Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „The Last Witch Hunter“ (Ultra HD Blu-ray)

The Last Witch Hunter Ultra HD Blu-ray

Original: The Last Witch Hunter

Anbieter: Concorde Home Entertainment

Laufzeit: ca. 107 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 7.1 (Deutsch, Englisch)

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 13.10.2016

Film

Kaulder (Vin Diesel) ist einer der letzten Hexenjäger der heutigen Welt. Seine Aufgabe ist es, New York vor zerstörerischen Kräften beschützen. Der unsterbliche Jäger verbündet sich dazu mit Chloe (Rose Leslie). Viele Hexen und Zauberer haben unter der Herrschaft der niederträchtigen Hexenkönigin bereits einen Großteil der anderen Hexenjäger getötet und nur noch das ungleiche Duo hat eine Chance, die wachsende Hexen-Armee und ihre Königin endgültig auszuschalten …

„The Last Witch Hunter“ präsentiert Vin Diesel als supercoolen Hexen-Jäger in der heutigen Gegenwart. Dadurch bringt der Film etwas frischen Wind in das etwas abgelutschte ‎Fantasy-Genre, welches meist nur vor mittelalterlich wirkenden Kulissen stattfindet. Und gerade die Verbindung der realen Welt mit dem okkulten Fantasy-Hokuspokus macht den Reiz des Films aus, der sich aber nicht unbedingt jedem erschließen wird: Obwohl Vin Diesel noch etwas Hilfe von Elijah Wood und Michael Caine erhält, ist der Film voll und ganz auf seinen Star zugeschnitten weswegen „The Last Witch Hunter“ wohl nur wenig Begeisterung bei Zuschauern entfachen dürfte, die mit Vin Diesels etwas groben schauspielerischen Auftritt nichts anfangen können.

 

Bild 89 %

„The Last Witch Hunter“ wurde mit Arria Alexa XT Plus-Kameras mit 3.4k-Auflösung gedreht. Somit zeigt der Film trotz 4k Digital Intermediate auf der Ultra HD Blu-ray ein leicht hochskaliertes Bild. Das Master ist nicht ganz rauschfrei. Gerade in dunklen Bildbereichen sieht man stellenweise ein feines Kamera-Rauschen.

Der Film zeigt einen sehr plastischen Kontrast. Von sattem Schwarz bis brillanten Weiss-Tonen deckt das Master ein breites Helligkeitsspektrum ab. Dabei bietet der Film auch in dunklen Nachtszenen eine Menge Detail. Die Farben leuchten in bunter Neon-Optik und wirken dabei bis auf ganz leichte Verfremdungen sehr natürlich. Die Ultra HD Blu-ray lässt die Farben noch ein wenig intensiver wirken als die Blu-ray Disc und auch der HDR-Look zeigt sich in einzelnen Momenten des Films sehr lebendig. Ab und zu überstrahlen helle Bildbereiche aber auch etwas.

Die Ultra HD Blu-ray bietet im Vergleich zur Ultra HD Blu-ray nochmals etwas mehr Schärfe und wirkt dabei auch ganz ohne 3D sehr plastisch. Sowohl die Kanten- als auch Detailschärfe sind überwiegend auf sehr hohem Niveau. Allerdings macht die Ultra HD Blu-ray auch gnadenlos kleinere Mängel wie das feine Rauschen oder gelegentliche Unschärfen im Randbereich der Kamera-Optiken sichtbar.

Ton 89 %

Der Mehrkanalmix von „The Last Witch Hunter“ wurde sehr spektakulär abgemischt und bietet einen lautstarken Surround-Sound mit hoher Dynamik und glasklarer Höhenwiedergabe. Obwohl „The Last Witch Hunter“ auch auf der Ultra HD Blu-ray „nur“ mit einem diskreten 7.1-Mix statt mit objektbasiertem DTS:X-Sound wie auf der US Ultra HD Blu-ray von LionsGate präsentiert wird, bietet die Ultra HD Blu-ray einen klanglich brillanten 360 Grad-Mix mit sattem Music Score und vielen Sound-Effekten.

 

Special Features

  • Making-of
  • Animierte Kurzfilme
  • Entfallene Szenen
  • Sizzle Reel „Paint It Black“
  • Audiokommentar von Regisseur Breck Eisner
  • Trailer


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK