Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „John Wick: Kapitel 2“ (Ultra HD Blu-ray)

Original: John Wick: Chapter 2

Anbieter: Concorde Home Entertainment

Laufzeit: ca. 118 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 7.1 Deutsch
  • DTS HD MA 7.1 Englisch
  • Dolby Atmos Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 27.06.2017

Film

Der Auftragskiller John Wick (Keanu Reeves) hatte eigentlich vor, sich endgültig zur Ruhe zu setzen, nachdem er seinen Ford Mustang GT wieder zurückbekommen hat, den ihm der Gangster Viggo Tarasov geklaut hatte. Doch dann wird John Wick erneut dazu gezwungen, als Hitman zu arbeiten, da er den Schwur einer Blutmünze erfüllen muss. Die Mafia-Größe Santino D’Antonio (Riccardo Scamarcio) zwingt Wick dazu, seine Schwester zu erledigen, damit er deren Sitz in  der „Hohen Kammer“ der weltweiten Gangster-Syndikate übernehmen kann. Und kaum ist der Auftrag erledigt, setzt er 7 Millionen Dollar auf den Kopf von John Wick aus, der daraufhin von jedem Gangster der Welt gejagt wird …

„John Wick: Kapitel 2“ ist ein rauher Action-Film mit einem hohen Body Count, der in den dreistelligen Bereich gehen dürfte. Regie führte wieder Chad Stahelski, der bereits für den ersten „John Wick“-Film verantwortlich war. Im zweiten Teil geht der kühle Killer noch deutlich härter seiner Arbeit nach: Wenn John Wick ans Werk geht, ist das wie ein Ballett in Blei und auch wenn viele Blutspritzer wie aus dem digitalen Trickkasten gezaubert wirken, ist die FSK 18-Freigabe nur konsequent.

Das harte Geballer entbehrt aber nicht einer unfreiwilligen Komik, weil John Wick nur durch einen kugelgesicherten Anzug geschützt geradezu unsterblich erscheint während er seine Gegner im Sekundentakt ausknipst. Der ganze Film ist sehr überzeichnet aber zugleich weitgehend humorfrei. John Wick und alle seine Gangsterkollegen scheinen ihre internen Machtkämpfe in einer Parallelwelt auszutragen, ohne dass jemand von der Aussenwelt und erst recht nicht die Polizei davon etwas mitbekommt.

Die Story ist im zweiten Teil noch minimalistischer als im ersten „John Wick“-Film und selbst für anspruchslose B-Movie-Verhältnisse gibt es inhaltlich kaum Überraschungen. Das wäre nicht sonderlich schlimm, wenn sich „John Wick: Kapitel 2“ auf das Wesentliche konzentrieren würde. Aber die langatmige Inszenierung der Dialogsequenzen und selbst vieler Ballerszenen sorgt immer wieder für Langeweile. Während die Eröffnungssequenz noch mit viel Tempo glänzt, fehlt dem Rest des Films etwas der Schwung. Immerhin zeigen die kühlen Bilder eine kontrastreiche Optik mit einzelnen Neon-Farben, die den Film visuell sehr ansprechend machen.

 

Bild 92 %

„John Wick: Kapitel 2“ wurde mit digitalen Arri Alexa-Kameras und einer nativen Auflösung von 2.8k gedreht. Im Rahmen der Postproduction wurde nur ein 2k Digital Intermediate produziert. Somit bietet die Ultra HD Blu-ray keine native 4k-Auflösung.

Das Master ist recht sauber und zeigt meist nur ein sehr feines Rauschen. An einzelnen Stellen wird aber auch kurzzeitiges Fabrauschen deutlicher erkennbar. Das Master bietet einen extrem plastischen Kontrast mit tiefem Schwarz und vielen leuchtenden hellen Bildelementen, der optimal den zur Verfügung stehenden Helligkeitsbereich ausnutzt. Aufgrund des hohen Qualitätsniveaus der Blu-ray Disc fallen die Vorteile der Ultra HD Blu-ray mit HDR nicht in jeder Szene sofort so deutlich ins Auge wie bei anderen Filmen. Dennoch sorgt die höhere Spitzenhelligkeit in einzelnen Bildbereichen für einen noch satteren Neon-Look und auch die Feinzeichnung in dunklen Bildbereichen ist noch besser gelungen.

Die Farben leuchten in kräftigen Neon-Tönen und da nur eine dezente Filterung eingesetzt wird, kommt der zur Verfügung stehende REC.2020-Farbraum optimal zum Einsatz. Die Blu-ray Disc wirkt zwar auf den ersten Blick im Vergleich ein wenig bunter, dafür ist die Farbvielfalt der Ultra HD Blu-ray noch etwas größer, was sich vor allem in den leuchtenden Rot-Tönen immer wieder zeigt.

Die Bildschärfe bewegt sich auf sehr hohem Niveau obwohl kein natives 4k-Master vorliegt. Nahaufnahmen zeigen enorm viel Detail und das Upscaling ist sehr gut gelungen, ohne dass sich das feine Rauschen noch weiter verstärkt.

 

Ton 90 %

Concorde präsentiert den Surround-Mix sowohl im DTS HD MA 7.1-Format in Deutsch und Englisch sowie zusätzlich als englischen Dolby Atmos-Mix. Alle drei Varianten bieten einen sehr dynamischen Surround-Sound mit vielen Musik- und Sound-Effekten, die eine hervorragende räumliche Atmosphäre erzeugen. Vor allem die glasklare Hochtonwiedergabe ist herausragend. Sie sorgt dafür, dass jedes kleinste Geräusch mit vielen Feinheiten zu hören ist. Der Dolby Atmos-Mix bietet eine noch feinere Separierung der verschiedenen Klänge und erweitert die Atmosphäre weiter nach oben. Im Direktvergleich bieten die DTS HD MA 7.1-Tonspuren dafür aber oft einen etwas satteren Sound, der den Bombast-Soundtrack noch eindrucksvoller erklingen lässt.

 

Special Features

Audiokommentar mit Keanu Reeves und Regisseur Chad Stahelski
Entfallene Szenen
RetroWick: Der unerwartete Erfolg von JOHN WICK
John Wick im Training
Wick-vizzed
Die Verbrecherwelt des John Wick
Freunde und Vertraute: Keanus und Chads Zusammenarbeit
Car Fu zum Mitfahren
Kameratest: Entwicklung einer Kampfszene
Wicks „Werkzeugkiste”
Mitgezählt
Wicks Hund
Deutsche Kinotrailer
Original Kinotrailer


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK