Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia“ (Ultra HD Blu-ray)

GoodFellas Ultra HD Blu-ray

Original: GoodFellas

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 146 min.

Bildformat: 1,78:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 (Englisch)
  • Dolby Digital 2.0 (Deutsch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 15.12.2016

Film

Solang sich Henry Hill (Ray Liotta) erinnern kann, wollte er immer ein Gangster werden. Und genau diese Karriere schlägt Henry auch ein, der unter dem örtlichen Gangster Paul Cicero (Paul Sorvino) zusammen mit seinen Mitstreitern James Conway (Robert De Niro) und Tommy DeVito (Joe Pesci) im New Yorker Stadteil Brooklyn schnell zu einer wichtigen Mafia-Größe wird. Doch die Gewalt, mit der sich die Ganoven ihr Territorium sichern, sorgt auch für Spannungen innerhalb des Clans und im Lauf der Zeit entwickeln sich interne Machtkämpfe, bei denen die Rivalen auch vor Mord nicht zurückschrecken ….

Martin Scorseses „Good Fellas“ gehört zu einer Gangster-Trilogie, die später mit „Casino“ und „The Departed“ fortgesetzt wurde. Der Film wimmelt voller bekannter Darsteller der 80er und 90er Jahre und so einige Schauspieler waren auch später in der HBO-Serie „Sopranos“ zu sehen. „Good Fellas“ bietet ein ziemlich gemächliches Erzähltempo und überzeugt weniger durch Dramatik und Spannung sondern vor allem durch die Art und Weise, wie Scorsese hier dem Zuschauer einen Einblick ins Mafia-Millieu verschafft. Das Trio aus Robert De Niro, Ray Liotta und Joe Pesci zeigt sich als eiskaltes Gangster-Gespann, die selbst bei kleinsten Konflikten zu härtester Gewalt greifen. Gerade weil der Film so dröge inszeniert ist, wirkt es um so krasser, wenn innerhalb von wenigen Sekunden scheinbar normale Momente in blutige Gemetzel ausarten. Zwar zeigt Scorsese in „Casino“ das Gangster-Leben weitaus glamouröser. Aber gerade der Kontrast zwischen dem ziemlich banalen Privatleben der Ganoven und deren konstanter und im Verlauf des Films immer weiter eskalierenden Gewaltbereitschaft machen „GoodFellas“ zu einem einzigartigen Klassiker.

 

Bild 73 %

„GoodFellas“ wurde bereits 2015 in 4k-Auflösung neu abgetastet und auf Blu-ray Disc in 1080p veröffentlicht. Die Ultra HD Blu-ray-Version bietet neben der höheren Auflösung noch zusätzlich ein HDR-Remastering. Das Bild zeigt konstant ein leichtes Rauschen und ist über weitere Strecken recht dunkel. Gerade in den vielen Nachtszenen sind teilweise nur dezente Helligkeitsnuancen auszumachen. Die HDR-Darstellung sorgt hier keineswegs für ein deutlich plastischeres Bild. Die Vorteile sind nur sehr subtil und machen sich in einer etwas besseren Feinzeichnung dunklerer Stellen und punktuell etwas stärker leuchtenden Highlights bemerkbar. Insgesamt wirkt Kontrast aber trotzdem meist ziemlich flau. Die etwas rotstichigen Farben der Ultra HD Blu-ray sind im Vergleich zur Blu-ray Disc weniger satt, sondern wirken erdiger und auch etwas ausgewaschen. Die Bildschärfe bieten trotz echtem 4k-Mastering nur leichte Vorteile gegenüber der Blu-ray Disc. In Nahaufnahmen macht sich die höhere Auflösung postiv bemerkbar. Allerdings fällt auch das feine Rauschen deutlicher auf und bereits bei leicht erhöhten Schärfeeinstellungen können sich daher in Flächen häufiger Störungen bemerkbar machen.

 

Ton 65 %

Der englische Mehrkanalmix bietet einen sehr dünnen Sound und bis auf etwas blecherne Musik hört man kaum etwas aus den Surround-Kanälen. Daher verpasst man bei der nur in Dolby Digital 2.0 vorliegenden Synchronisation kaum etwas. Immerhin sind die Dialoge trotz dem etwas hellen Klang ziemlich gut verständlich.

 

Special Features

  • Audio-Kommentare


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK