Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "Mission: Impossible 4 - Phantom Protokoll" (Ultra HD Blu-ray)

Anbieter: Paramount Home Entertainment

Laufzeit: ca. 133 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • Dolby Digital 5.1 (Deutsch u.a.)
  • Dolby TrueHD 7.1 (Englisch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 19.07.2018

 

Bild 88 %

"Mission: Impossible 4 - Phantom Protokoll" wurde komplett mit klassischen Filmkameras auf 35 mm-Film und teilweise sogar mit 65 mm IMAX-Kameras gedreht. Dank neuer 4k-Abtastung bekommt man auf der Ultra HD Blu-ray wirklich ein natives 4k-Bild zu sehen.

Das Master zeigt ein sichtbares aber sehr feines Filmkorn. Kratzer oder sonstige Störungen sind nicht zu erkennen. Der Kontrast ist sehr plastisch und das HDR-Remastering sorgt in hellen Bildbereichen für noch mehr Dynamik. Dabei überstrahlen helle Flächen aber auch häufiger und Feinheiten in dunklen Bildbereichen sind im tiefsatten Schwarz nicht immer gut erkennbar.

Das Color-Grading im Rec.2020-Farbraum bietet ein sehr hohes Farbspektrum mit hoher Sättigung. Eine dezente Filterung sorgt für eine wechselhafte Tönung. Trotzdem wirkt die Farbgebung immer noch relativ natürlich.

Die Bildschärfe ist auf überwiegend auf sehr hohem Niveau und erreicht teilweise sogar Referenzqualität. Sowohl Konturen als auch Details werden sehr scharf abgebildet. Viele Szenen demonstrieren eine enorm hohe Schärfe, die nur mit echtem 4k-Material möglich ist. Wenn die Kamera z.B. in Kapitel 10 aus dem Burj Khalifa auf die Hochhäuser von Dubai schwenkt, wirkt es so als ob selbst am Horizont jedes kleine Detail mikroskopisch scharf zu erkennen wäre.

 

Ton 89 %

Paramount präsentiert "Mission: Impossible" auf Ultra HD Blu-ray im englischen Originalton als Dolby TrueHD 5.1-Mix während die deutsche Synchronfassung nur im Dolby Digital 5.1-Format vorliegt. Das ist sogar Rückschritt, da die Blu-ray Disc auch eine deutsche Dolby TrueHD 7.1-Tonspur enthält.

Der Mehrkanalmix präsentiert viele ausgefeilte Effekte. Gerade aufgrund der oft etwas reduzierten Lautstärke wird ein sehr konzentriertes Zuhören ermöglicht welches viele feine Hintergrundgeräusche und realistische Split Surround-Effekte gut zur Geltung bringt. Klanglich überzeugt der Film durch eine gute Grob- und Feindynamik mit sauberen Höhen und clever arrangierten Basseinlagen, die teilweise auf so niedrigen Frequenzen stattfinden, dass man fast den Sound mehr zu spüren als tatsächlich zu hören vermag. Der deutsche Dolby Digital 5.1-Mix erreicht nicht ganz die Dynamik der englischen Dolby TrueHD-Tonspur, bietet ansonsten aber auch eine ziemlich gute Klangqualität.


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK