News

ZDF plant HDTV-Vollbetrieb bis 2014

Das ZDF will bis 2014 den kompletten Produktionsablauf des Senders auf HDTV umstellen. Dies erklärte ZDF-Produktionsdirektor Andreas Bereczky in einem Interview mit "TV Zukunft", dem offiziellen Informationsblatt der "Deutschen TV-Plattform". Bis dahin wird das ZDF noch einen stetig sinkenden Teil des Programms in Standardauflösung produzieren und diesen auf 720p hochskaliert ausstrahlen.

Erst mit Beendigung der Analogausstrahlung des ZDF, die derzeit für den 30. April 2012 vorgesehen ist, sieht Bereczky außerdem die Möglichkeit, freiwerdende Satellitenkapazitäten für eine HDTV-Ausstrahlung der weiteren digitalen ZDF-Sender (derzeit ZDFneo, ZDFinfo & ZDF Theaterkanal) nutzen zu können.

In Anbetracht der Erfahrungen mit der sich bereits über lange Jahre hinziehenden Analogabschaltung geht Bereczky davon aus, dass neben der HDTV-Ausstrahlung auch die normale SD-Digitalausstrahlung des ZDF auch nach 2014 noch erhalten bleiben wird und sich ein Zeitpunkt für eine komplette SD-Abschaltung noch nicht abzeichnen lässt.

Dem 3D-Fernsehen will Bereczky im Moment noch keinen besonderen Stellenwert einräumen. Stattdessen will sich das ZDF neben HDTV in der nächsten Zeit auf die Einführung des neuen Digital-Standards HbbTV konzentrieren, der grafisch aufbereitete programmbegleitende Multimedia-Informationen inklusive einer Anbindung an das Internet ermöglicht. Erste Satelliten-Tests laufen bereits und neben dem Humax iCord HD+ soll auch der Videoweb 600S für den HbbTV-Empfang geeignet sein.

Der Start des HDTV-Regelbetriebs von ARD und ZDF ist zu Beginn der Olympischen Winterspiele am 12. Februar 2010 geplant. In der ersten Programmwoche wird das HDTV-Programm des ZDF vor allem durch Übertragungen von den Olympischen Spielen dominiert werden. Als erste ZDF-Sendung in echtem HDTV soll laut Programmvorschau am 12. Februar um 19:25 Uhr eine Episode der Serie "Forsthaus Falkenau" zu sehen sein.

|

Weitere News
  ZURÜCK