Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „The Walk“ (Blu-ray Disc)

The Walk Blu-ray Disc

Original: The Walk

Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment

Laufzeit: ca. 123 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 (Deutsch, Englisch, Spanisch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 25.02.2016

Film

New York, 1974. Der Drathseilartist Philippe Petit (Joseph Gordon-Levitt) hat einen Traum, der für die meisten Menschen ein Alptraum sein dürfte: Er will die Distanz zwischen den beiden Türmen des gerade im Bau befindlichen World Trade Centers auf einem Seil überwinden. Da von offizieller Seite niemand eine solche Aktion genehmigen wurde, ist Petit auf eine bunte, internationale Truppe angewiesen, die ihm dabei hilft, seinen verrückten Plan in die Tat umzusetzen, ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen …

Bereits 2008 erschien die später mit einem Oscar ausgezeichnete Dokumentation „Man on Wire“, in der Philippe Petit die Geschichte seines Laufs zwischen den Twin Towers erzählte und die aufgrund vieler Originalaufnahmen und nachgestellter Szenen schon fast wie ein Spielfilm wirkte. Unverkennbar diente diese Dokumentation Rober Zemeckis als Vorbild für seinen Film, der allerdings noch stärker wie eine Komödie im Stil von „Oceans Eleven“ und „Forrest Gump“ konzipiert ist und dabei leider die Spannung etwas in den Hintergrund stellt.

Und wenn Joseph Gordon-Levitt auch noch die ganze Zeit mit etwas übertriebenem französischen Akzent zum Publikum redet, weil der Film quasi die ganze Geschichte im Rückblick zeigen soll, wirkt das auch etwas albern. Interessant wird „The Walk“ wirklich erst, sobald Petit sich auf das Seil begibt und sich auch nicht damit begnügt, einmal die Distanz zu überwinden, sondern anschließend auch noch akrobatische Stunts in luftiger Höhe abliefert, die die meisten Leute wahrscheinlich nicht einmal in einem Meter Höhe über dem Boden so hinbekommen würden. Da gerät man als Zuschauer selbst in sicherer Distanz schnell ins Schwitzen und hier gelingt es Zemeckis am Ende doch noch, im Vergleich zu „Man on Wire“ wirklich noch etwas mehr bieten zu können, da die Dokumentation den eigentlichen Lauf relativ kurz abhandelte.

 

Bild 86 %

„The Walk“ wurde mit digitalen RED Epic Dragon-Kameras gedreht. Die Bildqualität ist etwas wechselhaft aber überwiegend auf einem sehr hohen Niveau. Außenaufnahmen wirken meist sehr plastisch und kontrastreich, ohne dass es zu Überstrahlungen heller Bereiche kommt. Innenaufnahmen wirken nicht ganz so brillant. Hier erscheint das Bild etwas dunkel und der Schwarzwert ein klein wenig zu hoch. Die Farbgebung ist ziemlich wechselhaft. Mal wirken die Farben sehr natürlich, dann aber auch ein paar Szenen später sehr künstlich verfremdet‎. Dunkle Bildbereiche zeigen oft auch einen starken Blaustich. Die Bildschärfe ist konstant auf einem sehr hohen Niveau und lässt viele Details erkennen. Die digitalen Effekte sind allerdings nicht besonders gut gelungen und lassen die Kulissen etwas künstlich erscheinen. Die Kompression der Blu-ray Disc ist sehr sauber und zeigt keine Störungen.

Ton 85 %

Der Mehrkanalmix von „The Walk“ wirkt nicht sonderlich bombastisch sondern wird vor allem durch leise Klänge dominiert. ‎Dafür bietet „The Walk“ einen sehr sauberen Klang mit vielen filigranen Tönen im Hochtonbereich und wenn man die Lautstärke etwas erhöht, bekommt man eine sehr atmosphärische Kulisse präsentiert. Die Musik wird zwar nur momentweise richtig spektakulär aber bereits die einfachen Umgebungsgeräusche aus den Strassen New Yorks sorgen für einen  ordentlichen Surround-Klang.

 

Special Features

Entfallene Szenen
Erste Schritte – Lernen über das Drahtseil zu laufen
Der sagenhafte Lauf
Die Säulen der Unterstützung


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK