News

Vodafone übernimmt Unitymedia-Kabelnetz

Die Muttergesellschaft von Unitymedia, Liberty Global, und Vodafone haben heute morgen bekanntgegeben, dass sie eine Vereinbarung über den Kauf von Unitymedia und drei weiteren Landesgesellschaften in Ungarn, Rumänien und Tschechien im Wert von rund 19 Milliarden EUR getroffen haben. Die Übernahme bedarf noch einer Zustimmung der EU-Wettbewerbsbehörden, die Liberty Global für Mitte 2019 erwartet.

Aufgrund der Dominaz im Kabelgeschäft sind einige Hürden zu erwarten, auf die sich Vodafone aber in seiner Ankündigung der Übernahme bereits argumentativ vorbereitet hat: "Auch mehr als 20 Jahre nach der Liberalisierung des alten Postmonopols beherrscht die Deutsche Telekom noch 75 Prozent aller Endkundenanschlüsse im Zugangsmarkt. Nach der Aufteilung des Kabelnetzes durch die Deutsche Telekom Anfang der 2000er Jahre in neun Regionalgesellschaften kann nun erstmals eine ernsthafte Konkurrenz entstehen."

Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter kündigt eine Investitions-Offensive an: „Indem wir unsere Kabelnetze vereinigen und zu Gigabit-Netzen aufrüsten, gestalten wir Deutschland wirklich zu einer Gigabit-Gesellschaft um: Wir bauen 25 Millionen Gigabit-Anschlüsse für 50 Millionen Menschen bis 2022. Das ist gut für den Verbraucher. Gut für den Wettbewerb. Und gut für Deutschland – denn wir helfen so auch der Bundesregierung, ihre Gigabit-Ziele für 2025 noch schneller zu erreichen. Schon in vier Jahren wollen wir bereits zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Geschwindigkeiten versorgen".

Auch im TV-Geschäft weist Vodafone die Argumentation eines Fernseh-Monopols von sich und verweist auf die Dominanz des von 46 Prozent der deutschen Haushalte genutzten Satellitenempfangs im Vergleich zu einem Marktanteil des Vodafone und Unitymedia-Kabelnetzes von 37 Prozent sowie den zunehmenden Wettbewerb von Streaming-Anbietern wie Netflix, Amazon und anderen IPTV Angeboten wie T-Entertain.

Für Kabelkunden von Unitymedia ist bislang noch offen, ab wann eine Umstellung der Angebote auf die Standards von Vodafone zu erwarten ist und in welchen Bereichen es auch vorerst keine Veränderungen geben wird. Dazu hat Vodafone bislang noch keine Angaben gemacht.

|

Weitere News
  ZURÜCK