Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "Matrix Reloaded" (4k Ultra HD Blu-ray)

Original: Matrix Reloaded

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 138 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos (Englisch)
  • Dolby Digital 5.1 (Englisch, Deutsch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 08.11.2018

Film

Im zweiten Kapitel der Matrix-Trilogie führen Neo (Keanu Reeves), Trinity (Carrie-Ann Moss) und Morpheus (Laurence Fishburne) den Kampf gegen die Unterdrückung durch die Maschinen an. In Zion haben die Überlebenden der Matrix eine Fluchtburg gefunden. Doch der letzte sichere Ort für die Menschen auf Erden gerät zunehmend in Gefahr und die Zeit zum Ausschalten der Maschinenarmee immer knapper ....

Das "The Matrix"-Phänomen gehört mit zu den größten Kino-Hypes der 2000er Jahre. Bereits der erste Teil transportierte in erster Linie nur die Ideen von Philip K. Dick in das Computerzeitalter und machte daraus ein großes Action-Spektakel, in dem die Darsteller vor allem auf Dauer-Coolness hinter dunklen Sonnenbrillen verpflichtet wurden. Aber in "Reloaded" kommt es noch schlimmer: Produzent Joel Silver und die Wachowski-Brüder scheinen im ersten Teil bereits alle ihre Ideen verpulvert zu haben. Denn die Story ist im zweiten Teil nicht viel mehr als ein belangloses Bindeglied zwischen den unzähligen Action-Sequenzen und Special Effects. "Matrix Reloaded" ist noch stärker als der erste Teil auf Martial Arts-Action-Sequenzen in "Bullet Time"-Technik fixiert, die aber diesmal praktisch keinen Bezug zur Handlung haben. In regelmäßigen Abständen darf sich Neo immer wieder mit dem multiplizierten Agent Smith prügeln, der ansonsten in diesem Film aber keine wirklich bedeutende Rolle spielt. Immerhin bekommt man in "Matrix Reloaded" eine der abgefahrensten und destruktivsten Verfolgungsjagden der letzten Jahre zu sehen. Diese sorgt trotz extremer Übertreibung doch wenigstens für ein kurzweiliges Highlight in den 132 Minuten. Ansonsten langweilt "Reloaded" aber vor allem mit ödem Geschwafel in elendig langen Dialogen, welche nur selten wirklich etwas zum Fortlauf der Handlung beitragen. Die Love-Story zwischen Neo und Trinity wirkt gequält inszeniert und der daraus am Ende entstehende Konflikt klischeehaft und ähnlich dämlich wie Neos Superman-Flugaktionen. Reduziert man den Film auf seine wirklich inhaltliche Entwicklung, so würde die Laufzeit deutlich unter einer Stunde bleiben. Von Atmosphäre ist in "Matrix Reloaded" wirklich nichts mehr zu spüren. Hätte Neo doch bloß im ersten Teil zur blauen Pille gegriffen, dann wäre uns dieser Unfug wenigstens erspart geblieben.

 

Bild 88 %

"Matrix Reloaded" wurde parallel mit "Matrix Revolutions" auf Super 35-Film gedreht und für die Ultra HD Blu-ray neu in 4k-Auflösung abgetastet. Zusätzlich wurde noch ein HDR-Remastering mit HDR10 und Dolby Vision durchgeführt. Neben der Ultra HD Blu-ray wurde auch die beiliegende Blu-ray Disc remastered.

Das Master ist sehr sauber und zeigt ein sehr feines Filmkorn, welches stets sehr präsent ist aber die Bildschärfe nicht negativ beeinflusst. Auffällige Rauschfilter sind nicht zu erkennen.

Der Film bietet einen sehr plastischen Kontrast mit Szenen an vielen verschiedenen Handlungsorten mit herausfordernden Lichtbedingungen zwischen sehr dunklen Umgebungen mit nur sehr wenigen Lichtquellen bis zu Szenen mit recht hartem Kontrast. Das HDR-Remastering balanciert diese Situationen perfekt aus und schafft es dabei, ein sehr dynamisches Bild mit dynamischen Spitzenlichtern zu erzeugen, welches gleichzeitig einen satten Schwarzwert und eine gute Durchzeichnung der meisten dunklen Szenen bietet. Das gibt dem Film mit HDR eine ganz neue Optik ohne den klassischen Film-Look zu ruinieren.

Die Ultra HD Blu-ray zeigt trotz starkem Einsatz von Filtern ein breites Farbspektrum in meist etwas kühlen Tönen und einer gelb-grünlich betonten Optik innerhalb der Matrix. Zudem lässt  der erweiterte Rec.2020-Farbraum die Farben noch einen Tick brillanter erscheinen.

Die Bildschärfe ist überwiegend sehr hoch. Sowohl die Kanten- als auch die Detailschärfe sind deutlich höher als bei der Blu-ray Disc und bewegen sich in vielen Momenten auf Referenz-Niveau.  Durch das Filmkorn wirkt das Bild zwar in Fnlächen etwas unruhig im Vergleich zu modernen Filmen, die mit digitalen Kameras gedreht wurden. Die sehr feine  Körnigkeit sorgt aber gerade dafür, dass das Bild niemals zu aalglatt wirkt sondern immer feine Strukturen aufweist, die detailliert abgebildet werden. Bei Szenen mit vielen Effekten wie z.B. der großen Verfolgungsjagd geht die Qualität aber auch vereinzelt auf 2k Niveau zurück.

 

Ton 90 % (Englisch)
Ton 84 % (Deutsch)

Warner präsentiert "The Matrix" auf der Ultra HD Blu-ray mit einem neuen englischen Dolby Atmos-Mix während die deutsche Synchronfassung als klassischer Dolby Digital 5.1-Mix zu hören ist. Auch die beiliegende Blu-ray Disc ist mit dem englischen Dolby Atmos-Mix ausgestattet.

Der Surround-Mix bietet wie bereits der erste Teil bis auf einige etwas längere stille Sequenzen überwiegend ein weiträumiges Klangpanorama mit authentischen Umgebungsgeräuschen, Musikelementen von allen Seiten und gezielt eingesetzten Effekten. Der englische Dolby Atmos-Mix macht noch etwas mehr daraus, indem er neben gezielten Deckeneffekten auch noch einige schöne Klangverläufe präsentiert und das Ganze auch noch in einer guten Klangqualität mit hoher Dynamik und satten Bässen präsentiert.

Die Showqualitäten der deutschen Synchronfassung fallen dagegen deutlich schwächer aus. Sie kann eigentlich nur im Hochtonbereich mit der Originalfassung mithalten, bietet aber deutlich weniger Bass und Dynamik. Dadurch geht viel von der Dramatik der Action-Szenen verloren, was durch das Hochdrehen des Lautstärkepegels nur geringfügig wieder ausgeglichen werden kann.

 

Special Features

  • Audiokommentar: Die Philosophen
  • Audiokommentar: Die Kritiker
  • Schriftliche Einleitung der Wachowskis

Matrix Reloaded [4K Ultra HD Blu-ray] bei Amazon.de


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK