Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "Black Panther" (Ultra HD Blu-ray)

Original: Black Panther

Anbieter: Walt Disney Home Entertainment

Laufzeit: ca. 134 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos Englisch
  • Dolby Digital Plus 7.1 Deutsch

Untertitel: Englisch, Deutsch u.a.

VÖ-Termin: 19.07.2018

Film

Nach dem Tod seines Vaters kehrt T’Challa alias "Black Panther" (Chadwick Boseman) in seine Heimat zurück, um die Thronfolge in dem afrikanischen Staat Wakanda einzunehmen. Die Welt hält Wakanda für ein abgeschottetes Entwicklungsland. Doch in Wirklichkeit ist Wakanda im Besitz von Hochtechnologie, die dem Rest der Welt weit voraus ist und wie ein Staatsgeheimnis behandelt wird. Als eine Gruppe von Dieben den wichtigsten Rohstoff des Landes in ihre Hände bekommt, droht nicht nur das Geheimnis von Wakanda aufzufliegen sondern die ganze Welt in Gefahr zu geraten ...

Nach seinem Leinwanddebüt in "The First Avenger: Civil War" ist der "Black Panther" zwar bereits im "Marvel Cinematic Universe" bekannt. Der Hintergrund dieses ersten schwarzen Marvel-Helden wird aber erst in seinem ersten Solo-Film erklärt. Dieser schickt den Zuschauer in ein von vielen Mythen geprägtes Fantasie-Land in Afrika, in dem trotz viel High Tech die Traditionen der Stammeskultur noch eine große Bedeutung spielen. Der Film spielt zum Großteil in Wakanda und dreht sich vor allem um die Machtverhältnisse innerhalb dieses Landes, welches sich aufgrund seines technologischen Fortschritts die Isolation vom Rest der Welt leisten kann.

Der "Black Panther" ist als Superheld trotz der schützenden Kraft seines Anzugs verletzbar und nicht zuletzt auf die Unterstützung seiner kampfesmutigen Kriegerinnen angewiesen. Trotz der Unterstützung durch viel Technik sieht man überwiegend sehr klassische Action-Fights. Von denen gibt es eine ganze Menge in diesem recht harten Marvel-Film, der bis auf wenige Ausnahmen auch weitgehend auf humorige Momente verzichtet. Und vor allem hat "Black Panther" auch eine richtige Story zu bieten, die den Film trotz leichter Überlänge von 135 Minuten ohne lange Durchhänger konsequent voranbringt und auch einige Wendungen zu bieten hat. Erst der Showdown bietet dann wieder den Marvel-typischen Overkill an überdrehten Stunts und spektakulärer CGI-Action.

Mit "Black Panther" sammelt Chadwick Boseman bei seinem ersten richtig großen Auftritt im Marvel Cinematic Universe viele Sympathiepunkte und es bleibt zu hoffen, dass der "Black Panther" in seiner unausweichlichen Fortsetzung noch nicht allzu schnell in die Superhelden-Routine verfällt sondern den Zuschauer auch weiterhin mit neuen Einblicken in die geheimnisvolle Welt von Wakanda überraschen kann.

 

Bild 81 %

"Black Panther" wurde mit digitalen Arri Alexa-Kameras in 3.4k-Auflösung gedreht. Im Rahmen der Postproduction wurde ein 4k Digital Intemediate anfertigt, so dass die Ultra HD Blu-ray die native Auflösung der Blu-ray Disc übertrifft.

Das Master ist sehr sauber und zeigt selbst in dunklen Szenen praktisch kein Rauschen. Der Kontrast erscheint recht plastisch und dank einem minimalen Filtereinsatz bietet die Blu-ray Disc eine hohe Bandbreite bunter Farben in verschiedenen Tönen. Das HDR-Mastering (inklusive Dolby Vision) fällt sehr dezent aus und im Vergleich zur Blu-ray Disc ist nur ein leichter Zugewinn an Bilddynamik erkennbar. Selbst in der für HDR eigentlich optimalen Kampfszene mit viel Neon-Licht in Kapitel 15 werden Spitzenlichter nur wenig betont. Auch der erweiterte Rec.2020-Farbraum wird nur in leichtem Maße erkennbar.

Die Bildschärfe ist auf gutem Niveau. Wie bereits die Blu-ray Disc zeigt auch die Ultra HD Blu-ray die Realaufnahmen recht detailliert aber angesichts des 3.4k-Masters nicht ganz auf 4k-Niveau. Der Zugewinn an Detailschärfe fällt dezent aus und Kanten werden nicht sehr viel deutlicher sichtbar. Man kann daher auch den Eindruck bekommen, als ob hier bewusst auf leichtes Nachschärfen verzichtet wurde um den Unterschied zu den meist eher weichgezeichneten digitalen Animationen nicht zu deutlich zu machen.

 

Ton 83 %

Disney spendiert der Ultra HD Blu-ray einen englischen Dolby Atmos-Mix während die deutsche Tonspur im Dolby Digital Plus 7.1-Format vorliegt. Auf der Blu-ray Disc gibt es auch die Originalfassung nur als klassischen DTS HD MA 7.1-Mix.

"Black Panther" bietet einen weiträumigen Surround-Mix, der mit vielen kleinen und großen Musik- und Surround-Effekten glänzen kann. Der englische Dolby Atmos-Mix ist sehr aktiv. Die Deckenkanäle werden ziemlich konstant für Musik- und Sound-Effekte mitgenutzt und es gibt auch einige schöne Klangverläufe. Auch wenn man etwas den Eindruck gewinnen kann, als ob hier vor allem Sound-Elemente der anderen Kanäle mit beigemischt werden, hört man zumindest stellenweise auch gezielte Deckeneffekte.

Die Klangqualität leidet allerdings unter den gleichen Defiziten wie bei der Blu-ray Disc. Der Surround-Mix entwickelt nur sehr wenig Dynamik und selbst die ganz großen Action-Szenen bleiben akustisch meist recht zurückhaltend und passen so nicht zur großen Show, die auf dem Bildschirm inszeniert wird. Hin und wieder gibt es zwar auch ganz tiefe Klänge aus dem Subwoofer zu hören aber dennoch wirkt die Basswiedergabe meist stark gebremst. Neben einer schwachen Basswiedergabe erscheint auch der Hochtonbereich leicht gedämpft was häufig für ein etwas monotones Klangbild sorgt. Selbst Szenen mit viel Potenzial wie in Kapitel 12 mit rauschendem Wasser rundherum klingen sehr detailarm. Die Sound-Defizite werden vor allem beim Dolby Atmos-Mix deutlich. Denn die deutschen und englischen Dolby Digital Plus-Tonspuren klingen im Direktvergleich im Bass- und Hochtonbereich sogar noch etwas prägnanter als der englische Dolby Atmos-Track. Wer über einen AV-Receiver mit mehreren abspeicherbaren Equalizer-Presets verfügt, kann die klanglichen Defizite zumindest etwas durch eine Bass- und Höhenanhebung ausgleichen.

 

Special Features

  • Pannen vom Dreh
  • Zusätzliche Szenen
  • Audiokommentar
  • Featurettes

Black Panther [Ultra HD Blu-ray] bei Amazon.de


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK