Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Gallows“ (Blu-ray Disc)

Gallows Blu-ray Disc

Original: The Gallows

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 80 min.

Bildformat: 1,77:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos (Englisch, Deutsch)
  • Dolby Digital 5.1 (Deutsch u.a.)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 07.01.2016

Film

Der Schüler Charlie Grimille wird 1993 während der Aufführung des Theaterstücks „The Gallows“ versehentlich erhängt und stirbt in Gegenwart seiner Eltern. 20 Jahre später wollen einige Schüller sich an einer Neuinszenierung von „The Gallows“ versuchen. Doch die Last der Vergangenheit schwebt von Anfang an als schlechtes Omen über dem Theaterstück …

„Gallows“ ist ein „Found Footage“-Film im pseudo-dokumentarischen Stil à la „The Blair Witch Project“. Und obwohl mittlerweile in den neuesten iPhones ein Bildstabilisator steckt, der es selbst dem unbegabtesten Laien ermöglicht, Videoaufnahmen mit flüssigen Kameraschwenks zu machen, wird auch bei „Gallows“ natürlich rumgewackelt ohne Ende und unscharf darf es natürlich auch gerne immer mal wieder sein. Der Film bietet die ganze Bandbreite der tiefsten Found Footage-Abgründe und wirkt über lange Strecken ziemlich amateurhaft.

Aber immerhin bietet „Gallows“ im Kern durchaus eine brauchbare Geschichte mit sich langsam zuspitzender Dramatik und mit den gut eingesetzten Sound-Effekten bekommt der Zuschauer viele Schock-Momente präsentiert. Allerdings bietet der Film auch eine Menge Leerlauf und wird erst in der letzten halben Stunde richtig interessant.

Während viele Zuschauer mit dem Film wahrscheinlich auch gar nichts anfangen können hat er sich für die Newcomer-Regisseure zumindest gelohnt: Bei Produktionskosten von gerade einmal 100.000 Dollar hat „Gallows“ dank Unterstützung durch Warner weltweit über 42 Millionen Dollar eingespielt.

 

Bild 82 %

Auch wenn „Gallows“ viele verwackelte und oft auch unscharfe Bilder zeigt wurde wenigstens der Großteil der Aufnahmen mit hochwertigen Kameras gemacht, die abgesehen von den gewollten Mängeln und etwas Rauschen in dunklen Bildbereichen ein kontrastreiches und farbintensives Bild erzeugen, das meist sogar ziemlich scharf ist. Zum Glück wurden auch keine künstlichen Kompressionsartefakte hinzugefügt, so dass das Encoding der Blu-ray Dsic überwiegend recht sauber wirkt.

 

Ton 83 %

„Gallows“ bietet zumindest in der englischen Originalfassung auch einen Dolby Atmos-Mix. Der Surround-Mix des Films setzt vor allem auf Schock-Effekte, die vor allem durch die hohe Lautstärke für Schrecken sorgen sollten. Während überwiegend der Sound ganz stark auf den Front- und Centerbereich fixiert ist, öffnet sich in den dramatischen Szenen der Sound nach hinten. Das klingt zwar nur vereinzelt wirklich atmosphärisch, hinterlässt aufgrund der Lautstärke aber durchaus Wirkung. Dabei werden in einzelnen Szenen auch die Dolby Atmos-Kanäle deutlich angesprochen. Die Deckeneffekte klingen zwar überwiegend nicht sehr spektakulär. Aber zumindest eine Handvoll Szenen ist mit Dolby Atmos recht gelungen, in denen man z.B. Laufgeräusche von der Decke für mehrere Sekunden ziemlich deutlich hören kann.

 

Special Features

  • Die Originalvorstellung
  • Die Entstehungsgeschichte
  • Charlie: Jede Schule hat einen Geist
  • Nicht verwendete Szenen
  • Verpatzte Szenen
  • Trailer


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK