Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Mechanic: Resurrection“ (Ultra HD Blu-ray)

Mechanic resurrection Ultra HD Blu-ray

Original: Mechanic: Resurrection

Anbieter: Universum Film

Laufzeit: 99 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Deutsch
  • DTS HD MA 5.1 Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 14.04.2017

Film

Elite-Killer Arthur Bishop (Jason Statham) ist eigentlich bereits im Ruhestand. Doch als Bishops Erzfeind Riah Crain (Sam Hazeldine) seine Freundin Gina (Jessica Alba) entführt, bleibt ihm keine Wahl. Nur wenn es ihm gelingt, drei Auftragsmorde zu begehen, die alle wie Unfälle aussehen, hat er eine Chance, das Leben von Gina zu retten …

“Mechanic: Resurrection” bietet viel harte Action wie man es von einem Jason Statham erwartet und die grandiosen Kulissen geben dem Film eine Menge Glamour. Doch Regisseur Dennis Gansel hat gleichzeitig eine recht clevere Rahmenhandlung entworfen, die dem grummeligen Statham noch etwas mehr Charakter verleiht. Die drei Kill-Einsatze lassen „Mechanic Resurrection“ zwar etwas episodenhaft wirken und ab und zu sind auch zuviele digitale Effekte im Bild zu sehen. Doch die ausgefeilten Tricksereien des „Mechanic“ und die immer leicht überdrehte Inszenierung machen “Mechanic Insurrection” zu einem kurzzatmigen Action-Abenteuer, das an die James Bond-Filme aus der Zeit vor Daniel Craig erinnert – nur eben noch einen Tick durchgeknallter und bunter.

 

Bild 90 %

“Mechanic: Resurrection” wurde von Regisseur Dennis Gansel mit digitalen RED Epic und Scarlet X-Kameras mit bis zu 5k-Auflösung gedreht. Das Bild ist bis auf leichtes Rauschen in einzelnen Szenen sehr sauber und zeigt eine sehr hohen Kontrast, der im Zusammenspiel mit den vielen bunten Farben für ein sehr plastisches Bild sorgt. Bereits die Blu-ray Disc bot eine ziemliche „Wow“-Optik, so dass für die Ultra HD Blu-ray nicht mehr viel Spielraum nach oben zu bleiben scheint.

Im Zusammenspiel von HDR10 und dem erweiterten Farbraum sorgt die Ultra HD Blu-ray aber doch für eine noch plastischere Präsentation mit sehr schönen Farben, die trotz einiger digitaler Nachbearbeitung einen sehr natürlichen Look zeigen. Während die HDR-Optik in dunklen Bildbereichen mit guter Feinzeichnung punktet, stören aber ebenso wie bei der Blu-ray Disc die szenenweise etwas überstrahlenden hellen Bildbereiche. Hier wird der zusätzliche Helligkeitsspielraum nicht immer optimal genutzt.

Die Bildschärfe ist sehr gut und kann noch etwas mehr Feinheiten als die Blu-ray Disc zum Vorschein bringen, die teilweise für eine schon fast dreidimensionale Tiefe sorgen. Allerdings lässt die Ultra HD Blu-ray durch die höhere Schärfe auch verschiedene Szenen mit deutlich niedriger aufgelösten digitalen Effekten noch auffälliger erscheinen.

 

Ton 85 %

Während LionsGate in den USA „Mechanic: Resurrection“ inklusive objektbasiertem Dolby Atmos-Sound präsentiert, gibt es auch auf der deutschen Ultra HD Blu-ray nur einen klassischen Mehrkanalmix im DTS HD MA 5.1-Format. Dieser bietet für einen B-Movie einen recht soliden Sound. Musik- und Soundeffekte kommen von allen Seiten und gerade die Schießereien geben immer wieder Gelegenheit für lautstarke Split Surround-Effekte. Die Klangqualität ist eher Mittelmaß aber immerhin darf der Subwoofer ab und zu richtig laut krachen.

 

Special Features

  • Featurettes
  • Interviews mit Cast & Crew
  • Making of
  • Videotagebuch von den Dreharbeiten


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK