Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“ (Blu-ray Disc)

The Imitation Game Blu-ray Disc

Original: The Imitation Game

Anbieter: Universum Film

Laufzeit: ca. 114 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Deutsch
  • DTS HD MA 5.1 Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 26.06.2015

Film

Der Mathematiker Alan Turing (Benedict Cumberbatch) ist während des Zweiten Weltkriegs damit beschäftigt, den bislang als unknackbar geltenden „Enimga“-Code der Deutschen Wehrmacht zu entschlüsseln, mit dem diese ihre Funksprüche codiert. Turing macht sich mit seinem arroganten Auftreten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen nur wenige Freunde. Lediglich auf die Assistentin Joan Clarke (Keira Knightley) kann Turing setzen. Turing entwickelt seine später als „Turing-Bombe“ bekannt gewordene Maschine, mit der er dem Enigma-Code auf die Spur kommen will. Das Knacken der deutschen Verschlüsselung könnte eine Wende im Krieg bedeuten. Doch während Turing sich vollends der Aufgabe widmet, das Rätsel zu lösen, hat er ein Geheimnis, welches seine gesamte Karriere zerstören könnte ….

„The Imitation Game“ ist ein außergewöhnlicher Mix aus Thriller und Drama. Der Film bietet einen interessanten Einblick in eines der größten Spionage-Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs, welches auch Jahre nach dem Krieg noch unter Verschluss gehalten wurde. Parallel dazu erzählt der Film die Geschichte von Turings verheimlichter Homosexualität, die seinerzeit noch unter Strafe stand.

Der Film spielt auf mehreren Zeitebenen und wurde sehr straff inszeniert. Die Handlung baut schlüssig aufeinander auf und nutzt jede Minute sinnvoll. Benedict Cumberbatch verkörpert Turing wunderbar als Genie mit vielen verschiedenen charakterlichen Facetten, der heute als Begründer der modernen Computertechnik gilt.

Obwohl Turing im Mittelpunkt des Films steht, lässt „The Imitation Game“ auch den vielen bekannten Nebendarstellern wie Keira Knightley genügend Freiraum, um in ihren Rollen zu glänzen.

Leider hat „The Imitation Game“ aber doch zwei Schwachpunkte: Die Funktionsweise der Entschlüsselungsmaschine für den Enigma-Code wird kaum erklärt, weswegen ein Teil des Geschehens für den Zuschauer unverständlich bleibt.

Und zugunsten der Dramatisierung ist auch ein Teil der Handlung nicht historisch korrekt sondern hinzugedichtet worden. Nichtsdestotrotz verdient der Film Anerkennung dafür, Turing wieder einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, der trotz seiner Verdienste während des Zweiten Weltkriegs erst 2013 offiziell eine königliche Begnadigung erhielt.

 

Bild 82 %

„The Imitation Game“ wurde auf klassischem 35 mm-Film gedreht. Das Bild ist recht dunkel und zeigt nur wenig Feinzeichnung in dunklen Bildbereichen wodurch viele Einzelheiten oft in tiefen Schatten verschwinden. Die Farben wirken sehr unnatürlich, weil durch das „Digital Grading“ alles in Teal/Orange-Tönen gefiltert wurde.  ‎Die düstere Optik wirkt nicht sonderlich plastisch und die „Deleted Scenes“ zeigen, dass der Film ohne diese vielen „Verschlimmbesserungen“ weitaus besser hätte aussehen können. Immerhin bietet die Blu-ray Disc trotzdem wenigstens noch eine sehr hohe Bildschärfe. Sowohl die Kanten- als auch Detailschärfe ist durchgehend sehr hoch. Die Kompression ist einwandfrei.

 

Ton 84 %

„The Imitation Game“ ist zwar ein reiner Dialogfilm ohne richtige „Action“. Zumindest der stimmungsvolle Music Score kommt aber immer wieder in den dramatischen Szenen auf allen Kanälen zum Einsatz und bietet neben einer sehr weiten Räumlichkeit auch eine gute Klangqualität.

 

Special Features

  • Interviews
  • Deleted Scenes
  • Making of


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK