Bald bei uns im Test: McIntosh Stereoverstärker MA5300 AC

Der McIntosh-Stereo-Vollverstärker MA5300 AC ist bald bei uns im Test. Wir untersuchen, ob das 6.480 EUR kostende Gerät den Preis Wert ist - für McIntosh ist dies das preisliche Einstiegssegment, für normale HiFi-Liebhaber beginnt in diesen Regionen hingegen schon wahrer Luxus. Und so sieht der MA5300 AC auch aus: Feinste Materialien und eine exzellente Materialqualität sorgen für einen Premium-Eindruck.

Charakteristisches Design

Beleuchtetes McIntosh-Logo in Grün

Der "Direct Coupled"-Verstärker setzt 100 Watt pro Kanal an 8 Ohm und 160 Watt Leistung an 4 Ohm frei. Schon immer haben VU-Meter bei McIntosh-Verstärkern Auskunft über die aktuell abgerufene Leistung. Beim MA5300 AC wurden diese nun neu entwickelt und präsentieren sich zweifach skaliert. Wie auch andere aktuelle McIntosh Stereoverstärker besitzt der MA5300 AC die besonders effektiven "McIntosh Monogram Headsinks" - mit dem ausgeformten Mc-Logo als besonderem Erkennungsmerkmal.

Der MA5300 AC verbindet klassische hochwertige Verstärkertechnik mit modernen Merkmalen. Schmuckstück ist daher das DA1 Digital-Audo-Modul. Das DA1 kann auch durch zukünftige Module ersetzt werden, um den MA5300 AC stets mit den neuesten digitalen Audioformaten und Bauteiltechnologien zu aktualisieren.

Rückseite

Das Modul verfügt über einen 8-Kanal-32-Bit-DAC im Quad-Balanced-Modus und hält sechs Digitaleingänge bereit. Der USB-Eingang akzeptiert Signale bis zu 32- Bit/384kHz und unterstützt DSD256 und DXD 384kHz. Darüber hinaus existieren sechs analoge Stereo-Eingänge (1x symmetrisch und 4x unsymmetrisch) sowie ein Vinyl-Eingang für MM-Cartridges.

Der MA5300 AC bekam gegenüber seinem Vorgänger neue, leistungsstarke Mikroprozessoren für einen problemlosen Systembetrieb sowie die neuesten, auf dem Halbleitermarkt befindlichen, klangrelevanten Elektronikbauteile, die es dem MA5300 AC ermöglichen, durchweg auf akustischem Spitzen-Niveau zu operieren.

Weitere McIntosh-Features im MA5300 AC sind:

  • Power Guard®: Überwacht Signalpegel mit Lichtgeschwindigkeit und passt diese bei Bedarf an, damit bei hohen Verzerrungen und Clipping Lautsprecherbeschädigungen ausgeschlossen werden können.
  • Sentry Monitor ™: McIntoshs Kurzschluss-Schutzschaltung, die die Endstufe ausschaltet, bevor der Strom reguläre Betriebsstufen übersteigt und diese automatisch zurücksetzt, wenn die Betriebsbedingungen wieder normal sind.
  • Home Theater PassThru, das eine nahtlose Integration in ein Heimkinosystem ermöglicht. Dadurch wird der MA5300 AC zur reinen Endstufe, die lautstärketechnisch vom AV-Prozessor bzw. AV-Receiver geregelt wird.
  • High Drive Kopfhörerverstärker mit Crossfeed Director (HXD®), der dem Kopfhörer eine zusätzliche Klangdimension verleihen kann.
  • Gegen Korrosion immune, vergoldete Lautsprecheranschlüsse, die sicherstellen, dass immer ein qualitativ hochwertiges Signal an die Lautsprecher gesendet wird.

Der MA5300 AC auf der diesjährigen High End in München

Wir sind sehr gespannt, zu welcher Performance sich der MA5300 AC in unserem Testraum aufschwingt. In Kürze wird der finale Test veröffentlicht.

Special: Carsten Rampacher
Datum: 29. September 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK