News

„Volumio“ für den Raspberry Pi 2: Audiophiles Media-Center in neuer Version

Raspberry Pi 2 03

Die audiophile Media-Center Distribution „Volumio“ unterstützt jetzt auch den neuen Raspberry Pi 2. Im Unterschied zum vielseitigen „Kodi“ ist Volumio ein reiner Audio-Server mit anderem Ansatz: Das System wird komplett über eine Weboberfläche konfiguriert und gesteuert. Es gibt nicht einmal eine richtige Bildschirmanzeige. Schliesst man einen Fernseher an, so sieht man nur eine Terminal-Anzeige mit Textzeilen.

Man kann Volumio sowohl über einen PC als auch mit Smartphones steuern. Das Handling ist nicht ganz so einfach wie bei Kodi. Man muss SMB- oder NFS-Freigaben für Musik im Heimnetzwerk erstellen und das System ist auch weniger für Mehrkanalton als hochwertigen Stereo-Ton mit hohen Sampling-Raten konzipiert. So setzt man auf spezielle Erweiterungskarten, die die Tonausgabe verbessern können oder USB-Soundkarten mit eigenem Digital/Analog-Konverter. Natürlich lässt sich der Digital-Ton auch über HDMI ausgeben. Volumio unterstützt auch audiophile Audio-Formate wie FLAC und DSD. Darüber hinaus lassen sich auch Webradios abspielen und mit Premium-Account ist auch Spotify nutzbar. Ausserdem kann man ähnlich wie bei Kodi „Volumio“ auch als Empfänger für Apples „AirPlay“ verwenden.

Volumio unterstützt den Raspberry Pi 2 ab der Version 1.55. Nach dem Download und der Installation auf einer microSD-Karte ist das System direkt startklar. Zumindest für die Erstinstallation sollte eine Netzwerkverbindung genutzt werden, um dann über das Webinterface einen USB WiFi-Stick (sofern unterstützt) mit dem heimischen WLAN zu verbinden.

|

Weitere News
  ZURÜCK