CES 2019: Samsung QLED 8K Line-Up - Das erwartet uns 2019

Wie wir bereits im News-Bereich berichteten hat Samsung ein neues QLED 8K Line-Up vorgestellt. 85 Zoll waren nicht genug, das neue Topmodell wartet mit einer bombastischen Größe von 98 Zoll auf und soll die Benefits der immensen Pixelanzahl besonders gut herausstellen. Die Familie umfasst außerdem Geräte in 65, 75, 82 und 85 Zoll, die allesamt Verbesserungen gegenüber der Generation aus 2018 aufweisen sollen. In einem Tech-Briefing in einem kleinen Raum abseits des Messe-Trubels wurden uns, wenn auch in homöopathischen Dosen, einige Einzelheiten verraten, die wir bei den diesjährig erscheinenden TV-Geräten - und zwar nicht unbedingt nur bei den 8K-Modelle - erwarten können.

Samsung QLED 8K TV in 98 Zoll

Wer die Samsung 8K-Geräte aus 2018, die ja bereits in Deutschland erhältlich sind, verfolgt hat,  kennt den Quantum 8K Prozessor bereits. Der AI-Algorithmus für das Upscaling wurde weiter optimiert und soll nun noch bessere Ergebnisse liefern. Beim AI Upscaling werden sämtliche Eingangssignale, inklusive Videosignale von Streaming-Anbietern, von einer Set-Top-Box, von einem Ultra HD Blu-ray Player, von USB oder sogar via Screen Mirroring, vom Chip auf die native 8K-Auflösung hochskaliert. Dabei kommen lokal auf dem Prozessor gespeicherte Datensätze und Formeln für ein optimales visuelles Ergebnis zum Einsatz.

Der 85-Zöller aus seitlicher Perspektive

Hier das Modell in 82 Zoll, links daneben der 98 Zoll große Riese

Modell in 65 Zoll

Aber nicht nur an der Software sondern auch an der Hardware wurde gefeilt. Zwar kommen bei den neuen QLED TVs keine völlig neuen Panels zum Einsatz, durch ein spezielles Verfahren wird aber mithilfe von Prismen das Licht der Hintergrundbeleuchtung gebündelt und konzentriert. Das soll sich vorwiegend in einer verbesserten Blickwinkelstabilität niederschlagen. In der Demonstration konnten wir dies auch im Praxisbetrieb nachvollziehen. Natürlich muss man hier vorsichtig sein, denn eine solche Demo findet in einer vom Hersteller kontrollierten Umgebung ab. Sowohl der Schwarzwert als auch die Farbsaturierung wirkte aber bei seitlichem Blick auf das Panel deutlich besser als bei den Modellen aus 2018. Generell wirkte der Schwarzwert tiefer und das Blooming (z.B. um weiße Schriften auf schwarzem Hintergrund) war zwar immer noch zu sehen, wirkte aber weniger stark ausgeprägt.

Auch bei der Rauschunterdrückung wurde, wenn sich dies in der neutralen Umgebung bestätigt, nachgelegt. Das Blockrauschen in hinteren Ebenen und insbesondere Banding bei Farbverläufen wird effektiv unterdrückt und wirkte auf dem kommenden 85 Zoll QLED 8K TV besser als auf einem aktuellen 2018er QLED TV mit nativer Ultra HD-Auflösung (bei eingehendem Ultra HD-Signal in 4K-Auflösung). Laut Aussagen des Herstellers ist man sich der Problematik bewusst, dass bei zu starkem Eingriff bzw. zu aggressiver Rauschunterdrückung auch Details verloren gehen können und arbeitet daher nur sehr vorsichtig damit.

Rückseite des 2019 QLED 8K TVs

Standfußkonstruktion bekannt vom Q900

Der seitliche Blick verrät die Bautiefe

Natürlich sind die neuen TVs mit einer One Connect Box ausgestattet

Wirklich ausgezeichnete Arbeit scheint Samsung bei der Entspiegelung der Fernseher geleistet zu haben. Zwar konnten wir teilweise auch bei dunklerer Umgebung die Bildschirme betrachten, im Regelfall aber hatten die Geräte mit externem Lichteinfall zu kämpfen. Das Ausmaß der Spiegelungen hielt sich aber extrem in Grenzen und fiel teilweise gar nicht auf.

Alle neuen 2019 QLED TVs von Samsung kommen übrigens mit HDMI 2.1. Ob mit Unterstützung der maximalen Bandbreite oder nicht, wissen wir noch nicht. Abgesehen von Gaming-Enthusiasten wird davon aber wohl momentan ohnehin noch niemand profitieren. An einer Upgrade-Lösung für Anwender, die bereits einen hochwertigen QLED TV mit HDMI 2.0 besitzen, wird laut Samsung gearbeitet.

Bixby spielt eine große Rolle, aber auch Alexa und Google Assistant sind an Bord

Natürlich durfte auch der Bereich AI Content & Connectivity nicht fehlen. Der Fokus liegt bei Samsung hier natürlich auf Bixby, aber auch Alexa und Google Assistant werden mit den 2019er QLED 8K TVs funktionieren. Die kurze Demo umfasste ausschließlich Mute/Unmute des TV-Geräts sowie einen Sprung auf das nächste YouTube-Video per Befehl "Play Next". Wie bereits berichtet, soll möglicherweise auch ein Update für Samsung TV-Geräte aus 2018 kommen.

Außerdem wurden neue Verwendungsmöglichkeiten in Kombination mit einem PC und Notebook gezeigt. Ein sehr einfacher PC Remote-Zugriff wird möglich sein, nicht nur über das Netzwerk sondern auch von überall aus via Internet. Die IP-Adresse, die ja in Deutschland nicht unbedingt statisch ist, muss man allerdings dafür wissen. Beim Screen Sharing mit dem Notebook ist man zudem nun nicht mehr auf die integrierten Eingabegeräte angewiesen, auch ein Wireless Keyboard und eine kabellose Maus können verwendet werden. Außerdem werden VMware horizon und Cloud Office unterstützt.

iTunes auf einem 2019 QLED TV von Samsung

Die Samsung-Fernseher des Modelljahrs 2019 unterstützen Apple AirPlay 2 und die Wiedergabe von Filmen und Serien aus dem iTunes Store in 4K & HDR. Während auch andere Hersteller wie LG und Vizio inzwischen AirPlay 2 für ihre neuen TVs angekündigt haben, wird die iTunes Film & TV-Serien-App laut Samsung nur auf Samsung Smart TVs in mehr als 100 Ländern verfügbar sein. Auch Geräte aus dem Vorjahr werden nachgerüstet: Für Samsung-Fernseher aus dem Modelljahr 2018 ist im Frühjahr ein Firmware-Update mit AirPlay 2 und iTunes Film- & Serien-Streaming geplant.

Samsung zeigt sich, im Gegensatz zu manch anderem Hersteller, der gerne sein eigenes Süppchen kocht, hier sehr offen. Auch zukünftig möchte man inklusiv bleiben und unterschiedlichste Anbieter im Smart Hub vereinen.

Spezialist für Gaming ist der neue CRG9 von Samsung - aber auch die QLED TVs bieten hier Vorteile

Dass Gaming für Samsung ein wichtiges Thema ist bewies man bereits mit der Integration von AMD FreeSync und einem sehr soliden Gaming-Modus mit extrem niedrigen Input Lag. Bei der Vorführung wurden unter 15 ms bei einem 2019er Modell gemessen. Außerdem wird es einen Modus geben, der sehr dunkle Bildbereiche dynamisch aufhellt, um beispielsweise versteckte Gegner besser sehen zu können. Da es sich hier um einen nicht unerheblichen Eingriff in die visuelle Darstellung handelt, kann man diesen innerhalb des Gaming-Modus zuschalten oder deaktiviert lassen. Auch wurde bestätigt, dass die Unterstützung von FreeSync 2.0 in Arbeit ist und, entweder ab Launch oder per späterem Update, von den 2019 QLED TVs unterstützt werden soll.

An einer letzten Station wurde ein HDR10+ Indikator gezeigt, der zukünftig beim Betrachten von HDR10+ Material in der Info-Leiste am Samsung TV zu sehen ist.

AI Sound

"AI Sound" kennen wir bereits vom Q900. Hierbei wird jede Szene inhaltsbasiert in Echtzeit analysiert. Bei Dialogen in Filmen wird der Schwerpunkt auf den Präsenztonbereich gelegt, um die Stimme besonders gut verständlich zu machen. Bei Musik findet auch eine Optimierung im Bassbereich für vollen Klang statt. Bei Sportsendungen werden auch Hintergrundgeräusche wie jubelnde Fans mit der richtigen Betonung eingearbeitet, während z.B. bei Action-Filmen auf eine möglichst ungefilterte Effektwiedergabe Wert gelegt wird.

Eine neue Information konnten wir einem Promoter auf dem Stand entlocken, der behauptete, das Mikrofon in der Fernbedienung prüft die Geräuschkulisse und passt die Klangparameter auch basierend auf der Umgebung des TV-Geräts an.

AI Streaming

Ebenfalls Thema war "AI Streaming Technology". Dabei handelt es sich um eine proprietäre Samsung-Technologie, die qualitativ hochwertiges 8K-Streaming mit bestehenden und somit nicht unbedingt blitzschnellen Bandbreiten ermöglichen soll. Die Decoding-Technologie steht bereits im Samsung Quantum Processor 8K bereit, allerdings müssen Inhalte in 8K, die damit auch encodiert wurden, zur Verfügung stehen. Samsung und Amazon Prime Video arbeiten bereits jetzt an einer Lösung, ein solches 8K-Ökosystem basierend auf dieser Technologie bereitstellen zu können.

The Frame 2019

Serif TV

Beinahe wollten wir diesen Absatz beginnen mit "Abseits der QLED TVs wurden auch der Serif TV sowie der neue The Frame 2019 gezeigt" - allerdings ist dies so gar nicht (mehr) korrekt. Denn auch der neue The Frame kommt jetzt mit QLED-Technologie daher. Tatsächlich wirken Kunstwerke auf der TV-Komponente noch lebensechter. Im Aufbau mit Bildern und Kunstwerken kann man aus einigen Metern Entfernung das Original kaum mehr von der Pixel-Kopie unterscheiden.

Zweifellos erwartet uns auch 2019 wieder sehr viel Spannendes! Sicher werden viele sagen: "Wer braucht denn 8K? Es gibt doch noch gar keinen Content". Darüber kann man selbstverständlich diskutieren und natürlich ist "noch lange nicht alles Gold, was glänzt". Andererseits muss man erwähnen, dass es solche Stimmen auch bei UltraHD/4K gab und den Benefit der höheren Auflösung inklusive HDR stellt heutzutage hoffentlich niemand mehr in Frage. 8K wird kommen, da gibt es keine zwei Meinungen. Mit Sony ist in diesem Jahr ein weiterer Major Player hinzu gekommen und andere werden ohne Zweifel folgen. Prinzipiell wollen wir doch alle das Gleiche: Mehr Immersion, mehr Authentizität - den Lieblingsfilm, die Serie, das große Sportevent in einer Qualität, die möglichst nahe an die Realität heranreicht, zuhause auf der Couch, genießen können. Wir freuen uns jedenfalls, dass wir den Weg dorthin begleiten dürfen.

Abschließend noch einige Impressionen vom Samsung Stand auf der CES:

Vorteile der QLED 2019 TVs

AI Content & Connectivity

Bixby, Alexa und Google Assistant

AI Sound

Hinter welchem Gemälde stecken die TV-Geräte?

The Frame 2019

Serif TV

Cleverer Monitor für den Schreibtisch - Samsung Space

 

Special: Philipp Kind
Datum: 09.01.2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK