Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Cut Bank – Kleine Morde unter Nachbarn“ (Blu-ray Disc)

Cut Bank Blu-ray Disc

Original: Cut Bank

Anbieter: Koch Media

Laufzeit: ca. 93 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Deutsch
  • DTS HD MA 5.1 Englisch

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 24.09.2015

Film

Dwayne (Liam Hemsworth) wollte eigentlich schon nach dem High School-Abschluss die miefige Kleinstadt Cut Bank verlassen, hat dann aber doch nicht den Absprung geschafft. Als Dwayne Zeuges eines Mordes wird und diesen filmt, sieht er eine neue Chance, zusammen mit seiner Freunding Cassandra (Teresa Palmer) abzuhauen. Doch das Geld ist Dwayne erst sicher, wenn auch die Leiche gefunden wird. Während der Kleinstadt-Scherrif (John Malkovich) mit der Situation zunächst überfordert ist, kommen einige Bewohner von Cut Bank durch eigene Nachforschungen der Wahrheit schnell auf die Spur …

„Cut Bank“ beginnt sehr langatmig und entwickelt sich in den ersten 40 Minuten ohne richtige Spannung. Zudem scheint es so, als ob der Film ausser viel Smalltalk der vielen prominenten Darsteller kaum eine richtige Handlung entwickeln würde und das Thriller-Potential löst sich zunächst einmal in Luft auf. Doch dann entwickelt sich der Film wi‎e durch Zufall in eine ganz andere Richtung und ehe man sich versieht, folgt eine Leiche der nächsten. Das passiert auf eine sehr trockene Art mit viel schwarzem Humor. Vergleiche mit „Fargo“ sind vielleicht etwas weit hergeholt aber sehenswert ist „Cut Bank“ auf jeden Fall. Alleine schon der Auftritt von John Malkovich als verschrobener Dorf-Sheriff macht den Film schon einen Blick wert.

Bild 76 %

„Cut Bank“ wurde auf klassischem Film gedreht und zeigt ein reicht unruhiges und korniges Bild. Der Kontrast‎ ist leicht überhöht und lässt helle Bildbereiche überstrahlen. Die Farbwiedergabe wirkt leicht erdig. Die Sättigung ist aber recht gut. Nur Gelb/Grüntone wirken etwas übertrieben grell. Die Bildschärfe ist nicht sonderlich hoch. Zumindest auf großen Bildschirmen will kein richtiges HD-Feeling aufkommen. Auf kleineren Fernsehern reicht die Schärfe hingegen noch gerade aus. Die Kompression erscheint trotz des körnigen Masters sehr sauber.

 

Ton 81 %

„Cut Bank“ bietet einen nicht besonders aufregenden Sound-Mix. Bis auf etwas Musik und einige atmosphärische Soundelemente bleibt der 5.1-Mix sehr ruhig. Aber zumindest in einigen kurzen Momenten sorgt der Subwoofer für etwas mehr Tiefgang.

 

Special Features

  • Making of
  • Audio-Kommentar
  • Deleted Scenes
  • Trailer


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK