CES: Harman zeigt neue AKG-Kopfhörer und JBL-Komponenten in Las Vegas

JBL CLIP3_Product colors 

Harman hat in der Wüste Nevadas ein interessantes Portfolio an Neuheiten im Gepäck. Im Segment der Smart Audio-Produkte präsentiert der Konzern Neuauflagen einiger JBL Bluetooth-Lautsprecher für den Outdoor-Bereich, bei den Lifestyle-Kopfhörern sind zwei neue Modelle der Everest-Reihe im Gepäck und im High-End Segment will man mit dem neuen AKG N5005 überzeugen.

AKG N5005_Hero

AKG N5005

Wir beginnen bei AKG. Der N5005 ist ein In-Ear Kopfhörer, der ein beeindruckendes Design mit makellosem Studioklang kombinieren möchte. Die Headphones aus der "Studio-on-the-go"-Serie sind mit vier auswechselbaren Klangfiltern ausgestattet, die dem audiophilen Hörer ein Feintuning seines Hörerlebnisses ermöglichen. Der N5005 wurde von der Japan Audio Society für Hi-Res Audio zertifiziert und unterstreicht damit noch einmal seinen hohen Anspruch an eine authentische Musikreproduktion.

AKG N5005_Product Image_Detail View 01

Detailaufnahme

AKG N5005_Product Image_Open Box

Lieferumfang

AKG N5005_Product Image_Earplugs (1)

Unterschiedliche Earplugs

Eine hybride Anordnung von einem dynamischen und insgesamt vier Balanced-Armature-Treibern sitzt im Fünf-Wege-Kopfhörer, der einen extrem niedrigen Klirrfaktor, präzise Mitten und kristallklare Höhen bieten soll. Zusätzlich zu linearer Tonalität steht auch eine Bass- und Höhenanhebung zur Verfügung. Der Kopfhörer ist aus kratzfester Hochglanzkeramik gefertigt. Eine eindeutige Seriennummer, die auch auf dem mitgelieferten Reiseetui in einer aufwändigen Verpackung sicthbar ist, macht jeden In-Ear zum Einzelstück. Auch ein kabelloser Betrieb ist möglich, hierzu wird allerdings ein Bluetooth-Dongle mitgeliefert, das mit einer Drei-Tasten-Fernbedienung mit Mikrofon ausgestattet ist und bis zu acht Stunden Akkulaufzeit ermöglichen soll.

Technische Daten in der Übersicht:

  • Fünf Treiber (9,2mm + vier Balanced-Armature-Treiber)
  • Vier Klangfilter (Bass Boost, Reference Sound, Semi-High Boost, High Boost)
  • Zwei abnehmbare Twist-Kabel
  • HiRes-Audio-Support
  • Acht Stunden Akkulaufzeit via Bluetooth-Dongle mit Fernbedienung und Mikrofon
  • Vier Paar Ohrstöpsel und drei Paar SpinFit-Ohrstöpsel
  • Inklusive Reiseetui, Reinigungswerkzeug und Flugzeugadapter

Der AKG N5005 wird ab dem Frühjahr 2018 verfügbar sein, die UVP beträgt 999,99 Euro.

JBL Everest 710GA

Wir bleiben bei Kopfhörern, wenden uns nun aber den Soundexperten von JBL zu. Zwei Vertreter der Everest-Serie, ebenfalls ein In-Ear sowie ein Around-Ear-Kopfhörer, ziehen hier die Aufmerksamkeit auf sich: JBL Everest 710GA und JBL Everest 110GA.

Klares Highlight der Headphones: Google Assistant. Nach einer kurzen Installation in Verbindung mit einem Bluetooth-fähigen Smartphone oder Tablet stehen die Everest-Komponenten für die Nutzung von Google Assistant bereit. Durch Sprachsteuerung haben Anwender Zugriff auf ihre Musik und können Benachrichtigungen empfangen ohne auf das verbundene Gerät zu sehen. Ein leichtes Berühren der Ohrmuschel aktiviert den Assistant, dann lässt sich z.B. die Lautstärke regeln oder nach Musik suchen.

Everest 710GA gefaltet

JBL Everest 110GA

Detailaufnahme

Die Bluetooth-Kopfhörer sorgen für acht (In-Ear) bzw. 25 Stunden kabellosen Musikgenuss, eine Schnellladeeinrichtung soll für ein flinkes Aufladen der Akkus auf ihre maximale Kapazität sorgen.

Damit man des Tragens nicht müde wird, sind die Everest-Kopfhörer dem Hersteller nach absolut ergonomisch gestaltet. So bietet das ohrumschließende Modell einen speziell gebogenen Kopfbügel, der dem Druck auf den Ohren effizient entgegen wirken soll. Die Ohrpolster sind aus leichtem Memory-Schaum gefertigt und sollen ebenfalls sehr bequem sitzen. Der JBL Everest 710GA soll 249 Euro kosten, der Everest 110GA In-Ear 99,99 Euro. Beide Modelle sind in "Gummetal" und "Mountain Silver" erhältlich.

JBL_GO 2_Product colors

JBL GO 2 - Farbauswahl

Kommen wir zu den Bluetooth-Lautsprechern, ebenfalls aus dem Hause JBL. Den Anfang macht der JBL GO 2, ein tragbarer und wasserdicher Bluetooth-Speaker im neuen Design. Der Nachfolger des JBL Go kommt nach wie vor im handtellergroßen Design daher, er liefert bis zu fünf Stunden Wiedergabezeit und den für JBL typischen "Signature Sound". Das Gehäuse des Lautsprechers ist nach IPX7 zertifiziert, zudem bietet das Gerät eine Freisprecheinrichtung mit Echo- und Geräuschunterdrückung.

Ab Frühjahr 2018 soll der JBL GO 2 zur UVP von 34,99 Euro erhältlich sein. Eine interessante Farbauswahl gibt es obenauf: Nebelgrau, Meerschaum-Mint, Zitronengelb, Sonnengeküsster Zimt, Champagner-Perlmutt, Nachtschwarz, Tiefsee-Blau, Moosgrün, Korall-Orange und Rubinrot.

JBL CLIP3_Product black all sides

JBL Clip 3

JBL CLIP3_Product colors

Auswahl der Farbvarianten

Ebenfalls neu auf der CES ist die Weiterentwicklung des JBL Clip. Der JBL Clip 3 soll besonders akustisch zulegen und mit zehn Wiedergabestunden exzellente Performance bieten. Und das bei weitgehend identisch gebliebenem, kompaktem Formfaktor. Auch Telefonieren über die Freisprechfunktion mit Echo- und Geräuschunterdrückung ist möglich.

Das Design hingegen ist neu, zudem kommen neue Materialien mit verbesserter Haltbarkeit zum Einsatz. Die Design-Sprache des Karabiners nimmt zwar der Clip 3 wieder auf, nun wird aber der gesamte Lautsprecher damit umrahmt, der somit noch einen Stoßfänger erhält. Die Innenseite des Karabiners ist mit einer Gummierung im JBL-Muster versehen, wodurch der Lautsprecher selbst an glatten Flächen Halt finden soll.

Auch hier ist Wasserdichtheit gemäß IPX7 gegeben. Der JBL Clip 3 kommt ebenfalls im Frühjahr 2018 mit einer UVP von 59,99 Euro. Es gibt ihn in folgenden Farben: Nachtschwarz, Ozeanblau, Fiestarot, Flussgrün, Steingrau, Altrosa, Stahlweiß und Laubgrün.

JBL XTREME2_Product black

JBL Xtreme 2

Last, aber ganz sicher nicht least, präsentiert sich der JBL Xtreme 2. Ein neues Design, zusammen mit anderen Verbesserungen, sollen den bisherigen Erfolg des Xtreme weiter vorantreiben. Besonders bei der Klangqualität wurde laut JBL mit mehr Kraft und Volumen optimiert. Neu konzipierte 3D-Bassradiatoren und aufgerüstete Treiber warten hier auf ihren Einsatz.

Der JBL Xtreme 2 soll bis zu 15 Stunden Wiedergabezeit bieten und ist mit JBL Connect+ ausgestattet, um ihn auf Wunsch mit mehr als 100 weiteren Lautsprechern verbinden zu können. Über Bluetooth können zudem bis zu zwei Nutzer gleichzeitig mit einem Xtreme 2 verbunden werden.

JBL XTREME2_Product colors

Auch der Xtreme 2 ist in verschiedenen Farben erhältlich

Die IPX7-Zertifizierung zieht sich durch das Portfolio und das schließt auch den neuen Xtreme 2 nicht aus. Komplett wasserdicht wird das Design durch ein robustes Gewebe, integrierte Haken, einen haltbaren Metallrahmen und einen in die Trageschlaufe eingefügten Flaschenöffner komplettiert. Auch hier ist eine Freisprechfunktion mit Echo- und Geräuschunterdrückung an Bord, zudem verfügt er über einen USB-Ladeanschluss, mit dem man Tablets oder Smartphones laden kann.

Der JBL Xtreme 2 ist ab Sommer 2018 in den Farben Nachtschwarz, Laubgrün und Ozeanblau lieferbar, die UVP beträgt glatt 299 Euro.

 

Special: Philipp Kind
Fotos: Harman PR
Datum: 08.01.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK