Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Die Unfassbaren – Now You See Me – Extended Edition“ (Blu-ray Disc)

Die Unfassbaren - Now You See Mee - Extended Edition

Original: Now You See Me

Anbieter: Concorde Home Entertainment

Laufzeit: ca. 125 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Deutsch
  • DTS HD MA 5.1 Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 05.12.2013

Film

Wie raubt man eine Bank aus, ohne selbst anwesend zu sein? Ganz einfach: Man ist Magier und lässt die Dinge für sich arbeiten. Das Zauberer-Quartett „The Four Horsemen“ verblüfft mit jeder Menge High-Tech in seinen Live-Shows. Als kleine Überraschung erhalten die Zuschauer am Ende das Geld, das die Magier gerade einem Wirtschaftskriminellen auf einem anderen Kontinent abgeluchst haben. Reine Illusion oder was steckt dahinter? Das sollen FBI-Agent Dylan und Interpol-Agentin Alma herausfinden.

„Now You See Me“ (Die Unfassbaren) hat gegenüber herkömmlichen Filmwerken, die ausgeklügelte Raubzüge behandeln, einen spürbaren Vorsprung im „magischen“ (und somit noch nicht so ausgelatschten) Hintergrund der handlungstreibenden Personen.

Dass für die Hauptrollen durchweg talentierte Darsteller gewählt wurden, deren Star-Status zwar spürbar ist, sich aber noch nicht in den Vordergrund drängt, stellt ebenfalls einen echten Pluspunkt dar.

Große Unterhaltung kann der Film damit jedenfalls garantieren, wenngleich er sich auch nicht ganz gegen die typische Genrekrankheit immunisieren konnte, die mit einer Überdosis an immer neuen Wendungen eher für genervten Überdruss, als weitere Spannungserhöhung sorgt.

Und leider kann der Film an einem zentralen Punkt auch nicht ganz überzeugen, basieren die Tricks und vor allem der Reiz von großen Bühnenmagiern doch gerade darauf, dass der Zuschauer geschickt an der Nase herumgeführt wird, obwohl er das Geschehen doch scheinbar direkt vor der Nase hat;  bei einem Film, gerade, wenn er wie hier so viel Wert auf eine perfekt gestylte Oberfläche legt, hält man sowieso alles für (computertricktechnisch) möglich, das einschlägige Spannungsmoment läuft so ins Leere – wie dies auch in filmischer Form funktionieren kann, zeigt übrigens die entspannt-humorvolle, aber gut durchdachte britische TV-Serie „Jonathan Creek“, ganz ohne Blockbusterambitionen.

(Film-Kritik: Tobias Wrany)

 

Bild 84 %

Das Master ist nicht ganz makellos: Das Bild zeigt stellenweise ein ganz leichtes Grieseln und auch Farbrauschen ist ab und zu sichtbar. Der leicht überhöhte Kontrast sorgt für harte Schatten und wenig Feinzeichnung in dunklen Bildbereichen. Die kräftigen Farben zeigen leicht erdige Töne. Die Bildschärfe ist gerade noch gut. Insbesondere in dunklen Szenen sorgt das leichte Grieseln dafür, dass Details nicht immer klar erkennbar sind, was aber auch erst bei größeren Bildschirmdiagonalen störend wirkt.

 

Ton 87 %

Der DTS HD MA 7.1-Mehrkanal-Mix präsentiert eine hohe räumliche Weite. Das ist vor allem dem recht üppigen Music Score zu verdanken, der lautstark von allen Seiten erklingt und insbesondere bei den Show-Inszenierungen alle Register zeiht. In den Action-Szenen hört man zusätzlich noch zahlreiche Sound-Effekte von allen Seiten. Auch klanglich bietet die Blu-ray Disc eine gute Qualität und gefällt vor allem aufgrund der satten Basswiedergabe.

 

Special Features

  • Making-of
  • Featurette: Kurze Einführung in die Magie
  • Entfallene Szenen


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK