Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „La La Land“ (Ultra HD Blu-ray)

La La Land Ultra HD Blu-ray

Original: La La Land

Anbieter: StudioCanal

Laufzeit: ca. 128 min.

Bildformat: 2,55:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos (Englisch, Deutsch)

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 24.05.2017

Film

Die Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) träumen beide von einer Karriere in Los Angelesz. Der Weg dahin ist allerdings noch weit und zunächst müssen sie sich miesen Nebenjobs durchkämpfen. Und die junge Liebe wird aufgrund der unterschiedlichen Fortschritte des Paares vor viele Herausforderungen gestellt ...

Der zweite Kinofilm von Regisseur Damien Chazelle („Whiplash“) wurde mit sechs Oscars ausgezeichnet. Das dürfte in erster Linie darauf zurückzuführen sein, dass der Film in einer Welt spielt, die mit ihren Höhen und Tiefen den Academy-Mitgliedern recht vertraut sein dürfte. Für Branchen-Outsider wirkt "La La Land" aber primär wie eine recht langatmig inszenierte Liebesgeschichte mit verschiedenen Musical-Einlagen, deren Handlung erst zum Schluss etwas Pfiff entwickelt. Im Unterschied zum ähnlich minimalistischen "Whiplash", der Dramatik und Spannung pur von Anfang bis Ende bot, ist "La La Land" wirklich nur für Fans von Jazz und Musicals zu empfehlen.

 

Bild 80 %

“La La Land” wurde mit klassischen Filmkameras gedreht und lässt dies anhand eines konstanten Rauschen mal mehr und mal weniger stark erkennen. Das Digital Intermediate lag nur in 2k-Auflösung vor.

Optisch erinnert “La La Land” an den Stil vieler Filme aus den Fünfziger und Sechziger Jahren. Der Film bietet einen recht plastischen Kontrast, überstrahlt aber auch etwas in hellen Bildbereichen. Die HDR-Optik fällt nur in leichtem Maße auf und bringt im Vergleich zur Blu-ray Disc nur wenig zusätzliche Bilddynamik.

“La La Land” zeigt überwiegend sehr kräftige Farben und nutzt auch verschiedene optische Verfremdungen, um die gewünschte Atmosphäre zu schaffen. Dabei kommen aber zum Glück meist nur dezente Filter zum Einsatz, so dass nicht gleich das ganze Bild eingetönt wird sondern eine recht hohe Farbbandbreite erhalten bleibt. Eine leicht rotstichige Verfremdung bei vielen Tageslichtaufnahmen und bläuliche Töne bei Nacht sind aber dennoch zu beobachten. Der erweiterte REC.2020-Farbraum kommt nur dezent zur Geltung. Die Farbabstimmung der Ultra HD Blu-ray weicht aber leicht von den Farbtönen der Blu-ray Disc ab.

Die Ultra HD Blu-ray profitiert kaum von einer höheren Auflösung, lässt aber die Defizite des Ausgangsmaterials deutlicher erscheinen. Das Rauschen/Filmkorn wird etwas auffälliger und nicht selten wirkt das oft etwas trübe Bild selbst in Nahaufnahmen leicht unscharf. Auch die Kamera-Optiken produzieren gerade an Bildrändern leichte Verzeichnungen. Insgesamt reicht es gerade noch für eine gute Bildschärfe. Trotzdem ist die Qualität nicht auf Ultra HD Blu-ray-Niveau und eigentlich schon etwas peinlich für einen Film, der sogar mit dem Oscar für die beste Kamera ausgezeichnet wurde.

 

Ton 83 %

"La La Land" bietet einen recht minimalistischen Soundtrack und obwohl die Musik eine große Rolle spielt, ist die Präsentation der verschiedenen Musikeinlagen relativ zurückhaltend arrangiert. Es gibt lediglich einen dezenten, leicht frontlastigen Raumklang mit vereinzelten Dolby Atmos-Effekten. Während die Hochtonwiedergabe recht gut ist, könnte der Sound im Bassbereich noch etwas satter sein.

 

Special Features

  • Audiokommentar von Regisseur Damien Chazelle und Komponist Justin Hurwitz
  • Featurettes
  • „A Lovely Night“ – Demo Montage
  • „City of Stars“ – Demo Montage
  • Trailer und Teaser

La La Land (4K Ultra-HD) (+ Blu-ray) bei Amazon.de für 24,99 EUR


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK