Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Girl On The Train“ (Blu-ray Disc)

Girl On The Train Blu-ray Disc

Original: The Girl On The Train

Anbieter: Highlight / Constantin Film

Laufzeit: ca. 112 min.

Bildformat: 1,85:1

Audiokanäle

  • DTS HD HR 5.1 Deutsch
  • DTS HD HR 5.1 Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 06.04.2017

Film

Rachel Watson (Emily Blunt) benutzt täglich den Zug zur Fahrt nach Manhattan und durchfährt dabei auch den Vorort, in dem sie selbst früher mit ihrem Ex-Mann Tom gelebt hat. Bei ihren Fahrten beobachtet Rachel durch die Fenster ein Paar, welches scheinbar harmonisch zusammenlebt. Doch eines Tages sieht Rachel die Frau zusammen mit einem anderen Mann und als sie später erfährt, dass diese Frau vermisst wird, bekommt Rachel einen fürchterlichen Verdacht ….

„Girl on the Train“ ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Paula Hawkin. Der Film ist ein Mix aus Drama und Psycho-Thriller, über den man sich möglichst wenig vorab informieren sollte. Zunächst beginnt „Girl on the Train“ recht dröge und weil Rachels Gedankengänge immer wirrer erscheinen, fällt es schwer, am Ball zu bleiben. Doch während der Film immer konfuser zu werden scheint, beginnt dann in der zweiten Hälfte alles auf einmal doch immer mehr Sinn zu machen und die ganze Geschichte läuft auf ein ziemlich dramatisches und düsteres Ende hinaus. Zwar gibt es sicherlich Thriller, die wesentlich spannender und temporeicher sind, doch trotzdem ist „Girl On The Train“ auf jeden Fall sehenswert für Fans von Filmen mit wendungsreichen Überraschungen. Und wenn man den Film ein zweites Mal sieht, erkennt man, das viele scheinbar nebensächliche Dinge von Anfang an mehr Bedeutung haben, als es zunächst aussieht.

 

Bild 80 %

„Girl On The Train“ wurde auf klassischem 35 mm-Film gedreht. Das Master zeigt nur eine ganz leichte Körnigkeit, die auf kleineren Bildschirmen unter 55 Zoll Diagonale kaum auffällt. Der Kontrast ist leicht überhöht, weswegen dunkle Bildbereiche oft harte Schatten zeigen. Obwohl das Bild auch insgesamt etwas dunkel ist, wirkt der Kontrast noch recht plastisch. Die Farben wirken stellenweise etwas ausgewaschen und sind meist in grün-bläulichen oder orange-brauen Tönen gefiltert. Dadurch bekommt „Girl On The Train“ einen sehr altbackenen Look. Die Bildschärfe bewegt sich auf gutem bis sehr gutem Niveau. Die beste Detailschärfe bieten in erster Linie die vielen Nahaufnahmen.

 

Ton 83 %

Der Surround-Mix von „The Girl On The Train“ bleibt über weite Strecken ziemlich im Hintergrund und macht sich nur durch dezente Musik-Elemente und einige Umgebungsgeräusche bemerkbar. In der zweiten Hälfte des Films wird dann aber zumindest der Music Score von Danny Elfman deutlich aktiver und sorgt mit seinem raumfüllenden Klang von allen Seiten für eine dramatische Atmosphäre.

 

Special Features

  • Audiokommentar mit Tate Taylor (Regisseur)
  • Deleted und Extended Scenes (ca. 18 Min.)
  • Making of (ca. 11 Min.)
  • Die Frauen in „Girl on the Train“
    (ca. 5 Min.)
  • Originaltrailer Deutsch
  • Originaltrailer Englisch


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK