Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "Rambo - First Blood" (4k Ultra HD Blu-ray)

Original: First Blood

Anbieter: StudioCanal

Laufzeit: ca. 93 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 (Deutsch, Englisch, Französisch)

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 08.11.2018

Film

In Vietnam war "Green Beret" John Rambo ein Kriegsheld, eine zum Einzelkämpfer ausgebildete Kriegsmaschine. Nach dem Ende des Krieges kehrt er vollkommen zerstört und mit qualvollen Erinnerungen an die Gefangenschaft im Dschungel in die USA zurück. Zu Fuß macht er sich auf die Suche nach einem Kriegskameraden, der allerdings bereits kurz nach dem Krieg an Krebs gestorben ist. Als Rambo in das kleine, verschlafene Nest "Hope" kommt, macht ihm der örtliche Sheriff aber keine Hoffnung auf Gastfreundschaft und gibt ihm dezent zu verstehen, dass er Leute wie Rambo nicht mag und ihn deswegen direkt wieder zum Ortsausgang hinausbefördert. Doch Rambo lässt sich zunächst nicht einschüchtern und bewegt sich in Richtung "Hope" zurück. Als der Sheriff dies bemerkt, nimmt er Rambo aus nichtigem Anlass fest. Die Polizisten auf der Wache behandeln Rambo wie Dreck und schikanieren ihn, was sowohl Erinnerungen als auch Verteidigungsinstinkte aus Vietnam hervorruft. Rambo wehrt sich gegen die brutalen Peinigungen ebenso brutal und flieht aus dem Gefängnis hinaus in den Wald. Der übereifrige und in seinem Stolz verletzte Sheriff will es aber jetzt erst recht wissen und hetzt seine gesamte Mannschaft auf Rambo, der diesen sinnlosen Kleinkrieg am liebsten beenden will. Doch durch Übereifer der Polizisten eskaliert die Situation immer mehr und Rambo muss schließlich auf seine gesamten in Vietnam erlernten Guerilla-Kampftaktiken zurückgreifen, um sich vor der immer hysterischer werdenden Meute zu schützen.

"First Blood", der Originaltitel von "Rambo" ist eigentlich viel bezeichnender als der deutsche Titel. Denn das erste Blutvergießen ist nicht Rambo anzulasten, sondern dem streitsüchtigen Kleinstadt-Sheriff, der mit jeder seiner Handlungen die Situation eskalieren lässt. Nichts ahnend, wen er vor sich hat, provoziert er einen Kampf, bei dem es keine Sieger gehen kann. Im Gegensatz zu den Fortsetzungen, die sich weitaus mehr an Action orientierten und das Sendungsbewusstsein der USA recht undiplomatisch zur Schau stellten, konzentriert sich "Rambo" noch in erster Linie auf die Motive und Ängste des Titelhelden, der sich verzweifelt gegen einen wildgewordenen Law and Order-Sheriff wehren muss. Gerade diese verzweifelte Lage, die für alle Beteiligten immer verhängnisvoller wird, konstruiert der Film Schritt für Schritt bis zu dem Punkt, wo der Anti-Held lediglich noch in Reflexen handelt, um seine persönliche Haut vor einer verrückt gewordenen Meute zu retten. Allerdings wirkt das Ganze insgesamt doch ein wenig zu inszeniert, zumal Rambo durch seine durchgängige Mundfaulheit seine Gegner von Anfang an auch nur in ihren Vorurteilen bestätigt und erst dann beginnt, sich zur Wehr zu setzen, als es nicht mehr ohne Waffeneinsatz möglich ist.

 

Bild 73 %

"Rambo" wurde auf 35 mm-Film gedreht. Für die Ultra HD Blu-ray wurde das Master neu abgetastet und ein 4K Digital Intermediate produziert, so dass die Ultra HD Blu-ray wirklich ein natives Ultra HD-Bild zeigt.

Wie bei vielen 35 mm-Abtastungen in 4k zeigt auch "Rambo" sichtbares Filmkorn, welches sehr fein erscheint und daher meist relativ unauffällig bleibt. Kratzer sind nicht sehen. Eine leichte Bildunruhe deutetet auf den Einsatz von Rauschfiltern hin, der aber meist sehr zurückhalten erscheint.

Das Color Grading inklusive HDR-Remastering für die Ultra HD Blu-ray kommt sehr zurückhaltend zum Einsatz, so dass trotz höherer Auflösung der etwas vergilbte Film-Look erhalten bleibt. Das Bild ist meist etwas dunkel und der Kontrast gerade noch passabel. Der Schwarzwert erscheint stellenweise auch leicht überhöht. Zumindest in einzelnen Momenten gewinnt das Bild aber durch dezente HDR-Spitzenlichter etwas Dynamik und gerade das explosive letzte Drittel des Films wird sehr leuchtstark präsentiert. Die Farben wirken meist etwas erdig und leicht ausgewaschen. Hin und wieder sieht man aber z.B. auch Polizeilichter in bunten Neontönen.

Die Bildschärfe ist dank des nativen 4k-Masters auf einem überwiegend sehr hohen Niveau und trotz des in feinen Strukturen stets sichtbaren Filmkorns ist die Detailschärfe der Ultra HD Blu-ray deutlich höher als bei früheren Blu-ray Disc-Veröffentlichungen von "Rambo". Gerade in Randbereichen des Bilders sind aber auch häufiger leichte Verfremdungen der Kamera-Optiken zu erkennen.

 

Ton 58 %

StudioCanal präsentiert sowohl die deutsche Synchronfassung als auch den englischen Originalton auf der Ultra HD Blu-ray als DTS HD MA 5.1-Tonspur.

Vom hochauflösendem Klang hat man allerdings nicht viel. Denn selbst die englische Originalfassung klingt so, als ob sie ursprünglich von einem Mono-Master entstammt, weil die Akustik nur wenig dynamisch und ausgesprochen monoton ist. Die Surround-Wiedergabe ist minimal. Erst bei einzelnen Szenen im Wald sind die Surround-Kanäle ab und zu etwas aktiver im Einsatz und sobald sich Rambo mit mehr als nur seinem Messer wehren kann, setzt er diese Waffen auch lautstark mit etwas schepperndem Sound von allen Seiten ein. Da der Film 1982 entstand, ist das aber auch nicht weiter verwunderlich. Immerhin ist die Kanaltrennung gut und die Dialoge gut verständlich. Die Dialoge deutschen Synchronfassung klingen im DTS HD MA 5.1-Mix leicht schrill. Alternativ steht auch eine deutsche Mono-Tonspur zur Auswahl, bei der die Dialogwiedergabe etwas besser ist. Dynamik hat der Film praktisch nicht zu bieten, weswegen sich auch das Einschalten des Subwoofers nicht wirklich lohnt.

 

Special Features

  • Neues Featurette: „Rambo und die 80er“ (Teil 1)
  • Über die Restaurierung
  • Featurettes: „Das wahre Vietnam“, „Das Schmieden von Helden“, „How to become Rambo“ (Teil 1)
  • Audiokommentare mit Sylvester Stallone & David Morrell
  • Making Of
  • Alternatives Ende
  • Outtake
  • Geschnittene Szene
  • Original-Trailer
  • Wendecover

Rambo - First Blood [4K Ultra HD Blu-ray] bei Amazon.de


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK