Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „The Dark Knight“ (Ultra HD Blu-ray)

Original: The Dark Knight

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 153 min.

Bildformat: 2,40:1 & 1,78:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Englisch
  • DTS HD MA 5.1 Deutsch

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 04.01.2018

Bild 84 %

„The Dark Knight“ wurde von Christopher Nolan als zweiter Teil der „The Dark Knight“-Trilogie nicht nur auf 35 mm-Film sondern zum Teil auch mit IMAX-Kameras gedreht, die aufgrund des größeren 70 mm-Films ein noch schärferes Bild ermöglichen.

Das Master von „The Dark Knight“ ist nahezu makellos. Es zeigt nur eine leichte Körnigkeit und die Bildschärfe der Ultra HD Blu-ray erreicht stellenweise Referenzniveau: Insbesondere die IMAX-Szenen in 1,78:1 sind aufgrund der höheren Auflösung des Filmmaterials so detailscharf wie natives 4k-Material. Bei den Cinemascope-Filmszenen mit einem Seitenverhältnis von 2,40:1 fällt der Unterschied zur Blu-ray Disc nicht ganz so deutlich auf, sorgt aber dennoch für einen leichten Zugewinn an Schärfe-

Der Wechsel zwischen den beiden Bildformaten erfolgt häufig, fällt aber nicht störend auf solange man sich nicht hierauf besonders konzentriert, da die Wechsel auch inhaltlich häufig passen, um z.B. von Innenaufnahmen auf Außenaufnahmen zu wechseln.

Der Kontrast des Masters ist sehr hoch und vor allem die IMAX-Szenen bei Tageslicht wirken sehr plastisch. Für das HDR-Remastering wurden vor allem die Lichter stark angehoben und wirken teilweise sehr grell. Mehr Feinzeichnung in dunklen Bildbereichen gibt es aber kaum. Leider wurde dafür der Schwarzwert sogar stellenweise in dunklen Szenen erhöht, so dass die HDR-Optik der Ultra HD Blu-ray nur vereinzelt plastischer als die Blu-ray Disc mit optimalem Schwarzwert wirkt.

Auch die Farbwiedergabe wirkt etwas künstlich und inkonsistent. Bei der Blu-ray Disc gelang es trotz satter Farben und leichtem Filtereinsatz das Bild sehr natürlich wirken zu lassen. Die Farben der Ultra HD Blu-ray wirken hingegen digital verfremdet und vor allem macht sich eine künstliche Teal/Orange-Tönung in unterschiedlicher Intensität häufig bemerkbar. Diese verhindert auch, dass die Farben trotz BT.2020-Fabraum brillanter wirken als bei der Blu-ray Disc sondern oft etwas kalt und schmutzig erscheinen.

 

Ton 84 %

Der Mehrkanalmix weist starke Parallelen zu „Batman Begins“ auf. Klanggewaltig präsentiert sich der Music Score weiträumig von allen Seiten und in den Actionsequenzen bietet der Film Effekte mit druckvoller Dynamik. Dabei werden aber nicht sämtliche Möglichkeiten genutzt. Das Effektgewitter hätte durchaus noch etwas eindrucksvoller inszeniert werden können, aber immerhin gibt es jetzt erstmals auch die deutsche Synchronfassung mit Lossless-Sound.

 

Special Features

  • Focus-Punkte mit kleinen Making of Sequenzen parallel zum Film, die sich aber auch einzeln zusammenhängend betrachten lassen:
    Der Prolog
    Der neue Batsuit
    Das Joker-Thema
    Der Sprung in HongKong
    Das Auto des Richters explodiert
    Die Herausforderung: Verfolgungsjagd in IMAX
    Der SWAT-Van stürzt in den Fluss
    Die Miniatur-Abteilung
    Die Zerstörung des Batmobils
    Das Batpod
    Der Helikopter-Crash
    Der Truck überschlägt sich
    Die Major Crime Unit explodiert
    Der Lamborghini-Crash
    Die Explosion des Krankenhauses
    Maronis Auto überschlägt sich
    Der Hänge-Stunt
    Der Einsatz wird erhöht
  • Die Batman Technologie (ca. 46 min.)
  • Batman demaskiert: Die Psychologie von Dark Knight (ca. 46 min.)
  • Gotham Tonight:
    Episode 1: Wahlnacht
    Episode 2: Milliardär ohne Ziel
    Episode 3: Eskalation
    Episode 4: Spitzen-Cop
    Episode 5: Cops und Gangster
    Episode 6: Gothams Weißer Ritter
  • Fotogalerie: Die Jokerkarten, Konzeptskizzen, Die Kinoplakate
  • Trailer und TV-Spots


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK