebook oder PC erforderlich. Die dann ermittelten Ergebnisse sind sehr präzise, und leistungsstarke Filter ermöglichen eine ausgezeichnete Anpassung an den Hörraum. Störende Einflüsse, wie zum Beispiel zu viel Hall, werden mit den Dirac-Algorithmen wirkungsvoll bekämpft. Für jeden Eingang der Vorstufe kann man ein eigenes Dirac-Setup erstellen. Kommen wir zurück zum AV-Prozessor: Externe Endstufen finden nicht hier nicht nur via Cinch, sondern auch professionelle XLR-Ausgänge Anschluss.

Der AV860 bietet Anschlussmöglichkeiten für zahlreiche Geräte: Neben 7 HDMI-Eingängen (dem Standard HDMI 2.0a mit HDCP 2.2 entsprechend ) sind drei HDMI-Ausgänge und darüber hinaus noch zahlreiche analoge Eingänge sowie Digital-Eingänge in koaxialer und optischer Ausführung vorhanden. Der AV860 eignet sich zum Streaming via Spotify Connect und wird mit einem Kombi-Radio-Empangsteil für UKW/DAB/DAB+ angeboten. Der Aufbau ist Arcam-gewohnt hochwertig, so dass es der AV-Prozessor auch mit einem Highend-Speaker wie der Muon zurechtkommt. Arcam-Endstufen wurden für die Verstärkung des Signals verwendet.

Arcam_P49_Presse

Arcam P49

Arcam bietet an geeigneten Endstufen eine ansprechende Auswahl: Die P349 Dreikanal-Endstufe (5.499 EUR/Stück, Leistungsdaten: Drei Kanäle ausgesteuert, 8Ω, 20Hz—20kHz - 180W, zwei Kanäle ausgesteuert, 8Ω, 20Hz—20kHz - 200W. Ein Kanal, 8Ω, at 1kHz - 220W, ein Kanal, 4Ω, at 1kHz - 400W, die Zweitkanal-Endstufe P49, von Arcam selbst als die beste Endstufe, die je von den Briten gebaut wurde, bezeichnet (Class A Betrieb bis 50 Watt, sonstige Leistungsdaten: Beide Kanäle ausgesteuert, 8Ω,20Hz-20kHz, 0.2% THD - 200W, Single/Mono-Betrieb, 4Ω, at 1kHz - 400W, Preis: 4.499 EUR/Stück)

Hier die Key Features:

  • Dolby Atmos & DTS:X 7.1.4 Decoding
  • 4K (UHD) HDMI2.0a mit HDCP2.2
  • 7 HDMI Eingänge, 3 HDMI Ausgänge, ARC kompatibel
  • Dirac Live ® for Arcam Raum-Korrektur
  • Spotify ® Connect Unterstützung
  • Cirrus CS42528 audiophiler DAC
  • Ethernet-, RS232- und IR-Steuerung
  • Kostenlose MusicLife iOS UPnP und Control App

AV-Prozessor der Spitzenklasse: Der AV860 ist mit 5.399 EUR nicht günstig, beeindruckt dafür mit herausragendem Aufbau und eignet sich auch für sehr teure AV-Ketten als Schaltzentrale. 

Fazit 

Arcam AVR 250

Hochklassige AVR- und AV-Prozessor-Technik aus Großbritannien: Dafür steht Arcam. Individuelle Optik trifft auf spezielle technische Merkmale, damit hat Arcam Erfolg. Die Kaufpreise muten auf dem ersten Blick zwar hoch an, doch dafür bekommt man auch enorme Hochwertigkeit offeriert. Und man bekommt zwar keine Neun- oder Elfkanal-Modelle, dafür aber sogar einen Zweikanal-AV-Receiver, leistungsstarke Siebenkanal-AVRs und einen AV-Prozessor. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 07. April 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK