News

USA: Warner plant „Der Hobbit“ mit 48 Frames nur für wenige Kinos (Update)

Warner wird laut einem Bericht von Variety nur in einer begrenzten Anzahl von Kinos "Der Hobbit" im Originalformat mit 48 Frames pro Sekunde vorführen. Zunächst will man einmal in den USA die Akzeptanz der höheren Bildwiederholungsrate testen um dann möglicherweise beim zweiten und dritten "Hobbit"-Teil die Anzahl der Kinos mit "HFR" (High Frame Rate) zu erhöhen. Bei einer ersten Vorführung im April sorgte das Format zunächst für wenig Begeisterung. Dabei soll es sich zunächst noch um Rohmaterial vor der Postproduction gehandelt haben. Personen, die inzwischen bereits weite Teile des "Hobbit" mit 48 Frames gesehen haben, berichteten Variety, dass das Bild jetzt weitaus besser aussehen soll.

Kinos, die den "Hobbit" im HFR-Format zeigen wollen, sollen zumindest bei vielen Kino-Projektoren jüngeren Datums die Unterstützung für 48 Frames via Software-Update einspielen können.

Update: Oliver Pasch, Head of European Digital Cinema Sales von Sony Digital Cinema konnte bereits Details für die Aufrüstung der modernen 4k-Projektoren von Sony für die "High Frame Rate"-Vorführung nennen:

"Alle global im Markt befindlichen Sony-SXRD-4K-Kinoprojektoren (SRX-R220 und SRX-R320) können durch ein simples Software-Upgrade auf „High Frame Rate“ aufgerüstet werden, selbstverständlich auch und gerade für 3D. Die Hardware ist und war schon immer dafür geeignet, HFR (bis dato über die Eingänge für externen „alternativen“ Content“) zu spielen. Unser neuer „kleiner“ Projektor SRX-R515P kann HFR sogar ab Werk als Standard und wird ab Anfang November, also gerade noch rechtzeitig für den Hobbit, ausgeliefert. Sony-Kinoprojektoren zeigen immer die Bilder für’s linke und rechte Auge gleichzeitig (aufgrund der Tatsache, dass 3D nach wie vor „nur“ 2K ist und wir unsere Doppeloptik einsetzen können), d. h. schon bei klassischen 24 Bildern pro Sekunde waren die zusätzlichen 3D-Artefakte gegenüber „Triple-Flash“ bei anderen Technologien deutlich geringer, das bleibt bei HFR genauso, wo andere immer noch „Double-Flash“ machen müssen. Und so ganz nebenbei liefern unsere Systeme auch in 3D und auch bei HFR die volle Farbauflösung in RGB 4:4:4 mit 12Bit".

Allerdings ist auch Pasch bislang noch nicht bekannt, welchen Kinobetreibern in Deutschland Warner überhaupt die Möglichkeit geben wird, "Der Hobbit" im HFR-Format zu zeigen. Ebenso offen ist, wer letztendlich die zusätzlichen Kosten für die Aufrüstung übernimmt.

Neben dem technischen Aufwand für die Vorführung in 3D dürfen die Produzenten nicht die Mehrzahl der Kinozuschauer vernachlässigen, die die Filme im Standard-Format mit 24 Frames sehen werden. Die Konvertierung aus dem HFR-Format soll dabei nicht so simpel sein wie es den Anschein erweckt, da bei einem bloßen Auslassen von Frames die Bewegungen ruckeln. Daher wird laut Variety für die Master mit 24 Frames eine künstliche Bewegungsunschärfe hinzugefügt um die klassische Kino-Optik zu erzeugen.

Der erst "Hobbit"-Teil startet am 13.12.2012 in den deutschen Kinos.

|

Weitere News
  ZURÜCK